Zulagen für Kinder

So funktioniert Riestern in der Elternzeit

+
Mehr Geld pro Kind: Riester-Sparer mit Nachwuchs erhalten staatliche Kinderzulagen - wenn sie selbst noch einen Beitrag leisten. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Riester-Sparer mit Nachwuchs erhalten staatliche Kinderzulagen. Doch wie hoch fällt ihr Eigenbeitrag aus? Und wie hoch sind die jährlichen Zulagen pro Kind?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Um staatliche Zulagen beim Riester-Vertrag zu erhalten, müssen Sparer einen Eigenbeitrag einzahlen. Im ersten Jahr der Elternzeit orientiert sich dieser am Vorjahreseinkommen: Wollen Eltern die volle Förderung erhalten, müssen sie im ersten Jahr der Elternzeit mindestens vier Prozent des Vorjahreseinkommens einzahlen - höchstens 2100 Euro pro Jahr. Darauf macht die Aktion "Finanzwissen für alle" der Fondsgesellschaften aufmerksam.

Da das Elterngeld bei der Berechnung des Eigenbeitrags keine Rolle spielt, ist der Sparanteil ab dem zweiten Jahr Elternzeit geringer. Dann müssen Sparer für die Zulagen nur noch 60 Euro pro Jahr oder fünf Euro monatlich als Sockelbetrag einzahlen.

Als Zulage bekommen Sparer 175 Euro pro Jahr. Die Zulage für Kinder, die bis Ende 2007 geboren wurden, liegt bei 185 Euro pro Jahr. Für Kinder, die ab 2008 geboren wurden, beträgt die jährliche Zulage 300 Euro. Das bedeutet für einen Elternteil, der die jährliche Zulage für sich und seine beiden ab 2008 geborenen Kinder beantragt: Er muss 60 Euro pro Jahr einzahlen und kann Zulagen bis zu 775 Euro erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eigentümer-Darlehen, Mieten, Kita-Beiträge, Hartz IV: Das ändert sich für Verbraucher finanziell

Zum 1. April sind einige Gesetze in Kraft getreten - zudem hat die Bundesregierung kurzfristig Not-Regelungen wegen der Corona-Krise beschlossen. Die wichtigsten …
Eigentümer-Darlehen, Mieten, Kita-Beiträge, Hartz IV: Das ändert sich für Verbraucher finanziell

"Bares für Rares" geht weiter trotz Corona-Krise

Das ZDF zeigt trotz der Corona-Krise weiterhin neue Folgen der Trödelshow "Bares für Rares". Der Grund dafür ist einfach. Unklar ist, ob es im Sommer weitergeht.
"Bares für Rares" geht weiter trotz Corona-Krise

Coronavirus: Sparen, ausgeben oder investieren? Das sollten Sie jetzt mit Ihrem Geld machen

Das Coronavirus wirkt sich allmählich auf die Wirtschaft aus. Könnten auch Privatpersonen finanzielle Folgen zu spüren bekommen? So bereiten Sie sich vor.
Coronavirus: Sparen, ausgeben oder investieren? Das sollten Sie jetzt mit Ihrem Geld machen

Steuererklärung 2020: Diese Sonderausgaben sollten Sie jetzt geltend machen

Für viele Deutsche rückt die Abgabe der Steuererklärung immer näher. Um Geld vom Finanzamt zurückzuerhalten, empfiehlt es sich, auch Sonderausgaben anzugeben.
Steuererklärung 2020: Diese Sonderausgaben sollten Sie jetzt geltend machen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.