Alte Währung

D-Mark kann nach wie vor umgetauscht werden

+
Die D-Mark kann noch immer in den Filialen der Deutschen Bundesbank umgetauscht werden. Foto: Bernd Wüstneck

Die Deutsche Mark ist schon lange Geschichte. In vielen Schubladen sollen sich aber noch immer jede Menge Münzen und Scheine befinden. Ihre Besitzer können sie nach wie vor umtauschen - zu einem festen Wechselkurs.

Berlin (dpa/tmn) - Die Deutsche Mark ist schon lange kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr. Wer D-Mark in Form von Münzen oder Scheinen findet, kann diese aber noch immer zeitlich unbegrenzt bei einer der Filialen der Deutschen Bundesbank in Euro umtauschen.

Der festgelegte Umtauschkurs liegt bei 1,95583 DM. Rund 12,6 Milliarden D-Mark schlummern offiziell noch in Schubladen, Sammelordnern oder anderen Verstecken, erklärt der Bundesverband deutscher Banken unter Berufung auf Zahlen der Bundesbank.

Informationen der Europäischen Zentralbank zum Umtausch

Filialsuche bei der Bundesbank

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zu Aldi kehrt erneut ein Kultprodukt zurück - das sagt der Test

Auch diesen Donnerstag erscheint der neue Aldi-Prospekt wieder mit zahlreichen Angeboten. Diesmal: ein Kultprodukt kehrt wieder.
Zu Aldi kehrt erneut ein Kultprodukt zurück - das sagt der Test

Ex-Kandidat verrät: So echt ist die Trödel-Show "Bares für Rares" wirklich

Immer wieder machen Fake-Gerüchte über "Bares für Rares" die Runde. Unter anderem sollen bezahlte Statisten als Trödel-Verkäufer ausgegeben werden. Nun packt ein …
Ex-Kandidat verrät: So echt ist die Trödel-Show "Bares für Rares" wirklich

Das ist der Mindestlohn im Europa-Vergleich 

Der Mindestlohn ist gestiegen: Seit Anfang Januar beträgt er nun 8,84 statt 8,50 Euro pro Stunde. Doch im Europa-Vergleich sehen die Deutschen schlecht aus.
Das ist der Mindestlohn im Europa-Vergleich 

"Amazon wird insolvent gehen" - darum steht der Niedergang des Unternehmens nun bevor

Amazon gilt als Global Player und generiert immer mehr Umsatz. Gründer Jeff Bezos gilt bereits jetzt als der reichste Mann der Welt. Doch er prophezeit ein jähes Ende.
"Amazon wird insolvent gehen" - darum steht der Niedergang des Unternehmens nun bevor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.