"Leck mich am A ..."

"Bares für Rares": Frau fordert fünfstellige Summe - Ende gab es so noch nie

+
Da wurde Horst Lichter sogar kurz ausfallend, als er den Wunschpreis der Verkäuferin vernahm.

Das gab es noch nie: Erst verlangt eine Verkäuferin eine horrende Summe für ihren Trödel, dann wird Lichter noch ausfallend - und am Ende sorgt sie für eine Überraschung.

Es kommt manchmal vor, dass Zuschauer nicht verstehen können, warum manche Verkäufer in "Bares für Rares" ihre Keller-Schätze so weiter unter Wert verkaufen. Oftmals wissen sie gar nicht, was sie für einen wertvollen "Trödel" in Händen halten und staunen nicht schlecht, wenn die Expertise Summen in vierstelliger Höhe verspricht. In der Händlerrunde geben sie sich allerdings oftmals mit sehr viel weniger zufrieden - anders aber bei dieser Verkäuferin.

Verkäuferin sorgt in "Bares für Rares" mit Geldforderung für Furore

Victoria Keller brachte kürzlich ein Familien-Erbstück mit ins Pulheimer Walzwerk - und hatte genaue Vorstellungen, wie viel sie dafür verlangen wollte. Die Frankfurterin präsentierte Lichter und dem Experten Detlev Kümmel einen alten Spielautomaten mit tanzenden Porzellanpuppen, welchen sie von ihrem Vater geschenkt bekommen hatte. Der hatte damals sehr viel Geld dafür hingeblättert.

Video: Diese Funde wurden für Rekordsummen versteigert

Daher stand für die junge Frau fest, dass sie das gute Stück "nicht unter Wert verkaufen" würde. Schließlich wäre der Musikspielautomat eine Rarität, wie auch der Experte Kümmel anerkennen musste: "Der Spielautomat wurde im Stil der Neorenaissance, also der Gründerzeit gefertigt. Dieses Objekt kann man anhand der Machart der Puppen auf 1890 datieren", erklärte Kümmel.

Auch interessant: "Bares für Rares": Verkäufer lehnt höchstes Gebot aller Zeiten ab - das ist der Grund.

Doch seine weitere Expertise wurde den hohen Erwartungen der Verkäuferin nicht gerecht: "Wir haben hier einen Weichholzkasten vor uns, entweder aus Kiefer oder Fichte, der mit einer sogenannten Bierlasur dunkel angemalt wurde. Das täuscht ein wertigeres Stück vor als, es eigentlich ist." Daher habe er wohl auch in einer Kneipe gestanden und sei nicht im Privatgebrauch gewesen, so der Experte weiter.

Experte enttäuscht Verkäuferin mit Schätzung - die macht einen Rückzieher

Aus diesem Grund wäre der Kasten auch an einer Seite etwas beschädigt. Dennoch wäre das Gerät ein deutsches Original und die Technik dahinter sehr ausgeklügelt, meinte Kümmel wohlwollend. Auf die Frage nach dem Wunschpreis entgegnete Verkäuferin Keller daher, dass sie 20.000 Euro haben wolle! Schließlich hatte ihr Vater einst das gute Stück für 40.000 D-Mark erworben.

Doch bei dieser "Schmerzgrenze" klappte Lichter nicht nur die Kinnlade herunter, sondern es platzte auch aus ihm heraus: "Leck mich am A ...". Doch der Experte musste die junge Frau leider enttäuschen - er schätzte das Musikgerät auf gerade mal 3.000 Euro. Doch das passte der Verkäuferin so gar nicht - weshalb sie kurzerhand entschloss, für diesen Preis sicher nicht verkaufen zu wollen und das Objekt wieder mit nach Hause zu nehmen.

Lesen Sie auch: "Bares für Rares": Das sagt Horst Lichter über seinen Abschied aus der TV-Show.

jp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schutz vor Pfändung braucht keine Rechtfertigung

Ein P.-Konto bietet einen Pfändungsschutz. Der Anspruch auf ein solches Konto ist rechtlich nicht an bestimmte Bedingungen geknüpft. Eine Klage der Verbraucherzentrale …
Schutz vor Pfändung braucht keine Rechtfertigung

So befreien Sie sich jetzt ganz legal vom Rundfunkbeitrag

Der Rundfunkbeitrag ist für alle deutschen Haushalte verpflichtend. Doch viele Deutsche sind damit nicht einverstanden - und wehren sich. Was Sie dabei beachten müssen, …
So befreien Sie sich jetzt ganz legal vom Rundfunkbeitrag

"Bares für Rares": Verkäufer will "Sperrmüll" loswerden - und blamiert Lichter vor laufender Kamera

"Bares für Rares"-Moderator Lichter ist stets gut gelaunt, hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Doch jetzt brachte ihn ein Verkäufer aus der Fassung.
"Bares für Rares": Verkäufer will "Sperrmüll" loswerden - und blamiert Lichter vor laufender Kamera

Mann ging mit 34 in Rente - drei Jahre später lernte er eine wichtige Lektion

Sie wollen sparen? Dann können Sie es machen wie dieser junge Mann, der sich mit 34 Jahren den schönen Dingen des Lebens widmete - um etwas Wichtiges zu lernen.
Mann ging mit 34 in Rente - drei Jahre später lernte er eine wichtige Lektion

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.