1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Games

Nach „Cyberpunk 2077“-Release: Startet CD Projekt die Produktion vom nächsten „Witcher“-Teil?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

the-witcher-3-wild-hunt-geralt-schwert
„The Witcher 3“ war eines der besten Rollenspiele der letzten Jahre. Wie steht es um einen viertel Teil? © CD Projekt RED

CD Projekt Red kündigte an, nach dem Release von „Cyberpunk 2077“ gleich die Arbeiten an einem neuen Spiel zu beginnen. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um den nächsten „The Witcher“-Teil.

CD Projekt RED hat 2015 mit „The Witcher 3*“ einen Meilenstein der Geschichte der Videospiele veröffentlicht. Mit „Cyberpunk 2077“ haben die Entwickler den nächsten vielversprechenden Titel in den Startlöchern. Doch Fans von Geralt von Riva interessiert, ob die Geschichte des grauhaarigen Hexers fortgesetzt werden wird. Eigentlich wurde sie mit „The Witcher 3“ zu Ende erzählt, doch CD Projekt Red legt das Franchise noch lange nicht ad acta.

Neuer „The Witcher“-Teil: Entwicklung beginnt wohl nach „Cyberpunk 2077“-Release

Das polnische Studio hatte schon vor Monaten ganz offen über das nächste Spiel gesprochen, das nach dem Release von „Cyberpunk 2077“ entwickelt wird. Der Präsident von CD Projekt Red, Adam Kiciński, erklärte im März, dass dafür bereits ein „relativ klares Konzept“ vorliege. Damals gab er auch zu verstehen, dass die Produktion umgehend beginnen würde, sobald „Cyberpunk 2077“ in den Regalen steht (via psu). Zwar nannte Kiciński noch keinen konkreten Titel, dennoch lassen seine Aussagen vermuten, dass es sich dabei um den nächsten „The Witcher“-Teil handelt. Er erklärte nämlich, dass CD Projekt Red sich künftig auf die Spielwelten von „The Witcher“ und „Cyberpunk“ konzentrieren wolle.

In einem Gespräch mit der polnischen Seite Bankier (via gamesradar) sprach Kiciński konkret über die Zukunft der „The Witcher-Reihe. Der nächste Teil der Hexer-Saga soll demnach nicht The Witcher 4“ heißen, da es sich um keine direkte Fortsetzung der ersten drei Spiele handelt. Diese zählen als eine zusammenhängende und abgeschlossene Trilogie. Dass Geralt von Riva als Protagonist und Spielcharakter zurückkehrt ist daher eher zweifelhaft.

Im Video: Gameplay-Trailer zu „Cyberpunk 2077“

Lesen Sie auch: „Cyberpunk 2077“: Tester hat es nach 175 Spielstunden noch immer nicht durchgespielt.

„The Witcher“-Autor und CD Projekt Red haben sich bereits geeinigt

Seit dem Release des allerersten „The Witcher“-Spiels gab es zwischen den Entwicklern und dem Autor und Erfinder der Hexer-Saga, Andrzej Sapkowski, des Öfteren Reibereien. Sapkowski hatte anfangs nicht geglaubt, dass die Videospiel-Adaption seiner Bücher erfolgreich werden könnte. Aus diesem Grund einigte er sich mit dem Studio auf eine einmalige Zahlung. Mehrere Jahre und Millionen verkaufter „The Witcher“-Spiele später, stellte sich dieser Deal als schlechte Entscheidung für den Autor heraus.

Sapkowski forderte daraufhin eine größere Beteiligung am Gewinn, den CD Projekt Red durch die Spiele erzielte. Ende 2019 konnten beide Parteien die Wogen glätten. In einer offiziellen Mitteilung, die das Studio Ende 2019 veröffentlichte, heißt es, dass die Beziehung mit Sapkowski gefestigt und ein Rahmen für die zukünftige Zusammenarbeit geschaffen wurde. Einzelheiten der Einigung werden zwar nicht genannt, doch CD Projekt Red darf weiterhin mit dem „The Witcher“-Franchise arbeiten.

Es deutet also vieles daraufhin, dass wir früher oder später mit einem weiteren Hexer-Abenteuer rechnen können. Wann das der Fall sein wird, ist momentan schwer zu sagen. CD Projekt Red konzentriert sich in nächster Zeit erstmal auf „Cyberpunk 2077“ – dafür soll nächstes Jahr auch noch ein Mulitplayer-Modus erscheinen. (ök) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktions-Netzwerks.

Auch interessant: „Cyberpunk 2077“: Nebenquests werden wichtiger Teil der Story.

Auch interessant

Kommentare