Kaffee, Kakao, Bananen

Fair gehandelte Waren immer beliebter

+
2018 gingen 92.000 Tonnen fair gehandelte Bananen über die Ladentheken. Foto: Wolfgang Kumm

Das grün-blau-schwarze "Fairtrade"-Logo kennen viele Verbraucher aus dem Supermarkt - und immer mehr Kunden greifen zu. Vor allem bei Bananen, Kaffee oder Kakao mögen die Kunden es fair.

Berlin (dpa) - Die gestiegene Nachfrage nach fair gehandelten Waren hat den Umsatz mit "Fairtrade"-Produkten 2018 um mehr als ein Fünftel wachsen lassen.

Kaffee, Bananen und andere mit dem "Fairtrade"-Siegel versehene Güter im Wert von 1,6 Milliarden Euro habe der Handel im vergangenen Jahr umgesetzt, teilte der Verein Transfair mit. Damit lag der Umsatz 22 Prozent über dem des Vorjahres. Der Verein vergibt etwa an Händler und Produzenten gegen Lizenzgebühren das Recht, das "Fairtrade"-Logo zu nutzen.

Besonders stark gestiegen sei der Absatz von Kakao, der nach fairen Standards gehandelt wurde: Kunden kauften nach Angaben des Siegel-Anbieters 55.000 Tonnen, 48 Prozent mehr als 2017. Der Kaffee-Absatz stieg um 11 Prozent auf 20.000 Tonnen. Und 92.000 fair gehandelte Bananen gingen 2018 über die Ladentheken, 6 Prozent mehr als 2017. Sie waren laut Transfair die mit Abstand beliebteste Südfrucht. Die fair gehandelte Variante hatte einen Marktanteil von 13,5 Prozent.

Im Durchschnitt gab demnach jeder Deutsche im vergangenen Jahr 19 Euro für Produkte mit "Fairtrade"-Siegel aus. Aus Sicht des Transfair-Chefs Dieter Overath hat der Siegel-Anbieter aber noch nicht alle Ziele erreicht: "Der faire Handel wächst, aber er wächst nicht schnell genug", sagte er laut einer Mitteilung. "Produzenten leiden massiv unter niedrigen Börsenpreisen. Junge Leute wenden sich von der Landwirtschaft ab, weil sie nicht von ihr leben können." Overath forderte die Politik auf, fairen Handel stärker zu fördern.

Das Fair-Segment wächst seit Jahren stark, weil sich zunehmend Handelsketten und Hersteller dafür entscheiden. Es gibt mehrere Siegel für Produkte, deren Anbieter Wert auf gerechte Löhne und bessere Arbeitsbedingungen legen. "Fairtrade" ist mit einem Marktanteil von 80 Prozent das wichtigste Siegel. Es zeichnet neben Lebensmitteln auch Textilien aus.

Mitteilung Fairtrade

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Quengelware" & Co.: So ziehen uns Supermärkte das Geld aus der Tasche

Ob "Quengelzonen", der Geruch nach frischem Brot oder zu große Einkaufswägen: Supermärkte wenden viele psychologische Tricks an, um uns zum Kauf zu verführen.
"Quengelware" & Co.: So ziehen uns Supermärkte das Geld aus der Tasche

Gänsehautmoment bei "Bares für Rares": Dieses 300 Jahre alte Kreuz bricht den Preis-Rekord

Bei dieser Rekordsumme blieb nicht nur Lichter der Mund offen stehen. In der XXL-Folge von "Bares für Rares" sorgte ein historischer Schatz sorgte für Furore - und viele …
Gänsehautmoment bei "Bares für Rares": Dieses 300 Jahre alte Kreuz bricht den Preis-Rekord

Wer heute 29 Jahre ist, muss diese horrende Summe sparen - sonst droht Altersarmut

Keine guten Nachrichten für die "Millenials": Wegen einer sogenannten "Renten-Lücke" soll es sie später im Alter mal am härtesten treffen. Warum das so ist, erfahren Sie …
Wer heute 29 Jahre ist, muss diese horrende Summe sparen - sonst droht Altersarmut

Kosten für Garage bei Dienstauto nicht anrechenbar

Ein Dienstwagen ist praktisch - vor allem, wenn er auch privat genutzt werden kann. Der daraus entstehende Nutzungsvorteil muss versteuert werden. Stellt sich die Frage: …
Kosten für Garage bei Dienstauto nicht anrechenbar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.