Einmalzahlung

Steuervorteil für Altersvorsorge voll ausschöpfen

+
Altersvorsorge wird steuerlich gefördert: Bestimmte Zahlungen senken als Sonderausgaben das zu versteuernde Einkommen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Zahlungen ans Versorgungswerk oder in die Rürup-Rente senken die Steuerlast. Wer privat fürs Alter vorsorgt, kann durchrechnen, ob er das Limit ausreizt - oder sich eine schnelle Zahlung lohnt.

Berlin (dpa/tmn) - Zahlungen zur Altersvorsorge werden zum Teil steuerlich begünstigt. Das gilt für Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, für eine Rürup-Rente oder zu berufsständischen Versorgungswerken.

Sie senken als Sonderausgaben das zu versteuernde Einkommen und damit auch die Steuerlast. Steuerpflichtige können überprüfen, ob sie den jährlichen Maximalbetrag ausgeschöpft haben - und sonst eventuell einmalig mehr zahlen. Darauf weist Erich Nöll vom Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine (BVL) hin.

Beiträge wirken sich als Sonderausgaben aus

Im Jahr 2019 wirken sich 88 Prozent der Beiträge als Sonderausgaben aus, maximal 24 305 Euro pro Person. Aber: "Bei Arbeitnehmern reduziert sich dieser Maximalwert um den Betrag, den der Arbeitgeber für ihn in die gesetzliche Rentenversicherung oder das Versorgungswerk eingezahlt hat", erklärt Nöll.

Wer auf eine dieser Arten privat vorsorgt, sollte überprüfen, ob er den eigenen Höchstbetrag erreicht und so den höchstmöglichen Steuereffekt erzielt. Andernfalls können Rürup-Sparer durchrechnen, ob sich eine zusätzliche Einmalzahlung lohnt.

Zahlungen bis 10. Januar können angerechnet werden

Auf Nummer sicher gehen Kunden, wenn die Zahlung bis zum 31. Dezember 2019 eingeht. Laut einem Urteil des Finanzgerichts Münster haben Steuerpflichtige für die Einzahlung des Beitrags sogar bis zum 10. Januar 2020 Zeit, wenn er für 2019 gelten soll, erklärt Nöll ( Az.: 1 K 1821/07 E).

Urteil

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Es wird teuer: So viel Bußgeld fällt bei Verstößen gegen Coronavirus-Regeln an

Nordrhein-Westfalen hat festgelegt, wie viel Bußgeld bei Verstößen gegen die Coronavirus-Regeln anfällt. Es sind Strafen von tausenden von Euro möglich. 
Es wird teuer: So viel Bußgeld fällt bei Verstößen gegen Coronavirus-Regeln an

Steuererklärung 2020: Diese Aufwendungen sollten Sie jetzt bei Werbungskosten eintragen

Am 31. Juli 2020 ist die offizielle Abgabefrist für die Steuererklärung 2019. Um viel Geld zurückzubekommen, sollten Sie darin auch beruflich getätigte Mehraufwendungen …
Steuererklärung 2020: Diese Aufwendungen sollten Sie jetzt bei Werbungskosten eintragen

"Bares für Rares": Paar bringt teures Diamant-Armband mit - dann die Überraschung

In der ZDF-Sendung "Bares für Rares" überraschte Horst Lichter und die Händler ein ganz besonderes Schmuckstück. Es ist mehrere Tausende von Euro wert.
"Bares für Rares": Paar bringt teures Diamant-Armband mit - dann die Überraschung

Steuererklärung 2020: Machen Sie diese Sonderausgaben unbedingt geltend

Für viele Deutsche rückt die Abgabe der Steuererklärung immer näher. Um Geld vom Finanzamt zurückzuerhalten, empfiehlt es sich, auch Sonderausgaben anzugeben.
Steuererklärung 2020: Machen Sie diese Sonderausgaben unbedingt geltend

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.