In den USA

"Amazon Day": Mit dieser Luxus-Aktion landen Ihre Pakete nie wieder beim Nachbarn

+
Amazon-Prime-Kunden dürfen sich freuen: Sie kommen bald in den Genuss des "Amazon Day" - bislang aber nur in den USA.

Pakete, die in den Garten geschmissen werden, Bestellungen für die ungeliebten Nachbarn annehmen oder bei ihnen abholen müssen: Mit "Amazon Day" ist das bald Geschichte.

Gute Nachricht für alle Amazon-Prime-Kunden: Künftig soll es eine neue Bestell-Option für all diejenigen geben, die den Premium-Dienst des Online-Versandhändlers abonniert haben.

"Amazon Day": So will der Online-Versandhändler Kunden bezirzen und die Umwelt schonen

So sollen Prime-Kunden künftig an ihrem Wunschtag, dem sogenannten "Amazon Day", alle Bestellungen auf einmal geliefert bekommen.

So können sie zum Beispiel in ihrem Konto festlegen, dass ihre Bestellungen immer am Freitagabend zugestellt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass auch wirklich jemand zuhause ist. Das ist nicht nur praktisch - der Online-Versandhändler gibt noch einen weiteren Grund für seine neue Aktion an.

Auch interessant: "Amazon wird insolvent gehen" - darum steht der Niedergang des Unternehmens nun bevor.

So könne der Konzern seinen CO2-Ausstoß deutlich verringern, was wiederum die Umwelt schont. Außerdem können durch die Sammelbestellung mehrere Produkte in ein großes Paket gepackt werden, infolgedessen auch Verpackungsmüll reduziert wird, so der Versandhändler.

Allerdings werden vorerst nur Kunden aus den USA diese "Luxus"-Option wahrnehmen können, heißt es. Wann deutsche Amazon-Prime-Mitglieder in den Genuss kommen werden, ist noch unklar. Dennoch ist es sehr wahrscheinlich,

Lesen Sie auch: Mit diesen sieben Tricks sahnen Sie auf Amazon richtig ab - ohne Prime-Konto.

jp

Krass: So viel Geld scheffelt Amazon-Chef Jeff Bezos in nur einer Stunde

Jack Dorsey (geschätztes Vermögen: 5,5 Milliarden Dollar) ist Gründer des beliebten Kurznachrichtendienstes Twitter. Seit Ende 2017 soll das Unternehmen erstmals schwarze Zahlen schreiben. Dadurch ist Dorseys Stundenlohn auf satte 205.479 Euro pro Stunde gestiegen.
Jack Dorsey (geschätztes Vermögen: 5,5 Milliarden Dollar) ist Gründer des beliebten Kurznachrichtendienstes Twitter. Seit Ende 2017 soll das Unternehmen erstmals schwarze Zahlen schreiben. Dadurch ist Dorseys Stundenlohn auf satte 205.479 Euro pro Stunde gestiegen.  © dpa / picture alliance / Xinhua
Bill Gates (geschätztes Vermögen: 92 Milliarden Dollar) stand jahrelang unangefochten auf Platz 1 im Ranking der Superreichen - obwohl er allein im Jahre 2016 zwei Milliarden Euro an Hilfsprojekte spendete. Sein saftiger Stundenlohn: 456.621 Dollar.
Bill Gates (geschätztes Vermögen: 92 Milliarden Dollar) stand jahrelang unangefochten auf Platz 1 im Ranking der Superreichen - obwohl er allein im Jahre 2016 zwei Milliarden Euro an Hilfsprojekte spendete. Sein saftiger Stundenlohn: 456.621 Dollar.  © dpa / picture alliance / Matthias Balk
E-Auto-Genie, Weltraum-Pionier und Weltverbesserer: Elon Musk (geschätztes Vermögen: 20 Milliarden Dollar) gilt als Wunderkind der Startup- und Tech-Branche. Der -Workaholic soll eigenen Angaben zufolge 100 bis 120 Stunden pro Woche arbeiten. Dafür verdient er auch stolze 684.931 Euro in der Stunde.
E-Auto-Genie, Weltraum-Pionier und Weltverbesserer: Elon Musk (geschätztes Vermögen: 20 Milliarden Dollar) gilt als Wunderkind der Startup- und Tech-Branche. Der -Workaholic soll eigenen Angaben zufolge 100 bis 120 Stunden pro Woche arbeiten. Dafür verdient er auch stolze 684.931 Euro in der Stunde.  © dpa / picture alliance / Kiichiro Sato
IT-Crack Larry Page (geschätztes Vermögen: 55,7 Milliarden Dollar) ist Mitbegründer der Suchmaschine Google und entwickelt gemeinsam mit Sergei Brin den Algorithmus. Sein Stundenlohn: unglaubliche 924.657 Dollar.
IT-Crack Larry Page (geschätztes Vermögen: 55,7 Milliarden Dollar) ist Mitbegründer der Suchmaschine Google und entwickelt gemeinsam mit Sergei Brin den Algorithmus. Sein Stundenlohn: unglaubliche 924.657 Dollar.  © dpa / picture alliance / Christoph Dernbach
Er gilt als herausragende Investmentlegende und hat ein geschätztes Vermögen von 91 Milliarden Dollar: Warren Buffett. Tendenz steigend. Von seinem Stundenlohn können viele nur träumen: So verdient er in einer Stunde 958.904 Dollar.
Er gilt als herausragende Investmentlegende und hat ein geschätztes Vermögen von 91 Milliarden Dollar: Warren Buffett. Tendenz steigend. Von seinem Stundenlohn können viele nur träumen: So verdient er in einer Stunde 958.904 Dollar.  © dpa / picture alliance / Larry W. Smith
Alice Waltons (geschätztes Vermögen: 45,6 Milliarden Dollar) Vater Sam gründete den riesigen US-amerikanischen Einzelhandelskonzern Walmart. Die Waltons gelten als reichste Familie Amerikas, Alice Walton sogar als reichste Frau der Welt. Ihr Stundenlohn ist daher schwindelerregend und liegt bei 1.392.694 Millionen Dollar.
Alice Waltons (geschätztes Vermögen: 45,6 Milliarden Dollar) Vater Sam gründete den riesigen US-amerikanischen Einzelhandelskonzern Walmart. Die Waltons gelten als reichste Familie Amerikas, Alice Walton sogar als reichste Frau der Welt. Ihr Stundenlohn ist daher schwindelerregend und liegt bei 1.392.694 Millionen Dollar.  © dpa / picture alliance / Dero Sanford
Der Facebook-Gründer (geschätztes Vermögen: 62,1 Milliarden Dollar) ist gerade einmal 34 Jahre alt - und dennoch bereits einer der reichsten Unternehmer der Welt. Er verdient sage und schreibe 1.712.328 Millionen Dollar pro Stunde. Dennoch lebt er sehr bescheiden und zurückgezogen mit seiner Familie.
Der Facebook-Gründer (geschätztes Vermögen: 62,1 Milliarden Dollar) ist gerade einmal 34 Jahre alt - und dennoch bereits einer der reichsten Unternehmer der Welt. Er verdient sage und schreibe 1.712.328 Millionen Dollar pro Stunde. Dennoch lebt er sehr bescheiden und zurückgezogen mit seiner Familie.  © dpa / picture alliance / Kay Nietfeld
Er gilt als der reichste Mann der Welt und bezieht einen Stundenlohn, von dem sogar andere Multi-Milliardäre nur träumen können. Unfassbare 4.474.885 Millionen Dollar verdient Jeff Bezos allein in einer Stunde. Er ist sogar der erste Mensch überhaupt, der die 100 Milliarden-Marke an Vermögen geknackt hat.
Er gilt als der reichste Mann der Welt und bezieht einen Stundenlohn, von dem sogar andere Multi-Milliardäre nur träumen können. Unfassbare 4.474.885 Millionen Dollar verdient Jeff Bezos allein in einer Stunde. Er ist sogar der erste Mensch überhaupt, der die 100 Milliarden-Marke an Vermögen geknackt hat.  © dpa / picture alliance / Jörg Carstensen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Paar lässt ein Jahrzehnt Heizung aus - Sie glauben nicht, wie viel Geld sie am Ende hatten

Frieren, nur um Geld zu sparen? Das können sich selbst die größten Sparfüchse kaum vorstellen. Doch ein Paar aus England kennt hier scheinbar keine Schmerzgrenze. 
Paar lässt ein Jahrzehnt Heizung aus - Sie glauben nicht, wie viel Geld sie am Ende hatten

Für Cashback im Handel gilt oft ein Mindestumsatz

An der Kasse nicht nur bezahlen, sondern auch Geld abheben: In immer mehr Geschäften ist das möglich. Einfach so im Supermarkt Geld zu holen, geht allerdings nicht.
Für Cashback im Handel gilt oft ein Mindestumsatz

"Bares für Rares": "Wahnsinn" - wertvolles Stück erstaunt Moderator Horst Lichter 

Eine uralte Rarität verschlägt Horst Lichter und den Händlern den Atem. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem scheinbaren Trödel um eine echte Sensation handelt.
"Bares für Rares": "Wahnsinn" - wertvolles Stück erstaunt Moderator Horst Lichter 

Abrufkredit oft günstiger als Dispokredit

Wenn das Geld am Monatsende knapp wird, überziehen Bankkunden gern ihr Konto. Dafür nehmen sie ihren Dispokredit in Anspruch, der oft einen hohen Dispozins beinhaltet. …
Abrufkredit oft günstiger als Dispokredit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.