Ergebnis einer Stichprobe

Kreditkarten ohne Jahresgebühr können trotzdem etwas kosten

+
Auch bei Kreditkarten ohne Jahresgebühren kann es zu versteckten Kosten beim Abheben kommen. Foto: Marc Müller/dpa

Achtung vor versteckten Kosten bei Kreditkarten. Manche Anbieter verzichten zwar auf einen jährlich anfallenden Betrag, das Abheben im Ausland oder hohe Zinsen können dem Verbraucher dennoch berechnet werden.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr ist nicht unbedingt kostenfrei. Das zeigt eine Stichprobe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Die Verbraucherschützer nahmen die Bedingungen von zehn Kreditkarten unter die Lupe.

Das Ergebnis: Je nach Nutzungsart konnten sehr wohl Entgelte oder hohe Zinsen anfallen. Untersucht wurden zum einen Karten, die nur in Verbindung mit einem Girokonto erhältlich sind. Hinzu kamen Karten, die auch ohne Konto angeboten werden.

Eine der Karten war dabei nur im ersten Jahr kostenfrei, danach sollte sie 19 Euro pro Jahr kosten. Gebühren erhoben einige Anbieter beim Einsatz im Ausland, zum Beispiel den USA oder Australien. Bei anderen Karten mussten Kunden auch im Inland Gebühren für die Nutzung am Geldautomaten zahlen. Auch wurden Kunden Zinsen in Rechnung gestellt.

Stichprobe der Verbraucherzentrale NRW

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Bares für Rares": Diese Rarität bringt Horst Lichter völlig aus der Fassung

In "Bares für Rares" haben Horst Lichter und die Händler schon allerhand Kuriositäten zu Gesicht bekommen. Doch diese Rarität schlägt dem Fass den Boden aus.
"Bares für Rares": Diese Rarität bringt Horst Lichter völlig aus der Fassung

"Focus"-Bestseller: Doppel für Stahl und Reinwarth

Mit "Das Kind in dir muss Heimat finden" bleibt Ratgeber-Autorin Stefanie Stahl in dieser Woche auf Erfolgskurs. Doch ist es nicht ihr einziges Buch, das es in die Top …
"Focus"-Bestseller: Doppel für Stahl und Reinwarth

"Bares für Rares": Peinlich, peinlich! Hier verschätzt sich Horst Lichter total

Horst Lichter ist Moderator der beliebten ZDF-Show "Bares für Rares" und gilt selbst als Trödel-Experte. Doch jetzt hat er eine Pleite hingelegt, die zum Fremdschämen …
"Bares für Rares": Peinlich, peinlich! Hier verschätzt sich Horst Lichter total

Wird der Füller in Zeiten der Digitalisierung zum Luxusgut?

Keiner schreibt mehr, und wenn, dann mit Kuli? Von wegen. Der Füllfederhalter liegt voll im Trend. Die Nachfrage steigt - nicht nur bei Schülern.
Wird der Füller in Zeiten der Digitalisierung zum Luxusgut?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.