Abhängig vom Wohnsitz

Freibeträge für Witwen- und Witwerrenten steigen

+
Ist die Witwen- oder Witwerrente höher als der Freibetrag, erfolgt eine teilweise Anrechnung des Einkommens auf die Rente. Foto: Jens Kalaene

Bezieher von Witwen- und Witwerrenten können ab dem 1. Juli von erhöhten Freibeträgen profitieren. Diese sind abhängig vom Wohnsitz des Rentenempfängers.

Berlin (dpa/tmn) - Ab 1. Juli 2018 erhöhen sich die Einkommensgrenzen für Bezieher von Witwen- und Witwerrenten. Hierauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Wer eine Witwen- oder Witwerrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezieht, erhält diese nur dann in voller Höhe, wenn das eigene Einkommen einen bestimmten Freibetrag nicht übersteigt. Wird der Freibetrag überschritten, erfolgt eine teilweise Anrechnung des Einkommens auf die Rente.

Der Freibetrag ist abhängig vom Wohnsitz des Rentenempfängers und steigt ab Juli von 819 auf 845 Euro in den alten Bundesländern beziehungsweise von 783 auf 810 Euro in den neuen Bundesländern. Für jedes waisenrentenberechtigte Kind des Rentenempfängers erhöht sich der Freibetrag um 179 Euro im Westen und um 171 Euro im Osten.

Durch die unterschiedlich hohen Freibeträge kann sich die Höhe der Rente bei einem Umzug zwischen den alten und neuen Bundesländern ändern. Fragen zu Auswirkungen eines Umzugs oder eines Hinzuverdienstes beantworten die Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hat Ihr Geldschein diese Merkmale? Dann sind Sie auf Falschgeld hereingefallen

Für viele Deutsche ist die Vorstellung Horror, statt echten Scheinen Falschgeld in Händen zu halten. Schließlich fürchten sie bei Besitz hohe Strafen. Wie sie es …
Hat Ihr Geldschein diese Merkmale? Dann sind Sie auf Falschgeld hereingefallen

Ab jetzt gilt eine neue Abgabefrist für Ihre Steuererklärung 2018

Bisher galt als Abgabefrist für die Steuererklärung der 31. Mai. Das ändert sich jedoch 2019 - ab diesem Jahr haben Sie dafür etwas mehr Zeit.
Ab jetzt gilt eine neue Abgabefrist für Ihre Steuererklärung 2018

Ganz legal: So befreien Sie sich jetzt vom Rundfunkbeitrag

Der Rundfunkbeitrag ist für alle verpflichtend. Doch viele Deutsche sind damit nicht einverstanden - und wehren sich. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier.
Ganz legal: So befreien Sie sich jetzt vom Rundfunkbeitrag

Früher in Rente: Mit diesen vier Tricks sahnen Sie richtig ab

Erst mit 67 in Rente - für viele eine Horrorvorstellung. Wer schon früher raus will aus der Arbeitswelt, sollte folgende vier Regeln verinnerlichen.
Früher in Rente: Mit diesen vier Tricks sahnen Sie richtig ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.