"Großartiger Beleg menschlicher Findungskraft"

Nasdaq-Chefin: Trotz Kursrutsch - darum wird Bitcoin die globale Währung der Zukunft

+
Die Kryptowährung hat eine neue Verfechterin an ihre Seite bekommen.

Seit Monaten dümpelt der Bitcoin-Kurs vor sich hin, eine erneute Rallye lässt auf sich warten. Nun spricht die Nasdaq-Chefin über seine Zukunft - und Hoffnung keimt auf.

Adena Friedman ist Chefin von Nasdaq, der größten, elektronischen Börse in den USA und großer Bitcoin-Fan. Obwohl die beliebte Kryptowährung seit Monaten keine großen Kursschritte mehr macht, ist die US-Amerikanerin positiv gestimmt, was die Zukunft von Bitcoin angeht.

Nasdaq-Chefin glaubt an Bitcoin und Blockchain-Technologie - und sorgt mit Äußerungen für Furore

Zwar werden die Zweifel immer größer, dass tatsächlich bald die sehnsuchtsvoll erwartete Rallye nach dem nächsten Allzeithoch (das Letzte war im Dezember 2017; damals lag der Bitcoin-Kurs bei stolzen 17.000 Euro) anstehen könnte, doch Friedman lässt sich davon nicht beirren. In einem Post auf der Karriereplattform LinkedIn hat sie jetzt mit ihren Ansichten in den USA für Furore gesorgt.

So schrieb Friedman, dass "Kryptowährungen immer noch die globale Währung der Zukunft werden können". Das Interessante daran: Ihr Post erschien kurz vor ihrem Auftritt auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Kein Wunder also, dass viele Anleger überrascht reagierten. Kryptowährungen "verdienen die Chance, einen nachhaltigen Zukunftsplatz in unserer Wirtschaft einzunehmen", heißt es weiter. Die Erfindung von Bitcoin sei ein "großartiger Beleg der menschlichen Findungskraft und Kreativität", so die Nasdaq-Chefin.

Auch interessant: Finanzexperte enthüllt: Wird Bitcoin in zehn Jahren etwa so viel wert sein?

Auch auf die Abnahme des Krypto-Trends im Jahr 2018 nahm Friedman Bezug. Der Bitcoin durchlaufe gerade den klassischen Werdegang einer jeden neuen Erfindung, erklärte sie. Das Gleiche sei auch vom Übergang der Kryptographie zur Münzprägung passiert - erst gab es einen Hype, dann neue Konkurrenten und nun wäre man in der Realität angekommen und müsse langfristig denken, so Friedmans Fazit. Aktuell liegt der Bitcoin-Kurs bei etwas mehr als 3.000 Euro (Stand: 25. Januar). Damit befindet er sich wieder auf dem Stand von November 2018 - und ist damit wieder etwas gestiegen.

Alles nur Kalkül? Warum Friedman jetzt in der Kritik steht

Der Kursrutsch im Jahre 2018 lässt sich laut Experten darauf zurückführen, dass die Zulassung eines Bitcoin-ETFs durch die US-amerikanische Börsenbehörde noch immer auf sich warten lässt. Das lässt viele Anleger enttäuscht zurück. Auch die Chefin der Technologiebörse Nasdaq glaubt: Der Bitcoin steht an einem Scheideweg - entweder man konzentriere sich mehr auf den praktischen Nutzen der zugrundeliegenden Blockchain-Technologie oder der Kryptowährung würde schnell wieder in der Versenkung verschwinden.

Daher forderte Friedman in ihrem Post eine "regulatorische Klarheit", damit Bitcoin eine Chance bekäme. Ein Grund für den Optimismus könnte allerdings auch sein, dass Nasdaq in den kommenden Monaten selbst in den Handel mit Krypto-Assets einsteigen will, sobald die US-Börse endlich grünes Licht gibt. Das Vorhaben hatte Friedman bereits gegenüber dem US-Fernsehsender CNBC angekündigt.

Dieser US-Ökonom widerspricht Friedman - und bezeichnet den Bitcoin sogar als "Shitcoin". Warum ihm zufolge eine Krypto-Apokalypse ansteht, lesen Sie hier.

