Ab 19. Juli 2018

Achtung, limitiert: Lidl macht Aldi nach - und bietet dieses Kultprodukt an

Wer macht hier wen nach? Nun entbrennt ein Wettbewerb um einen Bestseller zwischen den Discounter-Ketten, der die Kunden an den Wühltisch locken soll.

Lidl-Kunden sollten sich den 19. Juli im Kalender rot anstreichen: Dann gibt es beim beliebten Discounter den AirLounger von Crivit zu kaufen. Das Pikante daran: Das Luftsofa gilt eigentlich als Kultprodukt von Discounter-Erzrivale Aldi.

Lidl macht Aldi nach - und bietet ab 19. Juli den Verkaufsschlager AirLounger an

Kurz nachdem dieser den AirLounger von Crane mal wieder vorübergehend ins Sortiment aufgenommen hat, hat nun auch Lidl nachgezogen und bietet ein optisch ähnliches Produkt an.

Schließlich ist der AirLounger ein Sommer-Verkaufsschlager, der bei den Kunden weggeht wie warme Semmeln. So lag er auch innerhalb von nur drei Monaten zweimal im Wühltisch in den Filialen. Nun ist er kommende Woche Donnerstag wieder bei Lidl erhältlich – zum Schnäppchenpreis von gerade mal 14,99 Euro.

Auch interessant: Aldi bietet Espressomaschine für 80 Euro an - doch der Test fällt bitter aus.

Das Luft-Sitzkissen soll 180 x 80 cm groß sein und weist eine Tragkraft von maximal 200 Kilogramm auf. Es ist in drei Farben (grau, blau und grün) verfügbar und so begehrt, dass es im Online-Shop bereits seit Wochen ausverkauft ist.

So kommen Sie an eines der begehrten Luftsitzkissen

Doch Chip Online verrät einen Geheimtipp: So soll Lidl bereits für Nachschub gesorgt – und angeblich ab 14. Juli den Vorverkauf für den AirLounger online starten. Und es wird auch diesmal erwartet, dass die Nachfrage groß sein wird.

Erfahren Sie hier: Aldi, Lidl, Rossmann im Pool-Check: Hier gibt es den Günstigsten zu kaufen.

Wer also im Netz keinen AirLounger mehr abgreifen kann, dem empfiehlt es sich, am 19. Juli bereits vor teilnehmenden Lidl-Filialen zu stehen, wenn diese frühmorgens ihre Türen öffnen. Oder am besten schon über Nacht campieren.

Lesen Sie auch: Mitarbeiterin enthüllt: Wenn Sie DAS an der Kasse tun, outen Sie sich als arm.

jp

Grundnahrungsmittel vom Discounter im "Öko-Test"

Milfina Joghurt 3,5 % Fett erhält das Testurteil "sehr gut". Kritikpunkt waren dennoch niedrige Omega-3-Fettsäuren. Das bedeutet, dass die Kühe selten Gras und meistens Kraftfutter bekommen haben. Doch mit diesem Mangel haben auch die Produkte der Discounter Aldi Süd und Nord, Penny, Lidl, Netto und Norma zu kämpfen. Sie enthalten zusätzlich noch Weichmacher in der Verpackung. © Öko-Test
Pennys Lindenhof Gouda schneidet im Test auch "sehr gut" ab - trotz niedriger Omega-3-Fettäurewerten. Doch auch alle gestesten Gouda anderer Discounter weisen diesen Mangel auf. © Öko-Test
Das Mineralwasser "Saskia" (Medium) von Lidl schafft nur die Marke "befriedigend". Sein Mangel laut "Öko-Test": PET-Einweg. Damit befindet sich das Wasser, das ebenso wie alle anderen von seinen Inhaltsstoffen einwandfrei ist, in guter Gesellschaft mit den Marken der genannten Discounter. © Öko-Test
Jodsalz von Norma ist "sehr gut" und ohne Mangel. Ebenso wie alle anderen getesteten Billigprodukte von Penny, Lidl, Aldi Nord und Süd und Netto. © Öko-Test
Beim Sonnenblumenöl droht allseits Ungemach: Das Premium Sonnenblumenöl von Netto wurde mit der Auszeichnung "ausreichend" versehen, weil die Ölqualität zu gering ist und der Wert der Polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) vergleichsweise hoch. PAKs können krebserregend und erbgutschädigend sein. Allerdings lagen die Messwerte hier immer noch deutlich unter den zugelassenen Höchstmengen. © Öko-Test
Auch bei den anderen Sonnenblumenölen war die Ölqualität nicht immer gut und Inhalststoffe und Kennzeichnung nicht immer zufriedenstellend. Norma beispielsweise zeichnet sein Öl mit dem Vermerk "cholesterinfrei" aus. © Öko-Test
Die Spaghetti im Test waren alle "sehr gut" und wiesen wie Lidls Combino Spaghetti keinerlei Mängel auf. © Öko-Test
Der Spinat jedoch hat seinen Ruf nicht umsonst, er schwächelt bei den Inhaltsstoffen. Der Vorwurf: Nitrat und Cadmium liegen über 50 Prozent der täglich empfohlenen Dosis. Deshalb erhält das Gartenkrone-Produkt von Aldi Süd auch nur das Zertifikat "ausreichend". Auch bei Norma, Penny, Aldi Nord und Netto liegt das Cadmium im Spinat darüber, bei Lidl ist es der Nitrat-Wert. © Öko-Test
Das Puda-Weizenmehl von Penny erhält nur die Auszeichnung "befriedigend", weil es erhöhte Schimmelpilzgifte enthält. Auch in Aldi Nords Goldähren-Weizenmehl stecken zu viele davon, deshalb ist es auch nur "befriedigend". Alle anderen Discount-Mehle erringen das Urteil "sehr gut". © Öko-Test
Die passierten Tomaten von Aldi Süd schneiden "sehr gut" ab. Ebenso die Tomaten aller anderen Discounter. Nichts daran auszusetzen. © Öko-Test
Der Bellarom Gold Kaffee von Lidl teilt sich die Auszeichnung "sehr gut" mit den Eigenmarken von Penny, Norma, Netto sowie Aldi Nord und Süd. Eine glatte 1 für alle. © Öko-Test

Rubriklistenbild: © Twitter / Wellnessmedia (Screenshot)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

Welche Folgen hat das "GEZ"-Urteil? Warum hat das Verfassungsgericht den Beitrag im Wesentlichen bestätigt? Was Sie jetzt zum Rundfunkbeitrag wissen müssen.
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

Rund jeder Sechste kann sich keine Urlaubsreise leisten

Ferienzeit - Urlaubszeit. Viele Bundesbürger müssen aber zu Hause bleiben - aus finanziellen Gründen. Empfänger von Hartz IV müssen noch mehr beachten.
Rund jeder Sechste kann sich keine Urlaubsreise leisten

Haben Sie diese 50 Cent im Geldbeutel? Sie ist richtig viel wert

Null-Euro-Schein, seltene Münzen oder Fehlprägungen: Sie alle sind unter Sammlern sehr begehrt. Und wer genau hinschaut, kassiert mächtig ab.
Haben Sie diese 50 Cent im Geldbeutel? Sie ist richtig viel wert

Private Nutzung des Dienstfahrrads muss versteuert werden

Auf dem Weg zur Arbeit nicht mit dem Auto im Stau stehen, sondern mit dem Fahrrad vorbeisausen: Das bringt Pendlern nicht nur einen Zeitvorteil, sie tun auch etwas für …
Private Nutzung des Dienstfahrrads muss versteuert werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.