Geld abheben

Für Cashback im Handel gilt oft ein Mindestumsatz

+
An vielen Supermarkt-Kassen bekommen Kunden mittlerweile Bargeld. Foto: Benjamin Nolte

An der Kasse nicht nur bezahlen, sondern auch Geld abheben: In immer mehr Geschäften ist das möglich. Einfach so im Supermarkt Geld zu holen, geht allerdings nicht.

Berlin (dpa/tmn) - Ob an der Tankstelle oder im Supermarkt - immer mehr Händler bieten Kunden beim Einkauf die Möglichkeit, mit ihrer Girokarte auch Bargeld zu bekommen. Das Gute für Kunden: Das sogenannte Cashback-Verfahren ist kostenlos, erklärt der Bundesverband deutscher Banken in Berlin.

Allerdings ist oft ein Mindestwarenumsatz Voraussetzung für die zusätzliche Bargeldauszahlung. Je nach Handelskette liegt er zwischen 5 und 20 Euro. Auch der maximale Auszahlungsbetrag ist oft begrenzt: In der Regel können so bis zu maximal 200 Euro mit der Girocard abgehoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rentenbezüge: So viel Geld gibt es bald mehr aufs Konto - ist das ein Witz?

In Deutschland gibt es aktuell 21 Millionen Rentner. Und die dürfen sich 2020 auf mehr Geld auf dem Konto freuen. Die Rentenbezüge steigen wieder. Doch ist das genug?
Rentenbezüge: So viel Geld gibt es bald mehr aufs Konto - ist das ein Witz?

Noch bis 31. März freiwillige Rentenbeiträge zahlen

Freiwillige Rentenbeiträge können sinnvoll sein. Und das aus verschiedenen Gründen.
Noch bis 31. März freiwillige Rentenbeiträge zahlen

Frugalisten halten stets die Ausgaben im Auge

Möglichst früh im Leben in Rente gehen zu können oder gar finanziell unabhängig zu sein, ist häufig das Ziel sogenannter Frugalisten. Doch was steckt wirklich hinter …
Frugalisten halten stets die Ausgaben im Auge

Kaufpreisaufteilung notariell festgelegen

Wer eine Immobilie als Kapitalanlage kauft, sollte schon im Notarvertrag festlegen, welcher Preisanteil auf die Immobilie und welcher auf den Boden entfällt. Das ist …
Kaufpreisaufteilung notariell festgelegen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.