Höhere Versicherungsbeiträge

Pflegetagegeldpolice: Prämienerhöhung muss einen Grund haben

Manche Versicherte sollten jetzt genau rechnen - denn einige Versicherer haben die Prämien in ihren Pflegetagegeldtarifen deutlich angehoben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
+
Manche Versicherte sollten jetzt genau rechnen - denn einige Versicherer haben die Prämien in ihren Pflegetagegeldtarifen deutlich angehoben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wer eine Pflegetagegeldversicherung abgeschlossen hat, muss bei manchen Versicherern jetzt mit höheren Ausgaben für die Prämien rechnen. Können betroffene Versicherte etwas dagegen unternehmen?

Düsseldorf (dpa/tmn) - Bei manchen Pflegetagegeldversicherungen müssen sich Verbraucher auf steigende Beiträge einstellen. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen haben einige Versicherer ihre Prämien deutlich erhöht.

Im Extremfall sollen Versicherte künftig bis zu 110 Prozent mehr für den gleichen Versicherungsschutz zahlen. Die Verträge der Betroffenen liefen dabei meist schon mehrere Jahre. Verbraucher sollten in einem solchen Fall prüfen, ob eine Erhöhung der monatlichen Prämien die formalen Voraussetzungen erfüllt, raten die Verbraucherschützer.

Rechtlich gesehen darf der Versicherer den Angaben zufolge die Beiträge nur erhöhen, wenn sich die Versicherungsleistungen oder die Sterbewahrscheinlichkeiten um einen bestimmten Prozentsatz geändert haben. Im Zweifel muss eine solche Prüfung vor Gericht erfolgen.

Wer diesen Weg scheut, kann auch seine monatliche Prämie nach unten anpassen lassen - damit sinken im Pflegefall allerdings auch die Leistungen. Wird der Vertrag gekündigt, geht damit der Versicherungsschutz verloren.

© dpa-infocom, dpa:200706-99-689617/2

Infos der Verbraucherzentrale NRW

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bargeld-Auszahlung bei Direktbank schwierig

Die Verbraucherzentrale NRW hat die Bargeldauszahlung bei zehn Direktbanken getestet. Das Ergebnis: Für 20 000 Euro waren mitunter tagelange Gänge zum Automaten nötig.
Bargeld-Auszahlung bei Direktbank schwierig

Blaue statt weiße Kassenbons im Supermarkt? Das steckt dahinter

In einigen Supermärkten und Geschäften bekommen Kunden an der Kasse inzwischen blaue statt weiße Kassenzettel. Was es damit auf sich hat.
Blaue statt weiße Kassenbons im Supermarkt? Das steckt dahinter

50 Cent, zwei Euro oder mehr? So viel Taschengeld sollte Ihr Kind wirklich bekommen

Es ist wichtig, dass Kinder den Umgang mit Geld lernen. Doch wie viel ist genug - und wann ist es zu viel? Manche Kinder gehen sogar leer aus.
50 Cent, zwei Euro oder mehr? So viel Taschengeld sollte Ihr Kind wirklich bekommen

Joghurt-Panne im Supermarkt - wer bezahlt den Schaden? Die größten Geld-Irrtümer

Beim Einkaufen kommt es immer wieder zu Missgeschicken, aber auch zu Missverständnissen - weil Verbraucher nicht die Regeln kennen.
Joghurt-Panne im Supermarkt - wer bezahlt den Schaden? Die größten Geld-Irrtümer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.