„Star Wars“-Klassiker

Die besten „Star Wars“-Spiele: Diese Games würden wir gerne als Remake sehen

EA, bisheriger Lizenz-Nehmer für "Star Wars"-Games, dürfte nicht allzu erfreut darüber sein, dass nun auch Konkurrenten zum Zuge kommen.
+
Viele „Star Wars“-Games wie könnten ein Remake vertragen.

Seit Anfang der Achtziger wurden unzählige „Star Wars“ Games veröffentlicht. Manche der Spiele sind so gut, dass wir gerne eine Neuauflage von ihnen hätten.

Das „Star Wars“-Universum besteht aus weit mehr als nur Filmen. Rund um die berühmten drei Film-Trilogien gibt es Serien, Romane, Comics und auch zahlreiche Games. Das erste Spiel, „Star Wars: The Empire Strikes Back“, erschien bereits 1982, als Atari-Shooter. Als neustes Game soll in diesem Jahr ein neu aufgelegtes und alle neun Filme umfassendes „LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga“ erscheinen. Dazwischen gab es viele gute, manche weniger erfolgreiche Spiele – und jede Menge unvergessene Klassiker. Unsere Redaktion findet: Es wäre an der Zeit, manchen Hit aus den vergangenen Jahrzehnten wieder aufzulegen.

„Star Wars“: Überarbeitete Edition von „Republic Commando“ begeistert Fans

Es ist gar nicht ungewöhnlich, dass alte Spiele neu erscheinen. So erschien erst vor kurzem der Ego-Shooter „Republic Commando“ neu, allerdings nur als Remaster – also mit verbesserter Grafik und Gameplay. Fans hätten sich bestimmt auch über ein vollständiges Remake gefreut. Und über eine Fortsetzung – schließlich endet das Spiel mit einem Cliffhanger, der seither nie aufgelöst wurde. Ein echtes Remake vom Kultspiel „Knights of the Old Republic“* scheint derweil tatsächlich beim Studio Aspyr in Entwicklung zu sein. Darauf sind wir besonders gespannt. Von welchen Klassikern wir uns ebenfalls Remakes wünschen, verraten wir im folgenden Abschnitt.

Lesen Sie auch: Neues „Star Wars“-Open-World-Spiel: Ubisoft kündigt Mega-Projekt an.

Von „Jedi Knight“ bis „Episode I: Racer“: Diese „Star Wars“-Spiele hätten wir gerne als Remake

Manche der größten „Star Wars“-Games-Hits haben schon gute 20 Jahre auf dem Buckel. Trotzdem haben wir ihr das Gameplay noch gut im Kopf. Von diesen fünf Spielen wünschen wir uns ein Remake:

  • „TIE Fighter“ (1994): Mitte der Neunziger holte dieses Game die Kampfsimulation ins Weltall. Dabei kämpft der Spieler allerdings nicht auf Seiten der Rebellen, sondern des Galaktischen Imperiums. Mit „Star Wars: Squadrons“ haben wir vor einer Weile ein Spiel bekommen, welches schon in die richtige Richtung geht, aber für unseren Geschmack zu wenig Abwechslung bietet.
  • „Jedi Knight“ (ab 1995): Mit „Dark Forces“ startete die First-Person-Shooter-Reihe um den Söldner Kyle Katarn, die ab dem zweiten Teil den Namen „Jedi Knight“ bekam. Insgesamt umfasst die Serie fünf Games. Der letzte Teil, „Jedi Knight: Jedi Academy“ wurde 2003 veröffentlicht. Alle waren absolute Fan-Favoriten und könnten durchaus ein Remake vertragen. Warum nicht beim ersten Teil beginnen?
  • „Shadows of the Empire“ (1997): Der Shooter aus dem Hause LucasArts begleitet den Rebellen Dash Rendar auf der Suche nach Han Solo, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Auf der Reise wird er jedoch von Prinzessin Leia beauftragt, Luke Skywalker zu beschützen, der von einem Attentäter bedroht wird. Dabei trifft der Spieler jede Menge bekannter Figuren – von Chewbacca bis Boba Fett.
  • „Rogue Squadron“ (ab 1998): In diesem actiongeladenen Game schlüpft der Spieler in die Rolle Luke Skywalkers auf Mission gegen das Imperium. Skywalker befehligt dabei die „Rogue Squadron“ – eine Staffel mutiger Rebellenpiloten. Genau wie die Nachfolger „Star Wars: Rogue Squadron II - Rogue Leader“ (2001) und „Star Wars: Rogue Squadron III - Rebel Strike“ (2003) brillierte das Game mit einer für die damalige Zeit herausragenden Grafik, welche die „Star Wars“-Stimmung gut einfängt. Vor allem die abwechslungsreichen und herausfordernden Missionen zeichnen die „Rogue Squadron“-Spiele aus – davon könnte sich zum Beispiel „Star Wars: Squadrons“ eine Scheibe abschneiden.
  • „Episode I: Racer“ (1999): „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“, der erste Teil der zweiten Trilogie, gehört nicht zu den beliebtesten Filmen der „Star Wars“-Reihe. Doch einige Szenen sind Fans definitiv im Gedächtnis geblieben, darunter Anakin Skywalkers rasantes Podrennen. Umso größer war der Spaß, selbst in einem Pod über Tatooine und anderen Planeten zu rasen. Eine besondere Herausforderung war dabei der Boost-Modus, der dazu führte, dass der Podmotor explodierte, wenn der Spieler zu sehr auf Risiko flog.

