Es geht um 34 Milliarden Euro

Nach Paris Hiltons Tweet? Bitcoin-Kurs massiv eingebrochen

+
Paris Hilton hat sich jetzt an einer Digitalwährung beteiligt. Ist das das Ende vom Krypto-Trend?

Wenn schon Hotelerbin Paris Hilton in Bitcoin investiert, bedeutet das sein Ende? Der Kurs ist massiv eingebrochen. Doch Sie können jetzt davon profitieren.

"Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen" – dieses Zitat stammt von einem der einflussreichsten und reichsten Männern der Welt, dem Bankier Carl Mayer von Rothschild. Gleichzeitig ist es auch eine Strategie, wie Investmentgrößen ihr Geld am lukrativsten anlegen und am Ende viel kassieren.

Antizyklisches Investieren: So funktioniert es

Dabei geht es nämlich um das antizyklische Investieren. Das heißt konkret: Dann, wenn alle wegen eines Kurseinbruchs ihre Aktien schnell verkaufen wollen, sollten Sie die Ruhe bewahren und die Aktien der anderen zu günstigen Preisen aufkaufen. Wenn sich der Kurs wieder fängt, haben Sie satte Gewinne eingestrichen.

Genauso raten Experten dazu, dann Aktien zu verkaufen, wenn die Masse auf den Trichter gekommen ist, dass diese lukrativ sind und der Kurs angestiegen ist. Denn sie sind davon überzeugt: "Ein großer Crash beginnt, wenn auch die Taxifahrer und die Putzfrauen beginnen, sich für Aktien zu interessieren."

Zwar ist Hotelerbin Paris Hilton alles andere als das, doch sie ist nicht gerade für ausgeklügelte Finanzstrategien bekannt. Umso mehr wundert es, dass nun sogar das Reality-TV-Sternchen Geschmack an Kryptowährungen gefunden hat. In einem Tweet erklärt sie jetzt, dass sie sich nun an einem ICO, beteiligen werde.

Was ist ein ICO?

ICO steht für "Initial Coin Offering" und ist vergleichbar mit der Ausgabe von Wertpapieren an der Börse. Über Crowdfunding sammeln meist Startups im Kryptobereich Geld ein und geben jene, die in dieses Projekt investiert haben, im Gegenzug Token der geplanten Digitalwährung.

Auch Burger King hat jetzt seine eigene Digitalwährung - den WhopperCoin. Was es genau damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Die "Spenden" werden dazu genutzt, um die neue Kryptowährung weiterzuentwickeln und marktreif zu machen. Dadurch gibt es bereits viele ICOs und genauso viele verschiedene Kryptowährungen auf dem Markt. Wenn das Projekt gelingt, kann es für die Anleger sehr lukrativ sein.

Doch nicht jedem wird der Tweet von Paris Hilton gefallen haben – getreu der Devise von Carl Mayer von Rothschild. Schließlich wird ein Trend unattraktiv, wenn sich sogar welche darum reißen, die mit Aktien sonst nichts am Hut haben.

"Kryptowährungen sind eine tickende Zeitbombe", warnte Charles Hoskinson erst vergangenen Juli. Das Pikante daran: Er ist Mitgründer von Ethereum, der Nummer Zwei nach Bitcoin unter den Kryptowährungen.

Nach Paris Hiltons Tweet: 34 Milliarden Euro Einbuße bei Bitcoin-Kurs

Und das zu Recht: Denn wie die Welt jetzt berichtet, hatte Hiltons Tweet negativen Einfluss auf den Bitcoin-Kurs. Der ist nämlich um satte 34 Milliarden Euro eingebrochen. Viele hatten wohl Angst, dass die Krypto-Blase bald platzen könne. Doch wie es scheint, ist die Society-Lady nicht alleine daran schuld.

Zudem hat die Volksrepublik China jetzt dem massenhaften Treiben der Kryptowährungen den Kampf angesagt und ICOs dort verboten. Für sie steht fest:

"ICOs sind eine Art illegale öffentliche Kapitalbeschaffung, die im Zusammenhang mit kriminellen Machenschaften wie Betrug und Schneeballsystemen stehen", heißt es in einer Mitteilung der chinesischen Zentralbank. Zuwiderhandlungen würden daher fortan hart bestraft.

Doch alle Krypto-Gläubigen können bereits wieder aufatmen: Der Bitcoin-Kurs soll bereits wieder um acht Prozent angestiegen sein. Vielleicht auch, weil sich einige neue Anleger die Devise von Carl Mayer von Rothschild zu Herzen genommen haben.

Lesen Sie hier auch, was ein 18-jähriger Bitcoin-Millionär über die Zukunft der Kryptowährung zu sagen hat.

jp

Euro, Dollar oder Yen: Das sind die Währungen weltweit

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit nur 25 Jahren: So wurde dieser Mann zum Bitcoin-Millionär

Dieser US-Amerikaner ist mit 25 Jahren schon Millionär – mithilfe der Kryptowährung wurde er in kürzester Zeit megareich. Erfahren Sie hier, wie er das gemacht hat.
Mit nur 25 Jahren: So wurde dieser Mann zum Bitcoin-Millionär

Gold kaufen: Alles, was Sie darüber wissen müssen

In Krisenzeiten investieren Anleger am liebsten in das gute, alte Gold. Das steht für Sicherheit und lohnt sich oft. Hier erfahren Sie alles über den Erwerb.
Gold kaufen: Alles, was Sie darüber wissen müssen

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Die einen finden Bitcoin zu gefährlich, die anderen loben ihn in die Höhe: Auch Promis aus der Finanz- und Glamourwelt haben ihre ganz eigenen Ansichten darüber.
Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Mann geht mit 37 in Rente - dank eines 3-Schritte-Plans

Chris Reining hat das geschafft, wovon viele träumen: Er hat mit nur 37 Jahren aufgehört, zu arbeiten. Dabei hat er sich an nur drei Schritte gehalten.
Mann geht mit 37 in Rente - dank eines 3-Schritte-Plans

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.