jp

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Tesla-Gründer und SpaceX-Chef Elon Musk hat sich bis jetzt überraschend bedeckt gezeigt, wenn die Sprache auf die Kryptowährung kommt. Zudem streitet er etwaige Gerüchte ab, der Erfinder des Bitcoin zu sein. Stattdessen tweetete er: "Ein Freund hat mir vor Jahren mal den Bruchteil eines Bitcoins gesendet, aber ich weiß nicht, wo der ist."
Tesla-Gründer und SpaceX-Chef Elon Musk hat sich bis jetzt überraschend bedeckt gezeigt, wenn die Sprache auf die Kryptowährung kommt. Zudem streitet er etwaige Gerüchte ab, der Erfinder des Bitcoin zu sein. Stattdessen tweetete er: "Ein Freund hat mir vor Jahren mal den Bruchteil eines Bitcoins gesendet, aber ich weiß nicht, wo der ist." © picture alliance / dpa / Ben Macmahon
Hollywoodstar Ashton Kutcher ist ein großer Befürworter von Bitcoin. Mit seiner eigenen Investmentfirma hat er auch schon an der polnischen Krypto-Börse BitPay gehandelt. Er sagt: "Die Frage, die sich mit Bitcoin stellt, ist die - was können wir mit dieser anonymen Technologie wirklich tun? Stellen Sie sich vor, wir könnten diese für die Sicherheit aller nutzen."
Hollywoodstar Ashton Kutcher ist ein großer Befürworter von Bitcoin. Mit seiner eigenen Investmentfirma hat er auch schon an der polnischen Krypto-Börse BitPay gehandelt. Er sagt: "Die Frage, die sich mit Bitcoin stellt, ist die - was können wir mit dieser anonymen Technologie wirklich tun? Stellen Sie sich vor, wir könnten diese für die Sicherheit aller nutzen." © picture alliance / dpa / Chris Pizzell
Popstar Mel B hätte man nicht sofort in der Reihe der Krypto-Anhänger erwartet. Doch das Ex-Spice Girl ist vom Digitalgeld fasziniert und akzeptiert sogar Bitcoin als Zahlungsmittel. "Ich liebe es, wie neue Technologie unser Leben einfacher macht. Bitcoin vereint meine Fans rund um die Welt, indem sie nur eine Währung benutzen."
Popstar Mel B hätte man nicht sofort in der Reihe der Krypto-Anhänger erwartet. Doch das Ex-Spice Girl ist vom Digitalgeld fasziniert und akzeptiert sogar Bitcoin als Zahlungsmittel. "Ich liebe es, wie neue Technologie unser Leben einfacher macht. Bitcoin vereint meine Fans rund um die Welt, indem sie nur eine Währung benutzen." © picture alliance / dpa / Sergio Dionisio
Multimilliardär Richard Branson lässt kein lukratives Geschäft aus - daher ist für ihn Bitcoin ein attraktives Zahlungsmittel, welches in Zukunft an Bedeutung gewinnt. So meinte er in einem Interview, dass seine Raumfahrtfirma Virgin Galactic bereits Bitcoin für Weltraumflüge akzeptiert. Die zugrunde liegende Blockchain-Technologie ist ihm zufolge eine "wirtschaftliche Revolution".
Multimilliardär Richard Branson lässt kein lukratives Geschäft aus - daher ist für ihn Bitcoin ein attraktives Zahlungsmittel, welches in Zukunft an Bedeutung gewinnt. So meinte er in einem Interview, dass seine Raumfahrtfirma Virgin Galactic bereits Bitcoin für Weltraumflüge akzeptiert. Die zugrunde liegende Blockchain-Technologie ist ihm zufolge eine "wirtschaftliche Revolution". © picture alliance / dpa / Facundo Arrizabalaga
Die Hotelerbin ist mehr für ihre sexy Outfits und ausschweifenden Partys bekannt, doch auch sie ist jetzt ins Kryptogeschäft eingestiegen. Auf ihrem Twitter-Account hat sie kürzlich bekannt gegeben, dass sie sich an einem Bitcoin-ICO beteiligen werde.
Die Hotelerbin ist mehr für ihre sexy Outfits und ausschweifenden Partys bekannt, doch auch sie ist jetzt ins Kryptogeschäft eingestiegen. Auf ihrem Twitter-Account hat sie kürzlich bekannt gegeben, dass sie sich an einem Bitcoin-ICO beteiligen werde. © picture alliance / dpa / Grzegorz Michalowski

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lotto-Paar gewann fast vier Millionen Euro - es endete ganz tragisch

Ein Lottoschein machte Petra und Achim Bubert vor einigen Jahren über Nacht zu Multimillionären. Doch das viele Geld hatte seine Tücken - und stürzte sie ins Unglück.
Lotto-Paar gewann fast vier Millionen Euro - es endete ganz tragisch

Kassierer verraten: Darum öffnen wir Eierkartons - es ist nicht, was Sie denken

Haben Sie sich schon mal darüber gewundert, wenn der Kassierer Ihren Eierkarton an der Kasse geöffnet hat? Was wirklich dahinter steckt, erfahren Sie hier.
Kassierer verraten: Darum öffnen wir Eierkartons - es ist nicht, was Sie denken

Vorsicht: Fahren Sie öfters mit dem Zug? Dann sollten Sie sich in Acht nehmen

Wer viel reist, sollte sich jetzt besonders in Acht nehmen. Die Bundespolizei schlägt Alarm - am Ende stehen sie ohne Geld da. Es sind wieder Banden unterwegs.
Vorsicht: Fahren Sie öfters mit dem Zug? Dann sollten Sie sich in Acht nehmen

"Zählkinder" können Kindergeld erhöhen

Wer möchte "Zählkind" sein? Schön klingt der Begriff nicht. Er steht aber für ein paar Euro mehr im Monat. Eine Rolle spielt das, wenn ein Elternteil nicht für alle …
"Zählkinder" können Kindergeld erhöhen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.