Unvorstellbar

Frau gibt ihre kranken Hunde ab - dann kommt der ekelhafte Skandal ans Licht

Eine Hundebesitzerin hat sich geweigert, ihre Tiere behandeln zu lassen. Stattdessen hat sie sie einfach im Tierheim abgegeben. Mit einer dreisten Ausrede.

Sie habe Krebs und könne sich nicht mehr um ihre Hunde kümmern – für Shelly Froehlich war klar, dass sie der Dame namens Sylvia Shoen am Telefon sofort helfen musste. Also nahm die Tierheimleiterin die Rottweiler-Mutter mit ihren sechs Welpen in ihrer Auffangstation auf.

Frau soll Tierarztkosten über 13.000 Euro tragen - die Besitzerin beschimpft sie auch noch

Allerdings war sie entsetzt, als sie sah, wie verwahrlost die Tiere waren. So wiesen sie alle Würmer auf, hatten Durchfall und waren dehydriert. Zudem hatten die Welpen eine Fehlstellung in der Hüfte – was wohl auf einen genetischen Defekt hindeutete. Um die Vierbeiner wieder aufzupäppeln, war also ein Tierarzt vonnöten. Doch die Kosten von 13.000 Euro wollte Froehlich nicht tragen.

Deshalb wandte sie sich an die Besitzerin, die sich allerdings weigerte. Stattdessen schrieb sie ihr – wohl versehentlich – eine bitterböse SMS, in der stand: "Die verrückte Hunde-Adoptions-Frau will den Shoens das Geld aus der Tasche ziehen. Die Zicke wird nie auch nur einen Penny sehen!"

Facebook-Post rührt User - dann kommt die Wahrheit heraus

In ihrer Verzweiflung postete Froehlich schließlich ein Foto der Hunde auf Facebook und ließ dort ihrer Wut freien Lauf. Mit Erfolg. Zahlreiche Internetnutzer solidarisierten sich mit der US-Amerikanerin und so fand sie auch heraus, dass es sich bei den Shoens um Milliardäre handelte. Sylvie Shoen ist nämlich die Frau von Joe Shoen – und dieser besitzt das erfolgreichste Speditionsunternehmen der USA. Sein Vermögen wird auf 2,7 Milliarden Dollar geschätzt.

Auch interessant: Diese 28-Jährige verdient 85.000 Euro im Monat - obwohl sie nur reist.

Angeblich hatte sich das Paar Rottweiler angeschafft, um diese zu züchten. Doch wie User schrieben, hätten sie beobachtet, dass diese in abscheulichen Verhältnissen hausen mussten. Außerdem stellte sich heraus, dass der genetische Defekt der Welpen daher rührte, dass Hundedame Coco versehentlich zweimal von ihrem Bruder geschwängert worden war.

Ende gut, alles gut?

Auf Druck der Öffentlichkeit zeigte sich Joe Shoen am Ende doch bereit, Froehlich zu treffen. Nach langem Hin und Her übernahm er schließlich die nötige Operation und Medikamente der Hunde.

Lesen Sie auch: So werden Sie auch reich - mit diesen Tipps des wohl größten Milliardärs aller Zeiten.