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: „Star Wars Jedi: Fallen Order 2“: Wie steht es um einen zweiten Teil?

„Halo: Infinite“, „Far Cry 6“, „Zelda“ & Co.: Diese Game-Highlights erscheinen 2021

Hitman 3
„Hitman 3“: Auch der neue Ableger ist ein Stealth-Spiel, das aus der Third-Person-Perspektive gespielt wird. Spieler übernehmen wieder die Kontrolle über den Auftragsmörder Agent 47. Im Spiel reist dieser zu verschiedenen Orten und führt Auftragsmorde an kriminellen Zielen auf der ganzen Welt aus. Das Basisspiel bietet neue Schauplätze, darunter Dubai, Dartmoor, Berlin und Chongqing. © IO Interactive
Artwork zu „Zelda: Skyward Sword HD“.
„Zelda: Skyward Sword HD“ erscheint dieses Jahr auf der Nintendo Switch. Es ist das Remaster des 2011 erschienenen Wii-Titels und bietet vor allem eine bessere Auflösung sowie eine angepasste Steuerung. Wer auf „Breath of the Wild 2“ noch in diesem Jahr gehofft hatte, der wird leider enttäuscht.  © Nintendo
Far Cry 6 Giancarlo Esposito Cover Kind
„Far Cry 6“: Handlungsort ist Yara, eine fiktive Karibikinsel, die an Kuba angelehnt ist. Die Insel wird von Diktator „El Presidente“ Antón Castillo (dargestellt von Giancarlo Esposito) regiert, der seinen Sohn Diego (Anthony Gonzalez) nach seinem Vorbild aufzieht, um seiner Herrschaft zu folgen. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Guerillakämpfers Dani Rojas, der versucht, Castillo und sein Regime zu stürzen. © Ubisoft
Hätte Ende des Jahres den vermeintlichen Siegeszug der neuen Xbox-Konsole anführen sollen: der Master Chief aus "Halo Infinite".
„Halo: Infinite“: Der Master Chief aus „Halo“ hätte Ende 2020 den Siegeszug der neuen Xbox-Konsole anführen sollen. Doch das Spiel wurde auf 2021 verschoben. Das Warten soll sich aber für Spieler lohnen: Laut Microsoft wird es das bisher größten Abenteuer zur Rettung der Menschheit. Außerdem soll die Handlung viel menschlicher sein. © 343 Industries / Microsoft
Resident Evil 8 Village Alter Mann Shotgun Wald
„Resident Evil 8 – Village“: Das Spiel spielt ein paar Jahre nach den Ereignissen von „Resident Evil 7: Biohazard“. Während der Enthüllung sagte Capcoms Kellen Haney über die Geschichte: „Ethans Welt bricht plötzlich wieder zusammen, als Chris Redfield, ein unerwartetes und doch vertrautes Gesicht, auftaucht und eine Kette von Ereignissen in Gang setzt, in deren Verlauf ein verzweifelter Ethan Antworten auf Chris‘ schockierende Taten sucht und ihn schließlich in einem mysteriösen Dorf findet.“ © Capcom
Horizon Forbidden West
„Horizon Forbidden West“: Der zweite Teil setzt die Geschichte von Aloy fort, einer jungen Jägerin vom Stamm der Nora, die auf die Suche nach dem Ursprung einer mysteriösen Seuche geschickt wird, die alle tötet, die sie infiziert. © Sony / Guerrilla Games
„Scorn“
„Scorn“: Optisch erinnert „Scorn“ stark an die „Alien“-Filme und die Werke des Künstlers HR Giger. Der Spieler steuert einen hautlosen Humanoiden, der sich in einer düsteren Welt voller seltsamer Kreaturen und einer lebenden techno-organischen Struktur aus Stahl, Fleisch und Knochen ähnelt. © Microsoft / Ebb Software
Deathloop
„Deathloop“: In Deathloop schlüpft der Spieler in die Rolle von Colt, einem Attentäter, der in einer Zeitschleife feststeckt und an einem Strand auf der Insel Blackreef aufwacht. Die anderen Bewohner von Blackreef, einem ehemaligen Armeestützpunkt, auf dem einst seltsame Experimente durchgeführt wurden, haben in die Insel investiert und sich für diese Nacht versammelt, um eine Party zu veranstalten, die scheinbar ewig dauert, denn am Ende jeder Nacht wird die Insel auf den Beginn der Party in dieser Zeitschleife zurückgesetzt. © Bethesda
Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2
„Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2“: Bloodlines 2 folgt einem Menschen im Seattle des 21. Jahrhunderts, der getötet und als „Thinblood“-Vampir mit schwachen vampirischen Fähigkeiten wiederbelebt wird. Es wird hauptsächlich in der First-Person-Perspektive gespielt, die für bestimmte Aktivitäten in die Third-Person-Perspektive wechselt. Der Spieler weist seinem Charakter eine von drei Disziplinen zu, bevor er sich einem von mehreren Vampirclans anschließt. © Paradox Interactive / Hardsuit Labs

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.