Wirklich ein Kunst-Kenner?

"Bares für Rares": Peinlich, peinlich! Hier verschätzt sich Horst Lichter total

+
Der sympathische Moderator lag dieses Mal völlig daneben.

Horst Lichter ist Moderator der beliebten ZDF-Show "Bares für Rares" und gilt selbst als Trödel-Experte. Doch jetzt hat er eine Pleite hingelegt, die zum Fremdschämen ist.

Oh je, da war Horst Lichter wohl etwas zu vorlaut: Der Moderator der Erfolgs-Trödel-Show ist eigentlich als Kunst- und Trödel-Liebhaber bekannt, dementsprechend sieht auch seine eigene Sammlung zuhause aus. Außerdem läuft "Bares für Rares" nun bereits seit fünf Jahren - genug Zeit also, um von den Experten einiges über Raritäten zu lernen.

"Bares für Rares": Verkäufer bringt seltenes Gemälde in Show - doch Lichter hält es für einen Fake

Daher verwundert auch seine Einschätzung, als ein Verkäufer ein wunderschönes Ölgemälde mit ins Pulheimer Walzwerk bringt. Als Lichter es sieht, schießt es aus ihm heraus - für ihn ist das Bildnis ein Fake! Schließlich habe es einen unnatürlichen Glanz, den er so noch nie bei einem Kunstwerk gesehen habe, tönt er.

Auch interessant: "Bares für Rares": Hier blamiert sich ein Händler bis auf die Knochen.

Doch Experte Albert Maier bekommt ganz große Augen und klärt den Moderator rasch auf: "Das ist eine glasierte Ölmalerei", meint Maier verzückt. "Diese Glasur stellt die Inszenierung dieses Gemäldes." Lichter scheint noch zu zweifeln, doch die Signatur darauf überzeugt ihn dann doch. Schließlich stammt es von keinem Geringeren als Karl Heinrich Jaeckel, der international gefeiert wird und dessen Bilder in zahlreichen Museen und Ausstellungen hängen.

Experte und Händler erkennen sofort seinen wahren Wert

Und der Experte hat noch mehr in petto: So handle es sich bei dem Kunstwerk des Verkäufers um ein Gemälde aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und stellt den Golf von Genua dar. Das Einzige, was dem Experten daran nicht gefällt, ist der Rahmen - der sei nicht mehr im allerbesten Zustand. Am Ende schätzt er das Öl-auf-Leinwand-Gemälde auf satte 4.000 Euro.

Lesen Sie auch: "Bares für Rares": Verkäufer lehnt höchstes Gebot aller Zeiten ab - das ist der Grund.

Im Gegensatz zu Lichter erkennen die Händler sofort den wahren Wert des Bildes und stürzen sich sofort darauf, um es zu begutachten. Besonders Fabian Kahl und Julian Schmitz-Avila bewundern die besondere Glasierung des Gemäldes. Dementsprechend hoch ist auch das Startgebot: 3.000 Euro. Die beiden Kollegen battlen sich - bis am Ende Händler Kahl sein letztes Wort spricht und sage und schreibe 4.900 Euro für das Bild hinblättert. Der Verkäufer greift zu - und Kahl grinst zufrieden.  

Erfahren Sie hier: "Bares für Rares": Peinliches Geständnis kratzt an Show-Image.

jp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hat Ihre 2-Euro-Münze genau diesen Makel? Dann sind 80.000 Euro drin

Griechenland, Portugal oder Deutschland: 2-Euro-Münzen sind unter Sammlern gerade extrem gefragt. Fehlprägungen oder Gedenkstücke sorgen für Preis-Rallyes im …
Hat Ihre 2-Euro-Münze genau diesen Makel? Dann sind 80.000 Euro drin

Kann man als Supermarktkunde etwas gegen Kinderarbeit tun?

Aufs Feld statt zur Schule - für viele Kinder in Entwicklungsländern ist das Alltag. Auf der Grünen Woche wird nun der Ruf gegen Kinderarbeit laut. Doch was können …
Kann man als Supermarktkunde etwas gegen Kinderarbeit tun?

Kühlschrank von Aldi will mit Markenprodukten konkurrieren - doch Kunden sind außer sich

Auch in der kommenden Woche gibt es im Aldi-Prospekt wieder viele Angebote. Diesmal soll ein Kühlschrank für mehr Platz in der Küche sorgen. Doch die Kunden laufen Sturm.
Kühlschrank von Aldi will mit Markenprodukten konkurrieren - doch Kunden sind außer sich

Dschungelcamp 2019: Die Gagen von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Während die Gagen der Bewohner bekannt sind, sind die Gehälter der Moderatoren streng geheim. Dennoch hat die Redaktion nun das Geheimnis lüften können.
Dschungelcamp 2019: Die Gagen von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.