Einfach selber kochen

Zum Kochen von Babybrei ist kein spezielles Gerät nötig

+
Babybrei selber zu kochen, bedeutet etwas Aufwand. Spezielle Geräte braucht man dafür aber nicht. Foto: Patrick Pleul/dpa

Die erste Zeit mit einem Baby ist stressig und teuer. Was Eltern und Geldbeutel entlastet, ist die Tatsache, dass sie für den Babybrei keine neuen Geräte brauchen.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Dampfkochtopf oder ein Hochleistungsmixer? Nicht notwendig, wenn er nur für die Breizeit genutzt wird.

Im normalen Topf geht es genauso einfach. Alle Zutaten klein schneiden und mit sehr wenig Wasser im geschlossenen Topf etwa zehn Minuten garen. Ist der Brei zu dick, kann man ihn mit etwas Kochwasser verdünnen, heißt es in der Zeitschrift "Baby und Familie" (Ausgabe 11/2017).

Vor allem wenn Babys gerade erst anfangen, Brei zu essen, sind Eiswürfelboxen besonders praktisch. Frisch gekochtes und püriertes Fleisch lässt sich gut in Miniportionen einfrieren und bei Bedarf schnell erwärmen. Wichtig ist, den Eiswürfelbehälter fest zu verschließen, um den Brei hygienisch aufzubewahren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwangerschaftstest ist nur für kurze Zeit aussagekräftig

Auf das Ergebnis eines Schwangerschaftstestes fiebern viele Menschen intensiv hin. Umso schwieriger, wenn sich die Überprüfung als falsch erweist, weil der Test von …
Schwangerschaftstest ist nur für kurze Zeit aussagekräftig

"Ich will das haben!" - Konsumrausch im Kinderzimmer

Wenn Vierjährige mit großen Augen vor dem Spielwarenregal stehen und sagen: "Bitte, bitte kauf mir das!": Wer kann da schon Nein sagen? Viele Eltern jedenfalls nicht. …
"Ich will das haben!" - Konsumrausch im Kinderzimmer

Wie man Kinder auf Notfälle vorbereitet

Für Eltern ist das ein absolutes Horrorszenario: Bei einem gemeinsamen Ausflug aus dem Haus verschwindet plötzlich das Kind. Eine Expertin erklärt, wie sie sich und den …
Wie man Kinder auf Notfälle vorbereitet

Großeltern sollten Kinder nicht zum Aufessen zwingen

Das Kind ist satt, der Teller aber noch nicht leer. Großeltern bitten die Kleinen dann oft, den Rest aufzuessen. Doch das behindert ihren Lernprozess.
Großeltern sollten Kinder nicht zum Aufessen zwingen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.