jp

Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

Guy Laliberté liebt das Spiel mit dem Feuer - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Kanadier war früher Feuerschlucker und Zirkusdarsteller. Aus einem Abenteuer heraus fuhr er mit einer Truppe ohne Rückflugticket nach Las Vegas. Dort gründeten sie "Cirque du Soleil". Heute ist er der CEO des Entertainment-Unternehmens und soll ein geschätztes Vermögen von 1,19 Milliarden Dollar besitzen.
Guy Laliberté liebt das Spiel mit dem Feuer - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Kanadier war früher Feuerschlucker und Zirkusdarsteller. Aus einem Abenteuer heraus fuhr er mit einer Truppe ohne Rückflugticket nach Las Vegas. Dort gründeten sie "Cirque du Soleil". Heute ist er der CEO des Entertainment-Unternehmens und soll ein geschätztes Vermögen von 1,19 Milliarden Dollar besitzen. © dpa / picture alliance/ epa Sergei Ilnitsky
Als Kind wuchs er in einem Armenviertel auf, heute ist er CEO der wohl bekanntesten Coffeeshop-Kette der Welt: Howard Schultz. Er hat Starbucks zu dem gemacht, was es heute ist - unter ihm wurden weltweit 16.000 Filialen geöffnet. Zahl steigend. Der Erfolg kam, als er nach seinem Studium das erste Café der Kette übernahm, als es noch in Kinderschuhen steckte. Aktuelles Vermögen: 2,8 Milliarden Dollar.
Als Kind wuchs er in einem Armenviertel auf, heute ist er CEO der wohl bekanntesten Coffeeshop-Kette der Welt: Howard Schultz. Er hat Starbucks zu dem gemacht, was es heute ist - unter ihm wurden weltweit 16.000 Filialen geöffnet. Zahl steigend. Der Erfolg kam, als er nach seinem Studium das erste Café der Kette übernahm, als es noch in Kinderschuhen steckte. Aktuelles Vermögen: 2,8 Milliarden Dollar. © dpa / picture alliance / Herbert Knosowski
Sie ist wohl Amerikas bekannteste und beliebteste TV-Talkmasterin aller Zeiten: Oprah Winfrey. Ihre Vermögen wird auf 2,8 Milliarden Euro geschätzt. Doch das war nicht immer so. Sie wurde in eine arme Familie in Mississippi geboren, konnte jedoch ein Stipendium an der Tennessee State University ergattern. Dort wurde sie mit 19 Jahren die erste afro-amerikanische TV-Korrespondentin. Anschließend zog sie nach Chicago, um für eine Morgen-Talkshow zu arbeiten. Der Rest ist Geschichte.
Sie ist wohl Amerikas bekannteste und beliebteste TV-Talkmasterin aller Zeiten: Oprah Winfrey. Ihre Vermögen wird auf 2,8 Milliarden Euro geschätzt. Doch das war nicht immer so. Sie wurde in eine arme Familie in Mississippi geboren, konnte jedoch ein Stipendium an der Tennessee State University ergattern. Dort wurde sie mit 19 Jahren die erste afro-amerikanische TV-Korrespondentin. Anschließend zog sie nach Chicago, um für eine Morgen-Talkshow zu arbeiten. Der Rest ist Geschichte. © dpa / picture alliance / Kevin Sullivan
3,3 Milliarden Dollar: So viel soll John Paul deJoria sein Eigen nennen. Wenige kennen seinen richtigen Namen, dafür aber umso mehr den seiner Friseursalon-Kette, Paul Mitchell. Vor seinem Durchbruch lebte er in seinem Auto und ging hausieren, um seine Produkte zu verkaufen.
3,3 Milliarden Dollar: So viel soll John Paul deJoria sein Eigen nennen. Wenige kennen seinen richtigen Namen, dafür aber umso mehr den seiner Friseursalon-Kette, Paul Mitchell. Vor seinem Durchbruch lebte er in seinem Auto und ging hausieren, um seine Produkte zu verkaufen. © dpa / picture alliance / Manuel Lopez
Aufgewachsen in der Bronx, Uni abgebrochen und Krawattenverkäufer: Auch Modeschöpfer Ralph Lauren hat eine turbulente Vergangenheit hinter sich. Doch mit seiner Idee, selbst Krawatten herzustellen, die extravaganter und größer daherkommen, traf er 1967 eine Marktnische. Nur ein Jahr später gründete er sein Mode-Unternehmen Polo. Geschätztes Vermögen: 6,3 Milliarden Dollar.
Aufgewachsen in der Bronx, Uni abgebrochen und Krawattenverkäufer: Auch Modeschöpfer Ralph Lauren hat eine turbulente Vergangenheit hinter sich. Doch mit seiner Idee, selbst Krawatten herzustellen, die extravaganter und größer daherkommen, traf er 1967 eine Marktnische. Nur ein Jahr später gründete er sein Mode-Unternehmen Polo. Geschätztes Vermögen: 6,3 Milliarden Dollar. © dpa / picture alliance / Peter Foley
Nicht jeder kennt Jan Koum, aber fast jeder WhatsApp. Der gebürtige Ukrainer kam mit 16 Jahren in die USA und verdingte sich erst als Putzkraft. Doch Koum wollte mehr - und brachte sich selbst den Umgang mit Computern bei. Mit Erfolg. 2009 gründete er den weltweit größten mobilen Nachrichtendienst mit. 2015 wurde dieses für satte 22 Milliarden Dollar aufgekauft. Jan Koum kassierte mächtig ab. Geschätztes Vermögen: 9,1 Milliarden Euro.
Nicht jeder kennt Jan Koum, aber fast jeder WhatsApp. Der gebürtige Ukrainer kam mit 16 Jahren in die USA und verdingte sich erst als Putzkraft. Doch Koum wollte mehr - und brachte sich selbst den Umgang mit Computern bei. Mit Erfolg. 2009 gründete er den weltweit größten mobilen Nachrichtendienst mit. 2015 wurde dieses für satte 22 Milliarden Dollar aufgekauft. Jan Koum kassierte mächtig ab. Geschätztes Vermögen: 9,1 Milliarden Euro. © dpa / picture alliance / Marc Müller
Großindustrieller, Inhaber des FC Chelsea und Putin-Vertrauter: Einst in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen, muss sich Roman Abramovich heute keine Gedanken mehr um Geld machen. Schließlich soll er stolze 11,6 Milliarden Dollar besitzen. Angefangen hat er damals als Student, als er eine kleine Firma aufzog, die Plastikspielzeug verkaufte. Später schuf er ein Öl-Imperium, das er 2005 für 13 Milliarden Dollar an das Erdgasförderunternehmen Gasprom verkaufte.
Großindustrieller, Inhaber des FC Chelsea und Putin-Vertrauter: Einst in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen, muss sich Roman Abramovich heute keine Gedanken mehr um Geld machen. Schließlich soll er stolze 11,6 Milliarden Dollar besitzen. Angefangen hat er damals als Student, als er eine kleine Firma aufzog, die Plastikspielzeug verkaufte. Später schuf er ein Öl-Imperium, das er 2005 für 13 Milliarden Dollar an das Erdgasförderunternehmen Gasprom verkaufte. © dpa / picture alliance / Anthony Anex

