Verlustbringer des Tages

Experten packen aus: Darum sollten Anleger bei der BMW-Aktie vorsichtig sein

+
BMW hat seit Anfang des Jahres einige Startschwierigkeiten gezeigt.

Die BMW-Aktie hat es seit Anfang des Jahres schwer, richtig in Schwung zu kommen. Ist das Wertpapier noch immer lukrativ? Die Redaktion klärt auf.

Auf und ab – so könnte man den harten Start des deutschen Automobilherstellers ins Jahr 2018 wohl am besten beschreiben. Schließlich musste BMW im ersten Quartal einen herben Verlust verkraften. Grund waren die Entwicklungen beim Yuan und beim Rubel.

BMW startet schwächelnd – trotz Absatzrekord

Aufgrund dieser Probleme soll der Umsatz um 5,1 Prozent auf 22,7 Milliarden Euro gefallen sein. Das hat kürzlich BMW-Finanzchef Nicolas Peter in einer Telefon-Konferenz mit Journalisten bekannt gegeben. Auch die höheren Rohstoffpreise bei Stahl und Kunststoffen hätten ihr Übriges getan. Ein weiterer Grund stelle außerdem die massiven Investitionen in neue Modelle sowie alternative Antriebe dar.

Auch lesen: Crash-Alarm bei der Deutschen Bank? Warum Sie als Anleger davon profitieren können.

Allerdings gibt es für Anleger auch Gutes zu berichten: So soll der international agierende Automobilhersteller einen Absatzrekord hingelegt haben und so seinen Konkurrenten Mercedes-Benz ausstechen haben können, wie jetzt das Börsenportal Börse Online berichtet. Dadurch konnte es sich auf 9,7 Prozent (2017: 9,4 Prozent) steigern.

Erfahren Sie hier, was Analysten jetzt über die Zukunft der Telekom-Aktie enthüllen. Und hier, was Anleger der Bayer Aktie nach dem bitteren Glyphosat-Urteil sagen.

BMW-Aktie: Verantwortliche blicken optimistisch in Zukunft

Das kann man von der BMW-Aktie (WKN: 519.000) allerdings gerade nicht behaupten. So liegt sie aktuell bei 84,52 Euro (Stand: 08. August 2018). Damit gewinnt sie minimal zum Vortag und verzeichnet ein Plus von 0,5 Prozent.

Auch interessant: Börsenexperten raten jetzt zur Siemens Aktie - warum sie so lukrativ ist.

Damit liegt sie insgesamt mit 13,4 Prozent noch immer erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das am 23. Januar 2018 97,50 Euro betrug. Dagegen lag das 52-Wochen-Tief vom 28. Juli 2018 bei 77,07 Euro. Aktuell kommt die BMW-Aktie auf 66,0 Millionen Euro Umsatz. Interessant für Anleger: Auf der der BMW-Hauptversammlung in München am 17. Mai 2018 wurde die Dividende um 14 Prozent erhöht.

Lesen Sie hier: Dagegen steigt die BASF Aktie wieder - wie deren Prognose aussieht, erfahren Sie hier.

Trotz der vielen Schwierigkeiten bleiben die Verantwortlichen bei BMW optimistisch: Ihre Prognose für 2018 sieht vor, dass der Vorsteuergewinn auf dem Niveau von 2017 bleiben wird – wenn nicht sogar noch besser. Schließlich könnte es noch dieses Jahr passieren, dass die beiden Carsharing-Unternehmen von BMW und Daimler (DriveNow und Car2Go) fusionieren. Doch was heißt das jetzt für Anleger?

Erfahren Sie hier: Investieren Sie jetzt in die Amazon Aktie, klingelt die Kasse, sagen Experten. Das Gleiche gilt laut ihnen zufolge auch für die Daimler Aktie.

BMW-Aktie auf "Hold" – warum Anleger besser einen Stopp-Kurs festlegen

Die Experten glauben jedenfalls, dass die neuen Modell-Vorstellungen des X3, X4 sowie X5 im zweiten Halbjahr den Umsatz des Autobauers mächtig ankurbeln werden. Dennoch werden höhere Kosten auf das Unternehmen zukommen, allein schon wegen angeblicher Preis-Absprachen mit anderen Unternehmen aus der Branche. Zudem hängt der Dieselskandal seit längerem auch über BMW. Daher stufen die Analysten von Börse Online die BMW-Aktie nun auf "Hold" ein und raten Anlegern zumindest zu einem Stopp-Kurs.

