1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Games

NBA 2K23: Jordan Challenge-Modus wird Basketball-Nostalgiker entzücken

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

2K hat neue Details zum „Jordan Challenge“-Modus in „NBA 2K23“ enthüllt. Dieser ist eine Liebeserklärung an die NBA der 1980er und 1990er.

Bei der Trikotnummer 23 kommt jedem Basketball-Fans sofort ein Mann in den Sinn: Michael Jordan. Passend zur Jahreszahl widmen die Entwickler deshalb das neue „NBA 2K23“ keinem geringeren als „Air Jordan“. Aus diesem Grund bringen sie den „Jordan Challenge“-Modus zurück, der erstmals in „NBA 2K11“ integriert wurde und damals bei Spielern sehr gut ankam. Für „NBA 2K23“ wurde der Modus von Grund auf überarbeitet und mit vielen neuen Features ausgestattet. Gerade Fans der NBA der 1980er- und 1990er-Jahre werden großen Spaß damit haben. Das Entwicklerstudio Visual Concepts hat sich einiges einfallen lassen.

„NBA 2K23“: Die „Jordan Challenge“ wird ein Fest für NBA-Nostalgiker

Der Modus beinhaltet 15 bekannte Momente aus Michael Jordans Karriere – vom College, Team USA und natürlich der NBA. Die Entwickler haben nun weitere Details zur neuen „Jordan Challenge“ in „NBA 2K23“ verraten.

NBA 2K23: Zeitgemäße Darstellung

Screenshot NBA 2K23
Der Jordan Challenge-Modus kehrt in „NBA 2K23“ zurück. Die leicht verpixelte Optik ist beabsichtigt. © 2K

Der „Jordan Challenge“-Modus hat ein spezielles Videofiltersystem, welches der Fernsehübertragung der damaligen Zeit entspricht. Daher wird hier bewusst auf ultrahochauflösende Bilder verzichtet. Stattdessen bekommt das Spiel einen bewusst etwas verpixelten, zeitgemäßen Look. Ebenfalls für Nostalgiker interessant: Neben den Trikots und den Outfits der Spieler sind auch die Logos von bekannten Marken der Zeit entsprechend angepasst.

80er- und 90er-Teams sollen physischer spielen

Nicht nur optisch ist die virtuelle Reise in die NBA-Vergangenheit bemerkbar. Auch das Gameplay und die Basketball-Spielweise entspricht der jeweiligen Ära. Daher werden Teams der 80er und 90er keine unzähligen Dreipunktewürfe wie heutzutage versuchen. Stattdessen bevorzugen Michael Jordan, Magic Johnson und Co. Würfe aus der Mittel- und Nahdistanz.

Außerdem werden die Regeln anders ausgelegt. Die Jahrzehnte, in denen Michael Jordan als Spieler aktiv war, gelten als weitaus physischer und die Schiedsrichter griffen wesentlich langsamer zur Pfeife. Das soll sich im Gameplay widerspiegeln. Spieler können sich schon mal darauf freuen, Bekanntschaft mit den „Bad Boy“ Detroit Pistons der 1980er zu machen, die mit ihren „Jordan Rules“ sehr hart spielten und nicht vor üblen Fouls zurückschreckten.

Interviews mit bekannten NBA-Persönlichkeiten

Vor jedem Match in der Jordan Challenge wird ein Interview mit einem ehemaligen Mitspieler, Gegenspieler, Trainer oder Kommentator abgespielt. Hier kommen unter anderem Dennis Rodman, Phil Jackson, Kareem Abdul-Jabbar oder Marv Albert zu Wort. Der bekannte Analyst und Experte Mike Fratello wird zudem als Kommentator fungieren. Außerdem hat 2K Ray Clay engagiert, den Original-Ansager der Chicago Bulls aus den 90er-Jahren, dessen Ansagen begleitet von der legendären Musik von „Alan Parsons Project“ bei jedem Bulls-Fan der 90er Gänsehaut auslösen wird.

NBA 2K23: Weitere Änderungen am Gameplay

Die Entwickler haben außerdem neue Animationen für legendäre Spieler eingefügt. Neben Michael Jordan erhalten auch Magic Johnson oder Larry Bird neue Sprungwurf-, Korbleger- und Dunk-Pakete. Diese sollen mehr ihren Vorbildern entsprechen. Darüber hinaus haben die Entwickler beim Gameplay an weiteren Stellschrauben gedreht. Neu sind unter anderem die „Adrenalinschübe“ oder die überarbeiteten Dunk-Animationen. Alle Gameplay Neuerungen für „NBA 2K23“ haben wir in einem separaten Artikel aufgelistet. „NBA 2K23“ erscheint am 9. September für PS4, PS5, Xbox Series X/S, Xbox One, Nintendo Switch und PC.

Auch interessant

Kommentare