Tolle Konzepte und optisch kindgerecht

Guter Klang für Kinderohren: Musikplayer für Kinder im Test

Kindgerechtes Design, guter Klang und eine robuste Verarbeitung sind ein Muss.
+
Kindgerechtes Design, guter Klang und eine robuste Verarbeitung sind ein Muss.

Kinder lieben Musik. Vor allem lieben sie es aber, zu tanzen und mitzusingen. Damit der Hörfreude keine Grenzen gesetzt sind, sollte bei der Wahl eines Musikplayers für Kinder auf Klang- und Verarbeitungsqualität geachtet werden.

Die Auswahl an Musikplayern für Kinder am Markt ist groß. Leider weisen viele Modelle Qualitäts- und Klangprobleme auf. Natürlich muss ein Kinder-Musikplayer nicht die gleiche Leistung wie beispielsweise die elterliche Stereoanlage bringen. Aber bei Knarz- oder Fiep-Geräuschen sind die elterlichen Nerven schnell überspannt. Kinder stören derartige Mankos wenig, aber viele Eltern hören ebenfalls mit.

Im Kinderzimmer wird gerannt, getobt und Dinge durch die Gegend geworfen. Und wenn der Nachwuchs sich in das Design mit einem quietschgelben Flugzeug verliebt hat, ist die Wahl auf dieses Modell schon gefallen. Da sollten Eltern unbedingt nachgeben. Die Tester von AllesBeste empfehlen außerdem auf einen Tragegriff am Musikplayer zu achten, denn das Gerät muss transportabel, robust und leicht sein.

Kinder mögen Abwechslung. Kinder suchen sich gern selbst ihre Musik oder Hörspiele aus. Deshalb können in Zeiten von Streaming-Diensten auch Modelle mit CD-Player immer noch eine gute Wahl sein. Diese sind auch häufig leichter bedienbar als Modelle mit Mp3-Playlisten. Weniger ist da oft mehr.

Die Bedienung des Gerätes sollte leicht und kindgerecht sein. Zu kleine Schalter sind genauso unpraktisch wie zu viele. Das nimmt den Kleinen die Freude am Gerät und verwirrt sie oft. Mikrofone sind ebenfalls ein tolles Feature für die Knirpse, auch wenn genervte Eltern da anderer Meinung sind. Leider sind die meisten Player-Mikros schlecht und summen, rauschen oder erzeugen Echos und Rückkopplungen sobald sie eingeschaltet werden.

Musikplayer für Kinder im Test: Welcher überzeugt?

Die Tester von AllesBeste haben in Zusammenarbeit mit der Redaktion 16 Musikplayer für Kinder getestet. Die Beste für die meisten ist die Boxine Toniebox. Sie besitzt ein innovatives Konzept und begeistert mit einem guten Klang. Eine kinderleichte Bedienung und ihr kindgerechtes Design machen die Toniebox zu einem echten Hingucker.

Eine weitere Empfehlung ist die Tigermedia Tigerbox Touch. Ähnlich wie die Toniebox glänzt die Tigerbox Touch mit einer einfachen Bedienung und einem kindgerechten Design. Die Bedienung mittels Touch-Display geht leicht von der Hand. Statt Figuren werden bei der Tigerbox kleine Karten als Datenträger verwendet. Die Front aus Bambus wird Holzliebhabern gefallen.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.