Apps löschen

Darum sollten Sie unwichtige Apps sofort von Ihrem Smartphone entfernen

Zu viele unnütze Apps? Dann sollten Sie die Anwendungen sofort löschen.
+
Zu viele unnütze Apps? Dann sollten Sie die Anwendungen sofort löschen.

Wetter, Games, Social Media und vieles mehr: Es existieren mittlerweile unzählige Apps, sodass der Speicher schnell voll ist. Zu viel kann aber gefährlich werden.

Wie wird das Wetter? Wann hatte eine Bekannte gleich wieder Geburtstag? Wo befindet sich das günstigste Restaurant? Wann fährt der nächste Zug? Um all diese und viele weitere Fragen zu beantworten, gibt es unzählige passende Apps. Entsprechend ist der Speicher schnell sehr voll und es bleibt dem Smartphone-Besitzer nichts anderes übrig, als einige Funktionen zu löschen. Sinnvoller wäre es jedoch, unnütze Apps so bald wie möglich zu entfernen, denn diese können über die Zeit hinweg gefährlich werden.

Darum sollten Sie unnütze Apps so schnell wie möglich löschen

Neben dem vollen Speicher schaden zu viele Apps insbesondere der Batterielaufzeit. Auch wenn Sie eine Anwendung nicht geöffnet haben, könnte diese im Hintergrund weiterlaufen, wie es beispielsweise bei Apps der Fall ist, die Nachrichten empfangen oder Informationen regelmäßig aktualisieren. Laden Sie anschließend Ihren Akku falsch auf, könnte es außerdem sehr teuer für Sie werden.

Apps, die ungeöffnet weiterlaufen, können aber auch die gesamte Leistung des Handys beeinträchtigen. Wie das Nachrichtenportal Express berichtet, verlangsamen sich möglicherweise Apps, die Sie gerade benutzen, falls im Hintergrund zu viele weitere Anwendungen in Betrieb sind.

Lesen Sie auch: Sie lassen Ihr Handy-Ladekabel in der Steckdose? Das könnte Sie teuer zu stehen kommen.

Bank- und Privatdaten werden abgegriffen

Vor der Installation einer App müssen Smartphone-User in der Regel zustimmen, dass Anwendungen auf bestimmte private Informationen des Nutzers zugreifen dürfen. Ein solcher Zugriff erfolgt allerdings nicht nur, wenn die App abgerufen wird. Erneut können Anwendungen im ungeöffneten Zustand agieren und private Daten im Hintergrund sammeln.

Im schlimmsten Fall geraten Informationen, wie beispielsweise Passwörter zu Bank-Apps oder Kreditkartendaten, an Dritte, die persönliche Angaben möglicherweise zu kriminellen Zwecken verwenden. Wer all diese Gefahren umgehen möchte, sollte deshalb regelmäßig alle Apps löschen, die nicht dringend gebraucht werden.

Video: Sind Sie von Ihrem Smartphone abhängig?

Auch interessant: Ihr altes iPhone verstaubt im Schrank? Mit diesen drei Tipps sahnen Sie damit richtig ab.

soa

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schauen Sie gleich nach: Diese Münzen sind ein Vermögen wert - haben Sie eine davon?

2002 tauschten Millionen EU-Bürger ihre Landeswährung gegen den Euro. Dennoch horten viele ihre alten Münzen. Darunter können sich sogar wahre Schätze verbergen.
Schauen Sie gleich nach: Diese Münzen sind ein Vermögen wert - haben Sie eine davon?

Bis 2022: Mindestlohn soll über die Marke von 10 Euro steigen - wer davon profitiert

Seit gut fünf Jahren gilt der Mindestlohn. In der Corona-Krise steht nun fest: Die Lohnuntergrenze soll weiter herauf - aber zeitlich gestreckt und zunächst vorsichtig
Bis 2022: Mindestlohn soll über die Marke von 10 Euro steigen - wer davon profitiert

Das wollen Deutsche wegen niedriger Mehrwertsteuer kaufen - doch ein Detail lässt aufhorchen

Die Mehrwertsteuersenkung wollen einer GfK-Umfrage zufolge viele Deutsche für eine Neuanschaffung nutzen. Doch es gibt eine große Einschränkung.
Das wollen Deutsche wegen niedriger Mehrwertsteuer kaufen - doch ein Detail lässt aufhorchen

Rundfunkbeitrag: So befreien Sie sich legal von den Kosten

Der Rundfunkbeitrag ist für alle deutschen Haushalte verpflichtend. Doch viele Deutsche sind damit nicht einverstanden - und wehren sich. Was Sie dabei beachten müssen, …
Rundfunkbeitrag: So befreien Sie sich legal von den Kosten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.