Verhaltenskodex von Sony

PlayStation: So lassen sich Spieler melden

Sony Playstation Logo bei der Tokyo Game Show.
+
Hält sich ein PlayStation-Spieler nicht an den Verhaltenskodex von Sony, sollte er gemeldet werden. Wir erklären, wie das geht.

Hin und wieder passiert es, dass sich Spieler einer PlayStation nicht an den Verhaltenskodex von Sony halten. Fällt Ihnen ein solcher Fall auf, können Sie handeln. 

Sony hat seine Verhaltensregeln für die Spieler der PlayStation* klar in einem Kodex festgehalten. Dennoch rutschen immer wieder Gamer mit rassistischen oder anderweitig diskriminierenden Namen oder Verhaltensweise durch. Wem ein solcher Gamer auffällt, hat zwei Möglichkeiten: blockieren oder melden. Worin liegt der Unterschied und wie sollten sich Spieler verhalten? Wir haben die Antworten.

PlayStation-Spieler melden oder blockieren?

Wer einen anderen Spieler blockieren möchte, kann das jederzeit tun. Dann ist aber auf beiden Seiten keine Kommunikation mehr möglich. Blockieren macht vor allem dann Sinn, wenn ein anderer PlayStation-Spieler ständig Nachrichten schickt, die irgendwann nervig werden. Wird dieser Spieler aber aufdringlich oder gar ausfällig könnte es sinnvoll sein, die Person zu melden. Genauso, wenn der Spielername oder auch seine Äußerungen im Chat anderen Spielern gegenüber rassistisch oder auf andere Weise diskriminierend werden. Wird ein Gamer gemeldet, schalten sich die Moderatoren ins Spiel ein. Mittlerweile gibt es aber auch schon Spiele, die die Namen auf benachteiligende Inhalte überprüfen und auf eine Blacklist setzten. Allerdings ist nicht bekannt, inwiefern Sony in diese Liste blicken kann.

Lesen Sie auch: Ekelhaft: So viel Dreck sammelt sich in der PS4 an.

PlayStation: Vorgehensweise, um Spieler zu melden

Ein Spieler, der offensichtlich gegen den Verhaltenskodex verstößt, sollte in jedem Fall gemeldet werden. Allerdings muss dann auch klar sein, dass dieser Prozess eine Weile dauern kann. Das ist damit zu erklären, dass der gemeldete Spieler nicht von einem System, sondern von Personen überprüft wird. Um einen verhaltensauffälligen Spieler zu melden, ist es wichtig, dessen Spielernamen zu kennen. Zudem muss es möglich sein, das Profil der Person einsehen zu können. Fällt auf dem Profil (der Name oder das Bild) etwas auf, was gegen den Verhaltenskodex spricht, gestaltet sich die weitere Vorgehensweise wie folgt:

  • Sobald das Profil des Spielers geöffnet wurde, ist die Optionen-Taste zu drücken.
  • Nun wird auf Melden gedrückt. Es öffnet sich ein Info-Fenster mit den wichtigsten Erklärungen zu diesem Schritt.
  • Anschließend müssen einige Fragen der Moderatoren von Sony beantwortet werden. Diese beinhalten unter anderem Aussagen darüber, inwiefern gegen den Verhaltenskodex verstoßen wurde.
  • Sind alle Fragen beantwortet, wird das über den Weiter-Button bestätigt.
  • Zum Schluss auf Senden drücken.

Diese Vorgehensweise lässt sich auch auf Nachrichten, Community-Chats oder anderen Events auf der PlayStation anwenden. Wichtig ist immer die Optionen-Taste zu drücken. (swa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Among Us: Wann erscheint das Spiel für PS4 & PS5?

"Assassin's Creed Valhalla": Screenshots aus dem neuen Wikinger-Assassinen-Abenteuer

Assassin‘s Creed Valhalla Gegner-Typen
. © Ubisoft
Assassin‘s Creed Valhalla Screenshot Eivor und Wikinger
. © Ubisoft
Assassin‘s Creed Valhalla Wikinger-Siedlung
. © Ubisoft
Assassin‘s Creed Valhalla Wikinger am Tisch Screenshot
. © Ubisoft
Assassin‘s Creed Valhalla Landschaft Erkundung
. © Ubisoft
Assassin‘s Creed Valhalla Screenshot Belagerung
. © Ubisoft
Assassin‘s Creed Valhalla Langboot
. © Ubisoft
 © Ubisoft
 © Ubisoft
 © Ubisoft
 © Ubisoft
 © Ubisoft
 © Ubisoft
 © Ubisoft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.