Lesen Sie hier alles über das Aktien kaufen als Anfänger - wie es (online) geht, Tipps und Tricks.

Auch interessant: Diese drei Aktien werden völlig unterschätzt - warum Sie jetzt zuschlagen sollten. Und hier erfahren Sie, welche drei internationalen Aktien "Mr. Dax" Anlegern empfiehlt.

jp

Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Tipp Nummer Eins: Wer reich sein will, muss hart arbeiten - daran geht kein Weg vorbei. Doch das allein reicht nicht. Sie müssen auch klug taktieren und darauf bedacht sein, es zu vermehren. Doch im Angestelltenverhältnis wird ihnen das kaum glücken, meint Selfmade-Millionär Steve Siebold. Am besten gelingt es, wenn Sie sich selbstständig machen - und viele verschiedene Geldquellen auftun.
Tipp Nummer Eins: Wer reich sein will, muss hart arbeiten - daran geht kein Weg vorbei. Doch das allein reicht nicht. Sie müssen auch klug taktieren und darauf bedacht sein, es zu vermehren. Doch im Angestelltenverhältnis wird Ihnen das kaum glücken, meint Selfmade-Millionär Steve Siebold. Am besten gelingt es, wenn Sie sich selbstständig machen - und viele verschiedene Geldquellen auftun. © Pixabay
Tipp Nummer Zwei: Wer zudem viel arbeitet und fest spart, vergisst eine weitere wichtige Komponente: das Geld auch klug zu investieren. Es bringt nichts ihr sauer Verdientes zu horten - Sie müssen auch etwas wagen und Ihr Geld in Aktien oder andere lukrative Investments anlegen. So können Sie ganz nebenbei bequem Ihr Geld für sich arbeiten lassen - und am Ende noch mehr sparen.
Tipp Nummer Zwei: Wer zudem viel arbeitet und fest spart, vergisst eine weitere wichtige Komponente: das Geld auch klug zu investieren. Es bringt nichts Ihr sauer Verdientes zu horten - Sie müssen auch etwas wagen und Ihr Geld in Aktien oder andere lukrative Investments anlegen. So können Sie ganz nebenbei bequem Ihr Geld für sich arbeiten lassen - und am Ende noch mehr sparen. © Pixabay
Wer eine Gehaltserhöhung erhält oder die Karriereleiter aufsteigt, kommt schnell in Versuchung, auch seinen Lebensstil nach oben zu schrauben. Doch genau das führt dazu, dass Sie niemals reich werden. "Ich habe mir meine erste Luxusuhr oder mein erstes Luxusauto erst dann zugelegt, als sich meine Geschäfte und Investments als sichere Einkommensquellen herausstellten", sagt auch der Selfmade-Millionär Grant Cardone. Wer stattdessen sparsam lebt, obwohl er mehr Geld hat, der kann in Fünf-Jahres-Schritten sein Vermögen exponentiell vervielfachen.
Tipp Nummer Drei: Wer eine Gehaltserhöhung erhält oder die Karriereleiter hinaufsteigt, kommt schnell in Versuchung, auch seinen Lebensstil nach oben zu schrauben. Doch genau das führt dazu, dass Sie niemals reich werden. "Ich habe mir meine erste Luxusuhr oder mein erstes Luxusauto erst dann zugelegt, als sich meine Geschäfte und Investments als sichere Einkommensquellen herausstellten", sagt auch der Selfmade-Millionär Grant Cardone. Wer stattdessen sparsam lebt, obwohl er mehr Geld hat, der kann in Fünf-Jahres-Schritten sein Vermögen exponentiell vervielfachen. © Pixabay
Tipp Nummer Vier: Wer keine Risiken eingeht, der wird auch nicht Millionär. Selbstständig arbeiten, Geld investieren und ein unerschütterlicher Glaube an sich selbst - für viele hört sich das anstrengend an. Doch wer Millionär werden möchte, muss sich auch in unsichere und unbequeme Gewässer wagen, um seinen Traum verwirklichen zu können. Wer erfolgreich sein möchte, muss seine Ängste überwinden und - wohl kalkulierte - Wagnisse eingehen, sagt auch US-Investmentgröße Warren Buffett. Das sei das Geheimrezept: Eine Prise Abenteuer und gleichzeitig langfristiges Vorausschauen.
Tipp Nummer Vier: Wer keine Risiken eingeht, der wird auch nicht Millionär. Selbstständig arbeiten, Geld investieren und ein unerschütterlicher Glaube an sich selbst - für viele hört sich das anstrengend an. Doch wer Millionär werden möchte, muss sich auch in unsichere und unbequeme Gewässer wagen, um seinen Traum verwirklichen zu können. Wer erfolgreich sein möchte, muss seine Ängste überwinden und - wohl kalkulierte - Wagnisse eingehen, sagt auch US-Investmentgröße Warren Buffett. Das sei das Geheimrezept: Eine Prise Abenteuer und gleichzeitig langfristiges Vorausschauen. © picture alliance / dpa / Larry W. Smith
Tipp Nummer Fünf: Wer für seine Arbeit brennt, der schafft es auch in die oberen Zehntausend. Sie haben zum Beispiel eine geniale Idee für ein Startup? Dann klügeln Sie ein handfestes Konzept aus und suchen Sie Investoren. Wer seine Leidenschaft benennen und verfolgen kann, der wird auch erfolgreich. Das weiß auch Selfmade-Millionär T. Harv Eker: "Der Hauptgrund, warum viele Leute nicht das bekommen, was sie wollen, ist, dass sie es gar nicht wissen. Reiche dagegen wissen genau, dass sie reich werden wollen." Anstatt sich also den Gegebenheiten oder gar dem Wunsch der Eltern zu fügen, sollten Sie Ihren eigenen Traum verwirklichen.
Tipp Nummer Fünf: Wer für seine Arbeit brennt, der schafft es auch in die oberen Zehntausend. Sie haben zum Beispiel eine geniale Idee für ein Start-up? Dann klügeln Sie ein handfestes Konzept aus und suchen Sie Investoren. Wer seine Leidenschaft benennen und verfolgen kann, der wird erfolgreich. Das weiß auch Selfmade-Millionär T. Harv Eker: "Der Hauptgrund, warum viele Leute nicht das bekommen, was sie wollen, ist, dass sie es gar nicht wissen. Reiche dagegen wissen genau, dass sie reich werden wollen." Anstatt sich also den Gegebenheiten oder gar dem Wunsch der Eltern zu fügen, sollten Sie Ihren eigenen Traum verwirklichen. © Pixabay

