Verbraucherportal

Über 200.000 Sparkassenkunden wurden Sparverträge gekündigt

+
200 000 Sparkassenkunden mussten 2019 die Kündigung ihre Prämiensparverträgen zur Kenntnis nehmen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa

Vielen Sparkassenkunden wurden 2019 ihre lukrativen Prämiensparverträge gekündigt. Vor allem Sparer in Bayern hatten das Nachsehen.

Schondorf am Ammersee (dpa) - Für Prämiensparer in Deutschland ist 2019 nach einer Übersicht des Verbraucherportals biallo.de kein gutes Jahr gewesen. Bei Prämiensparverträgen handelt es sich um lukrative Sparverträge ohne feste Laufzeit, die nach 15 Jahren die Höchstverzinsung erreicht haben.

Allein in diesem Jahr seien bisher mehr als 200.000 Sparkassenkunden aus ihren Sparverträgen gedrängt worden, wie aus einer Auswertung unter knapp 1300 Banken und Sparkassen hervorgehe. Spitzenreiter bei Kündigungen sei Bayern, teilte das Portal am Sonntag mit. Im Freistaat hätten 34 Sparkassen Prämiensparverträge gekündigt. Es folgten Niedersachsen mit 13 und Nordrhein-Westfalen mit sieben Sparkassen. Seit Beginn der Kündigungswelle im Jahr 2015 haben den Angaben zufolge insgesamt mehr als 90 Sparkassen Kündigungen verschickt.

Prämiensparverträge zeichnen sich durch eine vergleichsweise geringe variable Verzinsung aus, die mit nach Laufzeit gestaffelten Bonuszinsen ausgeglichen werden sollen. Viele dieser Sparverträge haben nach 15 Jahren die höchste Prämienstufe erreicht und dürfen gekündigt werden.

Im Mai hatte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe geurteilt, dass langjährige Prämiensparer die Kündigung ihrer Altverträge durch die Sparkassen hinnehmen müssen, wenn sie die einmal vereinbarte Bonusstaffel ausgeschöpft haben. In dem Fall hatten Kunden der Kreissparkasse Stendal in Sachsen-Anhalt geklagt, die drei entsprechende Verträge aus den Jahren 1996 und 2004 weiterführen wollten. (BGH-Urteil vom 14.5.2019 AZ: XI ZR 345/18)

BGH-Mitteilung zum Urteil vom 14. Mai 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Bares für Rares": Flohmarkt-Fundstück erweist sich als kleiner Schatz

Flohmarkt-Schnäppchen sind bei "Bares für Rares" sehr gerne gesehen. So auch eine unscheinbare Dose, welche sich als echtes Fundstück erwies.
"Bares für Rares": Flohmarkt-Fundstück erweist sich als kleiner Schatz

Einkaufen im Supermarkt: Mit so viel Geld können Sie künftig kontaktlos bezahlen

Viele Verbraucher bezahlen an der Supermarkt-Kasse nicht mehr mit Bargeld, sondern am liebsten kontaktlos - gerade in der Coronakrise. Was sich für sie ändert.
Einkaufen im Supermarkt: Mit so viel Geld können Sie künftig kontaktlos bezahlen

Coronavirus: Gibt es bei Absagen von Events das Geld zurück?

Immer mehr Veranstaltungen werden abgesagt, um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Doch bekommt man für gekaufte Tickets sein Geld zurück?
Coronavirus: Gibt es bei Absagen von Events das Geld zurück?

Steuererklärung 2018 rückwirkend abgeben - viel Geld zurückkriegen

Für manche steht bald wieder die Steuererklärung an. Andere tun sich den Stress nur alle paar Jahre an. Wie Sie diese rückwirkend abgeben können, lesen Sie hier.
Steuererklärung 2018 rückwirkend abgeben - viel Geld zurückkriegen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.