CD Projekt RED

Cyberpunk 2077: Entwickler mussten zwei Features entfernen

"Cyberpunk 2077" wird Spielern unzählige Anpassungs-Möglichkeiten und Herangehensweisen bieten. Doch CD Projekt muss zwei geplante Features letztendlich weglassen.

  • "Cyberpunk 2077*" ist das nächste Spiel der "The Witcher 3"-Macher.
  • Ende 2020 erscheint das heißersehnte Action-Rollenspiel.
  • "Cyberpunk 2077" wird enorm umfangreiche Möglichkeiten bieten, doch einige geplante Features werden es doch nichts ins Spiel schaffen.

Eigentlich hat CD Projekt es gar nicht mehr nötig, noch großartig Werbung für "Cyberpunk 2077" zu machen. Das Action-RPG steht wohl bei jedem Gamer auf der Wunschliste für das Jahr 2020 ganz oben - schon bald ist es im Handel*.

Zuletzt durften einige Tester der Games-Presse selbst Hand anlegen*. In den wenigen Stunden Spielzeit offenbarte sich das unglaublich umfangreiche Gameplay des Spiels. Aber bei der schieren Größe von "Cyberpunk 2077" müssen die Entwickler sich gut überlegen, welche Inhalte sie einfügen und welche sie vielleicht doch eher weglassen. CD Projekt hat verraten, dass tatsächlich einige geplante Feature entfernt wurden.

"Cyberpunk 2077": Doch keine Wall-Runs möglich

Früheres Gameplay-Material von "Cyberpunk 2077" deutete daraufhin, dass Spieler "Wall-Runs" durchführen - also an Mauern entlang laufen - können. In Spielen wie "Titanfall" oder "Apex: Legends" ist dies zum Beispiel ebenfalls möglich. Gegenüber Gamereactor erklärt der "Cyberpunk 2077"-Level-Designer Max Pears, dass das Feature doch gestrichen wurde. "Das [Wall-Running] ist etwas, das wir aus Design-Gründen gestrichen haben, aber es wird immer noch viel Flexibilität bei der Art und Weise geben, wie man sich fortbewegt, so viel ist sicher", so Pears. Das klingt zumindest so, als würde sich die Fortbewegung in "Cyberpunk 2077" nicht auf Fahrzeuge und zu Fuß beschränken. 

Cyberpunk 2077": Ein Spielstil wird weggelassen

"Cyberpunk 2077" bietet Spielern zahlreiche Herangehensweisen, um die Missionen in Night City zu bewältigen. Dabei können sie entscheiden, ob sie durchs Schleichen, Kämpfen oder durch das Hacken von Computern ans Ziel kommen. Ursprünglich sollte noch ein weiterer Spielstil verfügbar sein - und zwar der des sogenannten "Techie". Dessen Spezialität lag darin, Maschinen mithilfe seines kleinen Roboter-Gefährten zu manipulieren. Doch wie "Cyberpunk 2077"-Entwickler Miles Tost gegenüber Gamestar verrät, wird es den "Techie" doch nicht im Spiel geben.

In "Cyberpunk 2077" kommen Spieler durchs Hacken von Computern und Maschinen auch ans Ziel.

Dafür gäbe es mehrere Gründe: Der "Techie" ähnelte dem Spielstil des "Netrunners" zu stark. Letzterer könne ebenfalls Geräte aus der Ferne hacken - wozu bräuchte die Spielfigur dann noch den kleinen Roboter, der dies auch kann? Zudem wäre es für Spieler schwierig zu erkennen, welche Systeme der "Techie" und welche der "Netrunner" hacken kann.

Weitere Gründe für den Wegfall sind, dass der Robo-Companion als weiterer Begleiter überflüssig sei und die Animationen zu aufwendig zu entwickeln gewesen wären.

Alle Fakten zu "Cyberpunk 2077"

Veröffentlichung:

19. November 2020

Plattformen:

PC, Playstation 4, Xbox One, (Playstation 5, Xbox Series X - Release erst später)

Genre:

Action-Rollenspiel

Spielmodus:

Singleplayer

Studio:

CD Projekt RED

Publisher:

Bandai Namco / Warner Bros. Interactive

Lesen Sie auch : "Cyberpunk 2077": Bild zeigt Kartenausschnitt der Spielwelt - wie groß wird die Karte?

"Cyberpunk 2077": "Techie"-Fähigkeiten fallen nicht komplett weg

Zwar wird es den "Techie" als übergeordneten Spielstil nicht mehr geben, doch die Fähigkeiten werden an anderer Stelle verfügbar sein. Durch die Verbesserung des Technik-Attributs können Spieler diese also trotzdem anwenden. Unter anderem können sie so Fähigkeiten lernen, die ihnen beim Knacken von verschlossenen Türen oder bei der Herstellung von Schalldämpfern oder ähnlicher Ausrüstung helfen.

