Ohne Gegenleistung

Stipendium für Gasttätigkeiten bleibt steuerfrei

+
Ein Gaststipendium ist unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei. Foto: Uli Deck

Im Prinzip sind Stipendien steuerfrei. Das ist auch bei sogenannten Gasttätigkeiten der Fall. Doch es gibt Ausnahmen.

Berlin (dpa/tmn) - Wer von seinem Heimatland ein Stipendium zur Sicherung seines Unterhaltes erhält und dafür keine Gegenleistung erbringt, muss die Einnahmen aus dem Stipendium nicht in Deutschland versteuern.

"Das gilt zum Beispiel für sogenannte Gasttätigkeiten, bei denen der Stipendiat eine Unterstützung aus dem Ausland erhält", erläutert Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Grundsätzlich sind Stipendien steuerfrei, wenn sie von einer öffentlichen Einrichtung getragen werden und in etwa den Lebensunterhalt während der Ausbildung decken. Außerdem darf der Stipendiat nicht auf Grund der Zahlung zu einer Gegenleistung verpflichtet sein. Das gilt auch für die Tätigkeit einer Gastärztin im Klinikbetrieb, entschied das Niedersächsische Finanzgericht (Az.: 10 K 247/17).

In dem Fall klagte eine Gastärztin, die wegen ihrer guten Leistungen ein Stipendium aus ihrem Heimatland Libyen für die Facharztausbildung in Deutschland erhielt. Hierzu versicherte der Libysche Staat, dass die Klägerin nach erfolgter Ausbildung in ihr Heimatland zurückkehre. Das Stipendium diente der Deckung ihrer Lebenshaltungskosten. Eine Erwerbstätigkeit während der Ausbildung war der Ärztin aufgrund der Aufenthaltserlaubnis nicht gestattet. Dementsprechend erhielt sie für ihre Arbeit in der Klinik keine Vergütung.

Dennoch verlangte das Finanzamt für das gezahlte Stipendium deutsche Einkommensteuer. Es vertrat die Auffassung, dass die Gegenleistung für das Stipendium in der Rückkehr der Ärztin nach Libyen bestehe, um dort eine Tätigkeit im Gesundheitssektor aufzunehmen.

Das Urteil: Die Richter am Finanzgericht Niedersachsen stellten fest, dass es sich bei dem Stipendium weder um steuerpflichtigen Arbeitslohn noch um sonstige Einkünfte handelt. Die Zahlung diene lediglich der Ausbildung, die im Interesse der Klägerin sowie gegebenenfalls des libyschen Staates liegt. Sie ist keine Gegenleistung für die Tätigkeit im Klinikbetrieb.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da das Finanzgericht die Revision zugelassen hat. Ebenfalls betroffene Stipendiaten können sich dennoch auf die Entscheidung berufen "Wenn das Finanzamt für solche Gaststipendien Steuern erhebt, sollte Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegt werden", empfiehlt Klocke. Zur Begründung sollte das Aktenzeichen genannt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Paar gewann vier Millionen Euro im Lotto - es endet ganz tragisch

Ein Lottoschein machte Petra und Achim Bubert vor einigen Jahren über Nacht zu Multimillionären. Doch das viele Geld hatte seine Tücken - und stürzte sie ins Unglück.
Paar gewann vier Millionen Euro im Lotto - es endet ganz tragisch

Ungerecht? Beamte bekommen im Alter doppelt so viel wie normale Rentner 

Altersarmut ist derzeit eines der beherrschenden Themen in der Gesellschaft. Immer mehr Arbeitnehmer fürchten sich davor. Das sieht bei Beamten allerdings ganz anders …
Ungerecht? Beamte bekommen im Alter doppelt so viel wie normale Rentner 

Darum sollten Sie an Weihnachten niemals Gutscheine verschenken

Wer nicht weiß, was er seinen Lieben zu Weihnachten schenken soll, verteilt gerne Gutscheine unterm Tannenbaum. Doch dafür Geld auszugeben, ist oftmals vergebene …
Darum sollten Sie an Weihnachten niemals Gutscheine verschenken

Preisniveau für Gas bleibt relativ hoch

Nach den angekündigten Preissteigerungen beim Strom deuten sich nun auch bei den Gaspreise anhaltend hohe Endverbraucherpreise an - obwohl Gas im Großhandel günstiger …
Preisniveau für Gas bleibt relativ hoch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.