Gefühlsachterbahn

"Bares für Rares": Hier flippt eine Verkäuferin total aus - wegen dieser Summe

Davon hätte wohl die Verkäuferin in "Bares für Rares" nie zu träumen gewagt, als sie ins Pulheimer Walzwerk kommt. Im Gepäck ein Erbstück, über das nichts bekannt ist.

Es sieht eigentlich sehr wertvoll aus – das silberne Armband mit den kleinen Smaragden, das Jacqueline Reinke aus Wachtendonk mit in die Sendung bringt. Sie selber weiß wenig über den Schmuck ihrer Großmutter, den diese ihr vor zwei Jahren zur Hochzeit geschenkt hatte.

Verkäuferin weiß nichts über Erbstück in "Bares für Rares" - dann klärt sie die Expertin auf

Dennoch will die Steuerfachangestellte mindestens 800 Euro dafür – schließlich möchte sie demnächst einen Motorradführerschein machen. Doch Schmuck-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel muss ihre Freude anfangs trüben. Zwar bestehe das gute Stück aus 750er Weißgold und stamme aus den 70er-Jahren, aber es sei in Italien nur industriell gefertigt worden.

Auch interessant: Händler wollen Seniorin in "Bares für Rares" abspeisen - die dreht den Spieß um.

Dennoch folgt sogleich ein Lichtblick für die Verkäuferin. "800 Euro ist hier viel zu wenig. Allein der Goldpreis liegt hier bei 1.380 Euro", so Rezepa-Zabel. Der Grund dafür: Die Expertin glaubt, dass das Armband gefragt sei und bei Käufern gut ankomme. Daher schätzt sie das Erbstück am Ende sogar auf bis zu 1.600 Euro. Kein Wunder, dass Jacqueline Reinke vor Freude strahlt – ergibt die Expertise das Doppelte von dem, was sie doch als Schmerzgrenze angegeben hatte.

Erfahren Sie hier mehr über das erbitterte Händler-Duell, dass dem Verkäufer diese stolze Summe einbrachte.

Expertise ergibt das Doppelte der Schmerzgrenze - Händler sind entzückt

Und die Expertin hat nicht zu viel versprochen: Die Händler sind begeistert von Reinkes Armband. Schmuck-Händlerin Susanne Steiger steigt bereits mit einem Gebot von stolzen 1.400 Euro ein. Doch wider Erwarten bekommt ihr Kollege Wolfgang Pauritsch den Zuschlag – er bietet Reinke schließlich 1.500 Euro an.

Die ist mehr als zufrieden und meint nach der Händlerrunde nur: "Innerlich bin ich sehr, sehr aufgewühlt. Ich könnte ausflippen, dass ich 1.500 Euro für das Armband bekommen habe."

Meistens sind es ganz gewöhnliche Teilnehmer, die bei der Show ihre potentiell wertvollen Stücke zu Geld machen. Jetzt ist bekannt geworden, was Promis bei "Bares für Rares" bekommen, damit sie teilnehmen.

Lesen Sie auch: Alles fake in der Show? Hier redet sich Horst Lichter fast um Kopf und Kragen.

jp

Rubriklistenbild: © Youtube / ZDF (Screenshot)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Niemand hat mehr abgesahnt: Das sind die reichsten Lotto-Gewinner der Welt

18 Millionen Euro stecken aktuell im deutschen Lotto-Jackpot. Peanuts im Vergleich mit internationalen Lotto-Glückspilzen, die schon mal auf 200 Millionen Euro …
Niemand hat mehr abgesahnt: Das sind die reichsten Lotto-Gewinner der Welt

Kreditkarten mit Reiseversicherung lohnen nicht

Kreditkarte und Reiseversicherung - beides erweist sich im Urlaub oft als nützlich. Doch was ist von Paket-Angeboten zu halten? Stiftung Warentest gibt darauf eine …
Kreditkarten mit Reiseversicherung lohnen nicht

So befreien Sie sich ganz legal von der Rundfunkgebühr

Der Rundfunkbeitrag ist für alle verpflichtend. Doch viele Deutsche sind damit nicht einverstanden - und wehren sich. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier.
So befreien Sie sich ganz legal von der Rundfunkgebühr

Nur wenige Girokonten sind uneingeschränkt kostenlos

Es gibt zwar viele kostenlose Girokonten, aber die Gebührenfreiheit ist oft an Bedingungen geknüpft. Welche das sind und ab wann ein Kontowechsel sinnvoll sein kann, …
Nur wenige Girokonten sind uneingeschränkt kostenlos

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.