Umfrage

Selbstständige machen sich Sorgen um Altersvorsorge

+
Habe ich für die Altersvorsorge genug Geld zurückgelegt? Viele Selbständige sind davon nicht überzeugt. Foto: Monika Skolimowska

Reicht das Ersparte im Alter zum Leben? Diese Frage müssen sich vor allem Selbständige stellen. Laut einer Umfrage glauben viele von ihnen nicht, dass sie ausreichend für den Ruhestand vorgesorgt haben. Was die Zahlen außerdem sagen:

Berlin (dpa/tmn) - Altersvorsorge ist ein Thema, dass vielen Selbstständigen offenbar Kopfschmerzen bereitet. Fast zwei Drittel aller Selbstständigen (62 Prozent) sorgen sich um die finanzielle Absicherung im Alter, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov Deutschland zeigt.

Unter Frauen (68 Prozent) sind es mehr als unter Männern (59 Prozent). Für das Alter vorzusorgen, ist für Selbstständige bisher keine gesetzliche Pflicht. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will dazu noch in diesem Jahr einen Gesetzentwurf vorlegen.

Derzeit sorgen Selbstständige vor allem mit Immobilien für das Alter vor. In ein selbst genutztes Haus haben 44 Prozent investiert, 20 Prozent in eine oder mehrere vermietete Immobilien. Viele (32 Prozent) haben auch einfach nur Geld auf dem Konto oder dem Sparbuch.

In Fonds investieren 29 Prozent, in einzelne Aktien immerhin 21 Prozent. Gold (13 Prozent), festverzinsliche Wertpapiere (10 Prozent) und Zertifikate (5 Prozent) sind weniger beliebte Formen.

Im Mittel gehen Selbstständige davon aus, dass der Verkauf ihrer Firma fast 50 Prozent zu dem beisteuern kann, was sie insgesamt zur privaten Altersvorsorge zur Verfügung haben werden.

Für die bundesweit repräsentative Studie wurden im Auftrag der Quirin Privatbank insgesamt 1008 Selbstständige und Freiberufler in Deutschland inklusive niedergelassener Ärzte mit eigener Praxis befragt. Die Umfrage wurde im März und April 2019 durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Bares für Rares": Experte schätzt Rekordsumme - als er Händler hört, ist das Entsetzen groß

Ein besonderes Porzellan-Service wird jetzt in "Bares für Rares" auf eine Rekordsumme geschätzt - doch was die Händler dafür bieten, sorgt für Kopfschütteln.
"Bares für Rares": Experte schätzt Rekordsumme - als er Händler hört, ist das Entsetzen groß

Steuererklärung 2020: Diese Sonderausgaben sollten Sie unbedingt geltend machen

Für viele Deutsche rückt die Abgabe der Steuererklärung immer näher. Um Geld vom Finanzamt zurückzuerhalten, empfiehlt es sich, auch Sonderausgaben anzugeben.
Steuererklärung 2020: Diese Sonderausgaben sollten Sie unbedingt geltend machen

"Nicht hinnehmbar": Hunderttausende Betriebsrentner warten auf ihr Geld

Seit Beginn des Jahres gilt ein neuer Freibetrag für Sozialbeiträge. Dieser sollte hunderttausende Betriebsrentner entlasten. Doch es gibt einen gewaltigen Haken.
"Nicht hinnehmbar": Hunderttausende Betriebsrentner warten auf ihr Geld

Pfandflaschenerlös wird nicht auf Hartz IV angerechnet

Pfandflaschen können zu barem Geld werden. Manche Menschen leben davon, dass sie die Flaschen einsammeln. Auf Hartz IV dürfen diese Einnahmen jedoch nicht angerechnet …
Pfandflaschenerlös wird nicht auf Hartz IV angerechnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.