Sichere Sache

Schnell und zuverlässig: Externe Festplatten im Test

Bilder und wichtige Dateien lassen sich mithilfe externer Festplatten doppelt sichern.
+
Bilder und wichtige Dateien lassen sich mithilfe externer Festplatten doppelt sichern.

Bilder, wichtige Dokumente und vieles mehr werden nicht mehr im Schrank, sondern auf der Festplatte aufbewahrt. Umso wichtiger ist es, Dateien doppelt abzusichern, schließlich will man sie auf keinen Fall verlieren. Besonders einfach und schnell funktioniert das mit einer externen Festplatte.

Externe Festplatten gibt es in unterschiedlichen Größen. Festplatten im 2,5-Zoll-Format haben den Vorteil, dass sie lediglich mit dem USB-Kabel an den PC angeschlossen werden müssen, ein weiteres Kabel zur Stromversorgung ist nicht nötig. Das unterscheidet sie von den 3,5-Zoll-Modellen, die eine solche Stromversorgung in der Regel brauchen. Der Vorteil der großen Festplatten liegt in ihrer enorm großen Speicherkapazität begründet. 3,5-Zoll-Festplatten gibt es mit bis zu achte Terabyte Speicher.

Wem es beim Speichern von Dateien vor allem auf Geschwindigkeit ankommt, der sollte sich die sogenannten SSD-Festplatten genauer ansehen. Ihr Inneres ist im Vergleich zu den anderen beiden genannten Festplattentypen gänzlich anders aufgebaut. Für den Nutzer hat die neue Konstruktion zwei entscheidende Vorteile: SSD-Festplatten sind deutlich schneller als die übrige Festplatten-Konkurrenz und obendrein deutlich unempfindlicher gegenüber kleineren Stößen. Einen Nachteil haben die schnellen Festplatten aber auch: Sie sind, gemessen an ihrer Speicherkapazität, relativ teuer.

Bevor man sich für eine Festplatte entscheidet, sollte man sich deshalb die Frage stellen, für welchen Zweck sie benötigt wird. Beim Kauf sollte man zudem darauf achten, dass die Festplatte mindestens USB 3.0 beherrscht. Die wenigen Euro, die man gegenüber solchen Modellen sparen kann, die noch mit USB 2.0 ausgerüstet sind (sofern man sie überhaupt noch findet), sind die damit verbundene Warterei beim Datentransfer nicht wert.

Externe Festplatten im Test: Welche sind zu empfehlen?

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 53 externe Festplatten getestet. Testsieger bei den 2,5-Zoll-Modellen wurde die Toshiba Canvio Ready. In der Variante mit einem Terabyte Speicherkapazität ist das Modell für moderate 50 Euro zu haben. Für diesen Preis gibt es eine Festplatte mit überdurchschnittlich hohen Lese- und Schreibraten.

In der Klasse der 3,5-Zoll-Geräte konnte sich die Transcend StoreJet 35T3 durchsetzen. Für eine Speicherkapazität von vier Terabyte werden nur etwas mehr als hundert Euro aufgerufen. 3,5 Cent pro Gigabyte Speicherkapazität kann sich durchaus sehen lassen. Zudem ging das Schreiben mit 177,46 Megabyte pro Sekunde und das Lesen mit 176,86 Megabyte pro Sekunde recht zügig voran.

Die Werte verblassen allerdings, vergleicht man sie mit der Leistung unseres Testsiegers bei den SSD-Modellen: Die Seagate Ultra Touch SSD erreichte beim Lesen eine Geschwindigkeit von sagenhaften 2.735 Megabyte pro Sekunde, beim Schreiben war es zwar schon deutlich weniger.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen in jeder Kategorie finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.