Erbrecht

Europäisches Nachlasszeugnis: Gegenstände nicht Teil davon

+
Ein Fall vorm Oberlandesgericht Nürnberg zeigt: Nachlassgegenstände sind nicht Bestandteil eines europäischen Nachlasszeugnisses. Foto: David Ebener/dpa/Symbolbild

Mit einem europäischen Nachlasszeugnis können sich Angehörige als Erben ausweisen. Sie können darin aber nicht festhalten lassen, welche Gegenstände zum Nachlass gehören.

Nürnberg (dpa/tmn) - Will ein Erbe den Nachlass abwickeln, muss er sich als solcher ausweisen können. Hierzu kann er neben einem Erbschein auch die Ausstellung eines europäischen Nachlasszeugnisses verlangen. Damit wird aber nicht die Zugehörigkeit einzelner Gegenstände zum Nachlass geklärt.

In dem verhandelten Fall vor dem Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg hatte der Erbe vor dem Nachlassgericht die Ausstellung eines solchen europäisches Nachlasszeugnisses verlangt. Dieses sollte die Klarstellung enthalten, dass ein Grundstück in Tschechien zum Nachlass gehört. Das Nachlassgericht wies dieses Begehren aber zurück.

Zu Recht, wie das Oberlandesgericht entschied: Das europäische Nachlasszeugnis muss zwar in ganz Europa als Legitimationszeugnis anerkannt werden. Es ändert aber nichts an dem auf den konkreten Erbfall anzuwendenden Recht. Wird der Erblasser - wie hier - nach deutschem Recht beerbt, so ist dieses maßgeblich für den Inhalt des Zeugnisses.

Das deutsche Erbrecht sieht die konkrete Bezeichnung einzelner, in den Nachlass fallender Vermögensbestandteile aber nicht vor. Denn nach deutschem Erbrecht wird der Nachlass insgesamt vererbt und nicht einzelne Gegenstände (Az.: 15 W 299/17). Die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) berichtet über den Fall.

Arbeitsgemeinschaft Erbrecht

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Focus"-Bestseller: Petra Bracht zurück auf der Eins

Eine gesunde Ernährung ist für jeden Menschen wichtig. Zahlreiche Ratgeber helfen bei der Umsetzung. Besonders gefragt ist derzeit Petra Bracht mit ihrem Buch …
"Focus"-Bestseller: Petra Bracht zurück auf der Eins

Steuererklärung: Neue Abgabefrist und Gesetzesänderungen 2018

Bis zu vier Jahre können Arbeitnehmer rückwirkend die Steuererklärung abgeben. Doch gilt das auch noch für 2018? Und was ändert sich rechtlich?
Steuererklärung: Neue Abgabefrist und Gesetzesänderungen 2018

Diese zehn Tipps sollten Sie unbedingt befolgen, bevor Sie Aktien kaufen 

Wer langfristig viel Geld machen will, muss in Aktien anlegen, so die Meinung von Profi-Tradern. Welche zehn Regeln vor dem Aktienkauf zu beachten sind, lesen Sie hier.
Diese zehn Tipps sollten Sie unbedingt befolgen, bevor Sie Aktien kaufen 

Darum sollten Sie als Student unbedingt die Steuererklärung 2018 machen

Unimaterialien, Fahrtkosten und Miete: Viele Studenten leben am Existenzminimum. Doch mit ein paar Tricks können Sie mit einer Steuererklärung Geld zurückholen.
Darum sollten Sie als Student unbedingt die Steuererklärung 2018 machen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.