1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Games

Pokémon-Legenden Arceus: Piepis Tanz im Mondschein – Lösung der Nebenmission

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Pokémon Legends Arceus Screenshot
In „Pokémon-Legenden: Arceus“ müssen Spieler viele Nebenmissionen lösen. © Nintendo/The Pokémon Company

In Nebenmission 67 müssen Spieler in „Pokémon-Legenden: Arceus“ das Verhalten von Piepi näher untersuchen. Wie sie dabei am besten vorgehen, verraten wir hier.

Viele Nebenmissionen in „Pokémon-Legenden: Arceus“* sind schnell gelöst. Meist geht es darum, den Pokédex-Eintrag eines bestimmten Pokémons zu vervollständigen. Manchmal sind die Aufträge jedoch etwas anspruchsvoller. Das wohl schwierigste Rätsel verbirgt sich hinter der Nebenmission „Die Legende des Meeres“. Aber auch bei Nebenmission 67 mit dem Titel „Piepis Tanz im Mondschein“ stellt sich heraus, dass diese nicht ganz so einfach zu lösen ist.

Auch interessant: „Pokémon Arceus“: Wie viele Pokémon sind im Spiel?

„Pokemon Arceus“: Das müssen Spieler bei „Piepis Tanz im Mondschein“ beachten

Am häufigsten ist Piepi nachts im Kraterberg-Hochland am Feenweiher anzutreffen. Meist befinden sich dort mehrere von ihnen sowie ein stärkeres Pixi. Sobald Spieler die Nebenmission gestartet haben, führt sie die Quest-Markierung an die richtige Stelle. Doch der Auftrag lässt sich nur erfüllen, wenn es eine Vollmond-Nacht ist. Bevor Spieler zum Feenweiher aufbrechen, sollten sie das also sicherstellen.

Das Problem ist nur, dass der Mond am Nachthimmel gar nicht so einfach zu finden ist, da er sich hinter Bäumen, Hügeln und Bergen verbirgt. Daher gehen Spieler am besten wie folgt vor:

Auch interessant: „Pokémon-Legenden Arceus“: Wo findet man ein Kinoso?

Wenn die Quest-Markierung bei Vollmond erreicht wird, startet eine kurze Nebensequenz. Anschließend lassen sie einen Mondstein zurück, mit dem sich einige Pokémon entwickeln können. Danach können Spieler die Nebenmission bei Shunpei in Jubeldorf abschließen und weitere Belohnungen einsacken. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare