Bares für Rares-Moderator in Versuchung

Wird Lichter zum Langfinger? Diese Rarität weckt seine dunkle Seite

+
Männerspielzeug: Diese zwei Verkaufsobjekte lassen Männerherzen höher schlagen.

Als Bares für Rares-Moderator Horst Lichter diese kleinen Schmuckstücke sah, war es um ihn geschehen: Er wollte sie haben! Doch soweit sollte es nicht kommen.

TV-Moderator Horst Lichter ist in den meisten Fällen ein Fan der Raritäten, die Verkäufer bei Bares für Rares unter die Händler bringen möchten. Doch manchmal merkt man dem Aushängeschild der Sendung richtig an, wenn ihn etwas besonders interessiert. In einer Bares für Rares-Folge Ende September 2019 war es soweit: Zwei Raritäten hatten es dem Rheinländer derart angetan, dass er den Verkäufer nicht in den Händlerraum gehen lassen wollte.

"Ich bin begeistert von Ihren Stücken!" - auch Händler sind fasziniert

Als Verkäufer Peter Hoefler dem Experten Detlev Kümmel seine Verkaufsobjekte präsentierte, wurden Lichters Augen groß. Zwei seltene und hochwertige Motorsport-Stoppuhren waren es, die den Moderator staunen ließen. Schnell schirmte er die Uhren mit den Händen ab und flunkerte: "Der Peter hat leider Gottes nix mitgebracht. Er wollte dich einfach nur mal kennenlernen". Doch Experte Kümmel und der Verkäufer mussten Lichter enttäuschen: Er musste die Uhren wieder rausrücken, denn Peter Hoefler wollte unbedingt in den Händlerraum, um die Uhren gewinnbringend zu verkaufen.

Und das klappte auch: Es stellte sich heraus, dass seine Motorsport-Stoppuhren sehr wertvoll sind. "Die Uhren sind aus den 60er-/70er-Jahren. Mein Vater ist Rallyes und Bergrennen gefahren." sagte Verkäufer Hoefler und die Händler waren entzückt. "Ich bin begeistert von Ihren Stücken!" waren Wolfgang Pauritschs Worte, als er die Stücke im Händlerraum in Händen hielt. Für die beiden Uhren - eine Uhr der Marke Heuer wurde früher im Cockpit verwendet, die andere Uhr von Longines vor dem Streckenposten - wären bis zu 5.000 Euro drin, so die Expertenschätzung in der Sendung. Den Deal machte am Ende Händler Pauritsch: 3.700 Euro war sein Gebot, das Verkäufer Hoefler annahm.

Lesen Sie auch: "Bares für Rares": Erst Lichter, jetzt dieser Händler - bald soll auch für ihn Schluss sein.

Mehr zum Thema: "Bares für Rares": "Du kleines, widerliches …" - Händler vergreift sich vor laufender Kamera im Ton.

jg

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diese vier Fehler machen Sie bestimmt auch - und verheizen bares Geld

An kalten Tagen mögen es die Deutschen in den eigenen vier Wänden kuschelig warm. Dazu drehen Sie die Heizung auf. Doch Vorsicht vor diesen vier Geldfressern.
Diese vier Fehler machen Sie bestimmt auch - und verheizen bares Geld

Weihnachtspakete an Wunschnachbarn liefern lassen

Wer Weihnachtsgeschenke online bestellt, möchte sie auf keinen Fall verpassen. Häufig wird das Päckchen allerdings genau dann geliefert, wenn niemand zu Hause ist. Dafür …
Weihnachtspakete an Wunschnachbarn liefern lassen

Rentner verliert sein Haus - weil er Finanzamt acht Euro schuldete

Ein Rentner verbringt seinen Ruhestand vor Gericht - weil das Finanzamt ihm sein Eigenheim weggenommen hat. Und das alles nur wegen eines Formfehlers.
Rentner verliert sein Haus - weil er Finanzamt acht Euro schuldete

"Bares für Rares" (ZDF): Schlauer Verkäufer foppt Händler - und sahnt ab

Er kam, sah und wurde fürstlich belohnt: Ein Verkäufer hatte es in "Bares für Rares" faustdick hinter den Ohren. Am Ende trickste er sogar die Händler noch aus.
"Bares für Rares" (ZDF): Schlauer Verkäufer foppt Händler - und sahnt ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.