Betrugsmasche?

Steht das auf Ihrer Rechnung? Dann sollten Sie schnell handeln

Pseudo-Rechnungen im Umlauf: Restaurants wollen um jeden Preis Steuern sparen – zu Lasten Ihrer Gäste. Und die unterstützen Sie auch noch dabei.

Hier ein privates Dinner als Geschäftsessen, dort angebliche Sonderausgaben: Die Deutschen sind sehr geschickt darin, bei den Angaben zur Steuererklärung zu tricksen. Schließlich will jeder so viel Geld wie möglich sparen. Doch nicht nur Privatpersonen, auch manche Firmen verdienen sich angeblich eine goldene Nase - zum Leidwesen ihrer Kunden.

Restaurant-Rechnung: So sparen dubiose Gastronomen Steuern

Doch manche übertreiben es – und bewegen sich mit einigen Tricks schon in der legalen Grauzone, wie die Zeitung "Die Zeit" bereits 2014 in einem groß angelegten Recherchebericht aufzeigte.Besonders Restaurants wenden angeblich Methoden an, um Kunden hinters Licht zu führen.

So erhalten diverse Restaurantbesucher nach dem Essen eine seltsame Rechnung, die es in sich hat: Darauf finden Kunden ganz oben zum Beispiel einen Vermerk namens "Zwischenrechnung".

Bei der Auflistung der Speisen steht zudem oftmals unten zusätzlich der Hinweis "Das ist keine Rechnung". Doch was hat diese ominöse Anmerkung wirklich zu bedeuten?

Pseudo-Rechnungen täuschen Restaurant-Gäste

Wie die Zeit weiter berichtet, handelt es sich dabei um sogenannte Pseudo-Rechnungen von Steuer-Betrügern. Das Thema ist gerade so brisant wie noch nie.

Diese können nämlich ebenfalls unter dem Deckmantel weiterer zwielichtiger Begriffe wie "Rechnungsentwurf", "Bar-Beleg", "Zwischenbeleg" oder "Vorabrechnung" auftauchen. Damit versuchen der Zeitung zufolge Gastronomen, einen Teil ihrer Einnahmen am Finanzamt vorbei zu schleusen. Doch eine wehrt sich gegen die Vorwürfe: "Falsch ist, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt, wenn man eine Zwischenrechnung ausstellt", stellt sie klar.

"Vielmehr ist es so, dass dieser Zwischen-Schritt nötig ist, um eine steuerlich absetzbare Rechnung zu erstellen. Dazu muss ich nämlich erst mit dem Gast klären ,wie er seine Rechnung begleichen möchte: bar, mit Kreditkarte, per Überweisung. Wenn der Gast nach Durchsicht der Zwischenrechnung eine steuerlich absetzbare Rechnung möchte, wird diese ausgestellt. Anderweitig wird der Tisch mit Rechnung ohne Bon abgeschlossen und der Umsatz wird erfasst und selbstverständlich auch zu der Ermittlung der Umsatzsteuer herangezogen."

Das müssen Sie tun, wenn Sie in die Rechnungs-Falle tappen

Doch ein Anwalt behauptet: Meistens werden diese "Pseudo-Rechnungen" abends beim Abschluss aus der Kasse gelöscht. So berichtete ein Steueranwalt gegenüber der "Zeit", dass ihm diese Art von Rechnungen schon bei jedem dritten Restaurantbesuch unter die Augen gekommen sei.

Sein Tipp deshalb: Sofort die richtige Rechnung beim Kellner verlangen.

Von Jasmin Pospiech

Winterküche mit Orange & Co

Rubriklistenbild: © Twitter/Stonki

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Steuererklärung 2017: Diese Unterlagen brauchen Sie dringend

Wer noch die Steuererklärung vor sich hat, muss wissen, welche Unterlagen er griffbereit haben sollte – und was sich 2017 ändert. Hier erfahren Sie alles.
Steuererklärung 2017: Diese Unterlagen brauchen Sie dringend

Mit nur 25 Jahren: So wurde dieser Mann zum Bitcoin-Millionär

Dieser US-Amerikaner ist mit 25 Jahren schon Millionär – mithilfe der Kryptowährung wurde er in kürzester Zeit megareich. Erfahren Sie hier, wie er das gemacht hat.
Mit nur 25 Jahren: So wurde dieser Mann zum Bitcoin-Millionär

Gold kaufen: Alles, was Sie darüber wissen müssen

In Krisenzeiten investieren Anleger am liebsten in das gute, alte Gold. Das steht für Sicherheit und lohnt sich oft. Hier erfahren Sie alles über den Erwerb.
Gold kaufen: Alles, was Sie darüber wissen müssen

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Die einen finden Bitcoin zu gefährlich, die anderen loben ihn in die Höhe: Auch Promis aus der Finanz- und Glamourwelt haben ihre ganz eigenen Ansichten darüber.
Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.