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Focus"-Bestseller: Doppel für Stahl und Reinwarth

Mit "Das Kind in dir muss Heimat finden" bleibt Ratgeber-Autorin Stefanie Stahl in dieser Woche auf Erfolgskurs. Doch ist es nicht ihr einziges Buch, das es in die Top …
"Focus"-Bestseller: Doppel für Stahl und Reinwarth

"Bares für Rares": Peinlich, peinlich! Hier verschätzt sich Horst Lichter total

Horst Lichter ist Moderator der beliebten ZDF-Show "Bares für Rares" und gilt selbst als Trödel-Experte. Doch jetzt hat er eine Pleite hingelegt, die zum Fremdschämen …
"Bares für Rares": Peinlich, peinlich! Hier verschätzt sich Horst Lichter total

Wird der Füller in Zeiten der Digitalisierung zum Luxusgut?

Keiner schreibt mehr, und wenn, dann mit Kuli? Von wegen. Der Füllfederhalter liegt voll im Trend. Die Nachfrage steigt - nicht nur bei Schülern.
Wird der Füller in Zeiten der Digitalisierung zum Luxusgut?

Bitcoin im Tiefsturz: Nur diese eine Sache soll ihn jetzt noch retten können

Dass der Bitcoin-Kurs extremen Schwankungen unterworfen ist, ist kein Geheimnis mehr. Nun ist er erneut abgestürzt. Doch Experten bleiben optimistisch. Zu Recht?
Bitcoin im Tiefsturz: Nur diese eine Sache soll ihn jetzt noch retten können

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.