Spartipp

Konto für Studenten und Auszubildende oft ohne Gebühren

Studierende bekommen mit entsprechendem Nachweis oft Vergünstigungen - auch beim Bankkonto. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
+
Studierende bekommen mit entsprechendem Nachweis oft Vergünstigungen - auch beim Bankkonto. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Studenten profitieren oft von Vergünstigungen. Das gilt auch für manche Bank-Konten. Allerdings müssen die jungen Leute belegen, dass sie die Bedingungen erfüllen.

Mainz (dpa/tmn) - Die meisten Konten kosten mittlerweile Geld. Ausnahmen gibt es teilweise für Studenten und Auszubildende: Banken und Sparkassen bieten ihnen häufig gebührenfreie Kontomodelle an, erklärt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Dafür müssen die jungen Kunden Nachweise vorlegen, zum Beispiel die Studienbescheinigung. Ist die Ausbildung oder das Studium abgeschlossen, fallen allerdings Gebühren an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kinderzuschlag 2022: So viel Geld gibt es für betroffene Familien
Geld

Kinderzuschlag 2022: So viel Geld gibt es für betroffene Familien

Der Kinderzuschlag ist zum 1. Januar 2022 gestiegen – allerdings nur leicht. Die Ampel-Koalition hat weitere Maßnahmen zur Unterstützung zahlreicher Familien angekündigt.
Kinderzuschlag 2022: So viel Geld gibt es für betroffene Familien
Regierung bereitet Ende von Hartz IV vor: Was ändert sich mit dem Bürgergeld?
Geld

Regierung bereitet Ende von Hartz IV vor: Was ändert sich mit dem Bürgergeld?

Die Ampel will mit dem Bürgergeld, das anstelle von Hartz IV eingeführt werden soll, das Agieren in den Jobcentern spürbar ändern.
Regierung bereitet Ende von Hartz IV vor: Was ändert sich mit dem Bürgergeld?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.