Tipps zum Hauskauf

"Finanztest": Bausparen kann vor steigenden Zinsen schützen

+
Wer einen Bausparvertrag abschließen möchte, sollte genau hinsehen. Denn er lohnt sich nur unter bestimmten Voraussetzungen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Mit Bausparverträgen können sich Sparer gegen steigende Zinsen absichern. Vor allem bei kleineren Darlehen bietet das Bausparen Vorteile gegenüber Bankkrediten.

Berlin (dpa/tmn) - Bausparverträge sind als Geldanlage kaum geeignet. Bausparverträge dennoch lohnen, wie die Zeitschrift "Finanztest" aktuell zeigt.

Angesichts des niedrigen Zinsniveaus zahlen die meisten Bauspar-Kassen nur noch Zinsen von 0,10 Prozent im Jahr. Damit holen Sparer nicht einmal die Abschlusskosten wieder rein, berichtet die Zeitschrift "Finanztest" (Ausgabe 3/2018) der Stiftung Warentest. Auch die Zinssätze für das Darlehen von 1,95 Prozent bis 2,95 Prozent sind derzeit nicht die besten Angebote.

Allerdings können sich Bausparverträge dennoch lohnen. Zwei Voraussetzungen müssen dafür aber erfüllt sein: Sparer setzen den Vertrag tatsächlich zur Immobilienfinanzierung ein und nicht als Sparvertrag. Und die Zinsen steigen in der Zukunft wieder. Denn dann wäre das Bauspardarlehen günstiger als ein Kredit von der Bank. Denn der vereinbarte Zinssatz ändert sich im Laufe der Jahre nicht.

Gut geeignet sind Bausparverträge aus Sicht von "Finanztest" vor allem als Baustein einer künftigen Immobilienfinanzierung oder für Modernisierungsvorhaben. Denn Bausparkassen vergeben ihre Darlehen unabhängig von der Kreditsumme zu Einheitskonditionen. Vor allem bei kleineren Beträgen von unter 30 000 oder 50 000 Euro verlangten andere Geldinstitute häufig hohe Zinsaufschläge.

Darüber hinaus sei ein Bauspardarlehen bis zu 30 000 Euro meist auch ohne Grundschuld möglich. Sparer könnten dadurch Notar- und Grundbuchgebühren vermeiden. Außerdem sei es möglich, beliebig hohe Sondertilgungen zu leisten und das Darlehen so flexibler zurückzuzahlen.

Zulagen und Prämien können das Bausparen zusätzlich attraktiv machen. Die höchste Förderung bietet demnach ein Riester-Bausparvertrag für eine selbst genutzte Immobilie. Der Neubau, Kauf oder Umbau werde dabei jährlich mit bis zu 175 Euro Grundzulage und mit bis zu 300 Euro für jedes Kind gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Bares für Rares": Experte fällt vernichtendes Urteil - doch die Händler strafen ihn Lügen

Für ein Erbstück, das in "Bares für Rares" unter den Hammer kommen soll, hat der Experte nur ein mildes Lächeln über. Dabei ist es international gefragt. Doch die …
"Bares für Rares": Experte fällt vernichtendes Urteil - doch die Händler strafen ihn Lügen

Minijob muss im Unterhaltsverfahren angegeben werden

In einem Unterhaltsverfahren müssen alle Beteiligte wahre Angaben zu ihren Einnahmen machen, sonst kann der Unterhaltsanspruch verloren gehen. Dies gilt auch für einen …
Minijob muss im Unterhaltsverfahren angegeben werden

Paar zieht mit 30 in Seniorenresidenz, um Geld zu sparen - mit überraschendem Ausgang

Ein Paar wagt das Unglaubliche: Als es keine Wohnung mehr hat, zieht es mit knapp 30 Jahren in eine Seniorensiedlung. Und macht dort eine erstaunliche Erkenntnis.
Paar zieht mit 30 in Seniorenresidenz, um Geld zu sparen - mit überraschendem Ausgang

Familie kauft Haus, von dem viele nur träumen können - ohne groß zu sparen

Die Butterworths haben es geschafft - sie haben sich den Traum von den eigenen vier Wänden realisiert. Und das kann sich sehen lassen - schließlich hat es nicht nur fünf …
Familie kauft Haus, von dem viele nur träumen können - ohne groß zu sparen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.