"Cyberpunk 2077" verzichtet auf die Einschränkung durch festgelegte Spielklassen. Stattdessen können Spieler Fähigkeiten verbessern, die ihnen bei ihrer Herangehensweise Vorteile verschaffen. Dabei stehen mehrere Attribute zur Verbesserung bereit - darunter das Technik-Attribut. (ök)  *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: Cyberpunk 2077: So explizit wird die Darstellung.

"Cyberpunk 2077": Auf diese Highlights können sich Spieler freuen

Wie Hauptcharakter V aussieht, können Spieler in "Cyberpunk 2077" selbst festlegen.
Wie Hauptcharakter V aussieht, können Spieler in "Cyberpunk 2077" selbst festlegen. © CD Projekt Red
Nach der Charaktererstellung geht es nach Night City.
Nach der Charaktererstellung geht es nach Night City. © CD Projekt Red
Erkundet wird die Open-World-Stadt entweder mit dem Auto oder zu Fuß.
Erkundet wird die Open-World-Stadt entweder mit dem Auto oder zu Fuß. © CD Projekt Red
Aber Vorsicht: Nicht alle Menschen in Night City sind freundlich.
Aber Vorsicht: Nicht alle Menschen in Night City sind freundlich. © CD Projekt Red
Aber Gott sei Dank gibt es Microchips, mit denen man sich verbessern kann.
Aber Gott sei Dank gibt es Microchips, mit denen man sich verbessern kann. © CD Projekt Red
Neben Chips lassen sich auch andere (Körper-)Modifikationen in "Cyberpunk 2077" nutzen.
Neben Chips lassen sich auch andere (Körper-)Modifikationen in "Cyberpunk 2077" nutzen. © CD Projekt Red
Eine dieser Mods sind Armklingen, vor denen Gegner sich in Acht nehmen sollten.
Eine dieser Mods sind Armklingen, vor denen Gegner sich in Acht nehmen sollten. © CD Projekt Red
Aber man muss ja nicht immer kämpfen. In "Cyberpunk 2077" sollte man sich genug Zeit nehmen, um die schönen Seiten von Night City zu entdecken.
Aber man muss ja nicht immer kämpfen. In "Cyberpunk 2077" sollte man sich genug Zeit nehmen, um die schönen Seiten von Night City zu entdecken. © CD Projekt Red
Wird Keanu Reeves - aka Johnny Silverhand - eine Art Mentor für den Hauptcharakter in "Cyberpunk 2077"?
Wird Keanu Reeves - aka Johnny Silverhand - eine Art Mentor für den Hauptcharakter in "Cyberpunk 2077"? © CD Projekt Red
Wird Keanu Reeves - aka Johnny Silverhand - eine Art Mentor für den Hauptcharakter in "Cyberpunk 2077"?
Wird Keanu Reeves - aka Johnny Silverhand - eine Art Mentor für den Hauptcharakter in "Cyberpunk 2077"? © CD Projekt Red

Rubriklistenbild: © CD Projekt RED

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Animal Crossing: New Horizons" - Fundorte und Zeiten aller Fische

80 Fische können insgesamt in "Animal Crossing: New Horizons" geangelt werden. Allerdings nicht zu jeder Jahreszeit. Wir verraten, wann und wo welcher Fisch auftaucht.
"Animal Crossing: New Horizons" - Fundorte und Zeiten aller Fische

Preis für die PS5: So viel kostet die Playstation 5

Das Release-Datum und der Preis für die Playstation 5 stehen nun fest. Sony hat die Infos während des PS5-Showcase bekanntgegeben.
Preis für die PS5: So viel kostet die Playstation 5

„Animal Crossing: New Horizons“-Diese Fische und Insekten verschwinden bald

Je 80 Insekten und Fische tummeln sich auf den Inseln bei „Animal Crossing: New Horizons“. Sie tauchen aber nur zu bestimmten Zeiten auf. Viele Fische und Insekten sind …
„Animal Crossing: New Horizons“-Diese Fische und Insekten verschwinden bald

PS5 vorbestellen: Konsolen werden nicht alle zum Release ausgeliefert

Die Playstation 5 ist bei Amazon, Saturn und Co. nicht mehr vorbestellbar. Diejenigen, die eine PS5 ergattern konnten, werden sie womöglich erst Wochen nach dem Release …
PS5 vorbestellen: Konsolen werden nicht alle zum Release ausgeliefert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.