"Falsche Landkarte"

Halten Sie diese 2-Euro-Münze in Händen? Dann kassieren Sie 130.000 Euro

Dieser Verkäufer einer 2-Euro-Münze hat sich etwas ganz Besonderes für Interessenten ausgedacht.
+
Dieser Verkäufer einer 2-Euro-Münze hat sich etwas ganz Besonderes für Interessenten ausgedacht.

Eine 2-Euro-Münze der besonderen Art wurde auf dem Online-Marktplatz eBay angeboten. Doch nicht nur das Geldstück selbst, auch das Angebot des Verkäufers überraschte.

Sie stammt aus Finnland aus dem Jahre 2006 - doch genau hier liegt ihr "Fehler". Zumindest, wenn man dem Verkäufer der 2-Euro-Münze auf eBay glauben mochte.. Dieser bot vor zwei Jahren das schmucke Stück als "Sondermünze" auf dem Online-Marktplatz an. Der Grund dafür sind ihre angeblich seltenen Fehlprägungen.

Finnische 2-Euro-Münze hat gleich drei "Makel" - und die haben es in sich

So weise sie auf der Zahlseite im äußeren Ring einen "Pickel" auf - wahrscheinlich handelt es sich hier um eine Mini-Überprägung der Münze. Ein weiterer Makel war laut der Beschreibung des Verkäufers: Auf ebenjener Seite befinde sich eine "falsche Landkarte" von Europa.

Erfahren Sie hier: Sind Sie im Besitz dieser 2-Euro-Münze? Dann winken satte 80.000 Euro.

Da allerdings das Foto sehr verschwommen ist, ist schwer zu erkennen, woran der Auktionär das festmachen wolllte. Ob er wohl auf die fünfte EU-Erweiterung im Jahre 2004 anspielte? Damals gesellten sich zehn neue Länder dazu, hauptsächlich aus östlichen Gefilden, wie Polen, Tschechien oder auch Estland, Lettland und Litauen. Sind diese also auf die finnische 2-Euro-Münze noch gar nicht geprägt worden?

Außerdem soll das Geldstück auf der Motivseite (darauf zu sehen: zwei sich gegenüberliegende Gesichter) ungewöhnliche Rillen mitten in der Pille aufweisen.

Video: 2-Euro-Münze auf eBay sorgte für Furore

Auch interessant: Haben Sie diese 2-Euro-Münze, halten Sie einen wahren Schatz in Händen.

Verkäufer will 130.000 Euro - aber eröffnet gleichzeitig das Biet-Duell

Das Besondere an diesem Angebot: Der Verkäufer hat wohl mitgedacht - und bietet auf seiner Seite zwei Optionen an: Zum einen haben die Interessenten die Möglichkeit, die Münze für 130.000 Euro sofort zu kaufen und zum anderen können sie darauf bieten. Allerdings muss man dennoch mindestens 50.000 Euro als Start-Gebot hinblättern. Immerhin: Der Versand beträgt lediglich 0,70 Cent.

Lesen Sie auch: Diese Euromünzen sind sehr viel wert - schauen Sie schnell nach.

Ebay Kleinanzeigen: 15-Jähriger bietet Münchner Mitschüler zum Verkauf an

jp

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Das ist das Gehalt von Angela Merkel als Bundeskanzlerin - hätten Sie das gedacht?

Sie bekleidet seit 2005 das wichtigste Amt in Deutschland – doch kaum einer weiß, wie viel Vermögen die Kanzlerin wirklich besitzt.
Das ist das Gehalt von Angela Merkel als Bundeskanzlerin - hätten Sie das gedacht?

Homeoffice-Pauschale richtig nutzen: So funktioniert es mit der Steuererklärung

Für welchen Zeitraum gilt die neue Homeoffice-Pauschale von maximal 600 Euro im Jahr? Und was müssen Betroffene bei der Steuererklärung berücksichtigen?
Homeoffice-Pauschale richtig nutzen: So funktioniert es mit der Steuererklärung

Check24 beendet zertifizierten Girokontovergleich

Eine unabhängige Vergleichs-Internetseite für Girokonten sollte Bankkunden mehr Durchblick im Gebührendschungel bieten. Doch das Modell war umstritten. Nach einer Klage …
Check24 beendet zertifizierten Girokontovergleich

Krise schlägt sich kaum im Sparverhalten nieder

Die Corona-Krise hat die deutsche Wirtschaft teils schwer getroffen. Viele Arbeitnehmer mussten in Kurzarbeit gehen. Auf das Sparverhalten der Bürger hat sich die Krise …
Krise schlägt sich kaum im Sparverhalten nieder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.