Aufgeregt?

Rubriklistenbild: © Facebook / Rotten Rottie Rescue (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Die Höhle der Löwen": So knallhart rechnet Frank Thelen mit BMW und Volkswagen ab

Tech-Guru Frank Thelen ist den "DHDL"-Zuschauern als zahmer "Löwe" bekannt - doch auch er fährt mal die Krallen aus. Diesmal: gegen die Unternehmenskultur in Deutschland.
"Die Höhle der Löwen": So knallhart rechnet Frank Thelen mit BMW und Volkswagen ab

Falschgeld durch fühlen, sehen, kippen erkennen

Falschgeld ist noch immer ein Problem. Ende Mai kommen neue 100- und 200-Euro-Scheine in den Umlauf, die einen besseren Schutz vor Fälschungen bieten sollen. Wie lassen …
Falschgeld durch fühlen, sehen, kippen erkennen

Elternzeiten können für Rente nicht doppelt anerkannt werden

Eltern kümmern sich häufig gemeinsam um ihren Nachwuchs. Mitunter nehmen sie dafür auch gemeinsam eine Auszeit im Job. Der Haken dabei: Nur einer kann sich diese …
Elternzeiten können für Rente nicht doppelt anerkannt werden

Ist Ihr Steuerbescheid fehlerhaft? So holen Sie mehr Geld vom Fiskus

Sie haben nach Wochen des Wartens endlich Ihren Steuerbescheid erhalten? Doch beim Blick darauf fällt Ihnen auf: Da stimmt doch was nicht! Das sollten Sie jetzt tun.
Ist Ihr Steuerbescheid fehlerhaft? So holen Sie mehr Geld vom Fiskus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.