Es wird heiß

"Bares für Rares": Dieses pikante Prachtstück sorgte für Furore

Gekichere, Gebussel und anzügliche Witze: Die Händler konnten bei einer lustvollen Kostbarkeit in "Bares für Rares" nicht mehr an sich halten - und sorgten für Lacher.

Wolfgang Steinhauer sorgte vergangene Woche für ein pikantes Schmankerl in der beliebten TV-Trödelshow: Der 64-jährige Verkäufer brachte die Bronze-Statuette eines nackten Jünglings mit. Nicht nur Moderator Horst Lichter und Kunstexperte Albert Maier waren sofort Feuer und Flamme, auch die Händler können sich anzügliche Spitzen nicht verkneifen.

Bronze-Statue mit dem gewissen Etwas - doch es gibt einen Haken

Doch der Reihe nach: Der Betriebsleiter aus Forst berichtet Lichter und dem Experten von der unglaublichen Geschichte des Erotikons. Angeblich war die Statue ein Erbstück von seinem Großonkel, der diese bereits vor dem Zweiten Weltkrieg erwarb. Während des Krieges vergrub er das wertvolle Stück in seinem Garten. Als er es wieder ausgrub, ist unglücklicherweise ein Stück vom Bogen des Jünglings abgebrochen.

Auch dieser Mann beging einen großen Fehler bei einer Antiquität - und musste teuer dafür büßen.

Doch genau das wird Steinhauer schließlich zum Verhängnis: Da die Statue beschädigt ist, kann der Experte ihren Wert auf maximal 400 Euro schätzen. Und das, obwohl die Statue aus einer renommierten Gießerei in Berlin um die Jahrhundertwende stammt. Außerdem hat sie kein Geringerer als der damalige Professor der Akademie Berlin, Josef Uphues, entworfen.

"Bares für Rares": Diese erotische Statue lässt das Blut der Händler kochen

Doch der Verkäufer hat Glück: Die Händler zeigen sich sofort fasziniert von dem "erotischen Touch" der Statue. Händler Julian Schmitz-Avila findet die Ausarbeitung trotz ihres Makels so stark, dass er dem 64-Jährigen früh ein verlockendes Angebot macht, dem er nicht widerstehen kann.

Auch interessant: Diese Bronze-Statue sorgte ebenfalls in "Bares für Rares" für eine Überraschung.

Am Ende verkauft er sie an den Händler für 400 Euro. Und Letzterer ist so zufrieden, dass er der Statue sogar Luft-Küsse gibt – oh là là! So kennt man den sympathischen Händler sonst gar nicht. Schließlich ist auch Steinhauer glücklich über den Deal und geht mit einem "guten Bauchgefühl" nach Hause.

Lesen Sie auch: In einer Talkshow verriet Horst Lichter witzige Details, was hinter den Kulissen der Show so abläuft.

jp

Auch interessant:

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aktien im Mai verkaufen? - Welchen Nutzen Börsenregeln haben

Je nach Jahreszeit entwickeln sich Aktien gut oder schlecht. Im Fachjargon spricht man von saisonalen Effekten. Blind darauf verlassen sollten sich Anleger jedoch nicht.
Aktien im Mai verkaufen? - Welchen Nutzen Börsenregeln haben

Nach Krypto-Messe: Darum wird der Bitcoin-Kurs jetzt regelrecht explodieren

Gerade läuft die Blockchain Week New York – Krypto-Experten aus aller Welt tauschen sich aus. Erwartet den Bitcoin nun der erhoffte, explosionsartige Anstieg?
Nach Krypto-Messe: Darum wird der Bitcoin-Kurs jetzt regelrecht explodieren

Muss ich zahlen, wenn mir im Supermarkt etwas kaputt geht?

Ein kleine Ungeschicklichkeit im Supermarkt und schon ist es passiert: Etwas fällt runter und geht kaputt. Doch wie reagiert man dann am besten und muss der entstandene …
Muss ich zahlen, wenn mir im Supermarkt etwas kaputt geht?

"Bares für Rares": Hier wird eine Verkäuferin von den Händlern über den Tisch gezogen

Albert Maier kann den Einkaufspreis einer Verkäuferin in "Bares für Rares" kaum fassen. Selten hat man den beliebten Kunstexperten in der Show so sprachlos gesehen.
"Bares für Rares": Hier wird eine Verkäuferin von den Händlern über den Tisch gezogen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.