Sie haben einen Plan

Mit 40 in Rente: Ein Paar wagt finanziell das Unglaubliche

Die Penningtons haben es geschafft: Sie sind endlich schuldenfrei - und planen bereits, im Mai 2019 in Rente zu gehen.
+
Die Penningtons haben es geschafft: Sie sind endlich schuldenfrei - und planen bereits, im Mai 2019 in Rente zu gehen.

Ein Pärchen will mit 40 Jahren in Rente gehen – und bis dahin finanziell ausgesorgt haben. Jetzt verraten sie ihre Taktik, wie sie das schaffen wollen.

Sparen, sparen, sparen – das haben viele Eltern schon von früh an ihren Kindern eingebläut. Nur so können sie sich schließlich das heiß ersehnte Fahrrad, das erste eigene Auto kaufen – oder sich später ein Haus leisten.

Claudia und Garrett Pennington aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania haben diesen Ratschlag anfangs nicht ernst genommen – am Ende saßen sie wegen ihres maßlosen Lebensstils auf einem Riesenhaufen Schulden: etwa 177.000 Euro.

Da wachte das Paar endlich auf – und nahm sich vor zwei Jahren vor, seine Ausgaben enorm zu drosseln und richtig viel weg zu sparen. Sie verkauften ihr 140 Quadratmeter großes Haus und zogen in ein kleineres mit nur 50 Quadratmetern um. Dadurch konnten sie ihr Kreditdarlehen schon mal von etwa 140.000 auf 62.000 Euro hinunterschrauben.

Drastische Sparmaßnahme: So wurden die Penningtons endlich schuldenfrei

Zudem kürzten sie, wo es nur ging und erstellten einen Spar-Plan. Der sah vor: Nur noch Ausgaben für maximal 22.000 Euro pro Jahr tätigen. Mit dieser simplen Methode konnten die beiden über die Hälfte ihres Einkommens sparen. Zwar gehen sie kaum noch in Restaurants essen und machen alle Arbeiten an ihrem Haus selbst – dennoch bleiben ihnen immer noch etwa 1.000 Euro, mit denen sie sich die Dinge leisten, die sie gerne mögen.

Auf ihrem Blog "Two Cup House" erklärt das Paar ausführlich, wie sie das anstellen und wie ihr Finanzplan genau aussieht. Doch am Ende sparte das Paar nicht nur viel Geld, sondern erfuhr dadurch auch eine neue, ursprünglichere Einstellung zum Leben: "Jede Gelegenheit, unsere Ausgaben zu verkleinern, haben wir ergriffen. Denn wir versuchten auf das zu kommen, was uns wirklich wichtig war", so Claudia gegenüber dem Onlineportal CNN Money. "Wir hatten vier Autos. Wir sind nur zu zweit."

Durch das Sparen zurück zu einem einfacheren Leben

Erst durch ihren finanziellen Engpass haben sie gemerkt, dass sie nichts vermissen – im Gegenteil, nun geben sie nur noch Geld aus, die wichtig sind und die sie glücklich machen. Mit ihrer drastischen Sparmaßnahme schafften sie es sogar, ihre Kreditkartenschulden von etwa 15.000 Euro bereits im November 2015 abzubezahlen. Im März dieses Jahres gelang es ihnen dann, ihren Studentenkredit von etwa 32.000 Euro loszuwerden.

Damit haben die Penningtons ihr Ziel erreicht: Sie sind endlich schuldenfrei. "Ich habe die Tage bis zur letzten Zahlung gezählt", verriet Claudia. "Ich war so aufgeregt, hüpfte auf und ab in der Bank und gab den Leuten High-Fives."

Sparen und hart arbeiten - Ziel: Mit 40 in Rente gehen

Doch nicht nur sparen, auch hart arbeiten, ist die Devise der Penningtons. So arbeiteten beide Vollzeit, Garrett im technischen Vertrieb und Claudia im digitalen Marketing. Zudem baute Claudia noch ein kleines Nebengeschäft auf.

Das meiste Ersparte fließt jetzt in ihre Rentenvorsorge, ein weiterer Teil auf einen Fond, der später ihre Lebenshaltungskosten in der Rente abdecken soll und außerdem wollen sie weitere 27.000 Euro in einen Fond zahlen, der als Notgroschen dienen soll.

Spar-Plan: So wollen die Penningtons mit 40 in Rente

Wenn alles weiter so gut klappt, dann haben sie ihr großen Traum am 18. Mai 2019 endlich erreicht: Dann ist das Paar finanziell unabhängig und könnte in den Vorruhestand gehen. Doch was machen sie dann?

Viel in der Natur wandern gehen, Roadtrips durch die USA oder vielleicht doch noch ein wenig arbeiten - falls es ihnen dann noch Spaß macht. "Ich wollte schon immer auf einem Weingut arbeiten. Ich möchte mir aber keine Sorgen um Geld machen müssen", so Garrett.

Lesen Sie hier, wie Sie ganz leicht in fünf Schritten viel Geld im Haushalt sparen können.

Auch interessant: Fastenzeit für den Geldbeutel - mit einer Finanzplaner-App behalten Sie endlich  den Überblick über Ihre Ausgaben.

Von Jasmin Pospiech

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schauen Sie gleich nach: Diese Münzen sind ein Vermögen wert - haben Sie eine davon?

2002 tauschten Millionen EU-Bürger ihre Landeswährung gegen den Euro. Dennoch horten viele ihre alten Münzen. Darunter können sich sogar wahre Schätze verbergen.
Schauen Sie gleich nach: Diese Münzen sind ein Vermögen wert - haben Sie eine davon?

Bis 2022: Mindestlohn soll über die Marke von 10 Euro steigen - wer davon profitiert

Seit gut fünf Jahren gilt der Mindestlohn. In der Corona-Krise steht nun fest: Die Lohnuntergrenze soll weiter herauf - aber zeitlich gestreckt und zunächst vorsichtig
Bis 2022: Mindestlohn soll über die Marke von 10 Euro steigen - wer davon profitiert

Das wollen Deutsche wegen niedriger Mehrwertsteuer kaufen - doch ein Detail lässt aufhorchen

Die Mehrwertsteuersenkung wollen einer GfK-Umfrage zufolge viele Deutsche für eine Neuanschaffung nutzen. Doch es gibt eine große Einschränkung.
Das wollen Deutsche wegen niedriger Mehrwertsteuer kaufen - doch ein Detail lässt aufhorchen

Rundfunkbeitrag: So befreien Sie sich legal von den Kosten

Der Rundfunkbeitrag ist für alle deutschen Haushalte verpflichtend. Doch viele Deutsche sind damit nicht einverstanden - und wehren sich. Was Sie dabei beachten müssen, …
Rundfunkbeitrag: So befreien Sie sich legal von den Kosten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.