Steuertipp

Wann das Finanzamt Kosten für das Arbeitszimmer anerkennt

+
Sind die Voraussetzungen für ein häusliches Arbeitszimmer gegeben, können die Kosten für die Ausstattung voll abgesetzt werden. Foto: Jochen Lübke

Wer zu Hause arbeitet, braucht meist ein Arbeitszimmer. Die gute Nachricht: Die Kosten dafür lassen sich steuerlich geltend machen. Allerdings gibt es klare Regeln.

Berlin (dpa/tmn) - Die Kosten für ein Arbeitszimmer lassen sich steuerlich geltend machen, wenn für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

In dem Fall dürfen Steuerpflichtige im Jahr bis zu 1250 Euro als Betriebsausgaben oder Werbungskosten geltend machen, wie die Bundessteuerberaterkammer erklärt.

Als anderer Arbeitsplatz gilt grundsätzlich jeder, der zur Erledigung büromäßiger Arbeiten geeignet ist. Der Arbeitnehmer muss dabei jederzeit für die dienstlich erforderlichen Büroarbeiten auf einen für ihn nutzbaren Arbeitsplatz zugreifen können.

Ist das nicht der Fall, weil es in einem Unternehmen zum Beispiel nur fünf Poolarbeitsplätze für zehn Arbeitnehmer, fehlt ein anderer Arbeitsplatz. Das gilt auch, wenn man im Rahmen von Bereitschaftsdiensten am Wochenende erreichbar sein muss, an diesen Tagen aber das Betriebsgebäude nicht nutzen kann.

Stellt das häusliche Arbeitszimmer den Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit dar, dürfen alle damit verbundenen Aufwendungen in voller Höhe steuerlich angesetzt werden. Das kann sogar dann gelten, wenn ein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht, der Arbeitnehmer aber den qualitativen Schwerpunkt der Tätigkeit im häuslichen Arbeitszimmer ausübt, zum Beispiel bei einem Heimarbeitsplatz.

Sind die Voraussetzungen für ein häusliches Arbeitszimmer gegeben, können die Kosten für die Ausstattung voll abgesetzt werden. Eingereicht können also zum Beispiel Rechnungen für Teppiche, Fenstervorhänge, Gardinen oder Lampen. Außerdem können die Gebäudekosten anteilig berücksichtigt werden, also zum Beispiel Miete, Renovierungskosten oder Wasser-, Energie- und Reinigungskosten. Der abziehbare Anteil ist nach dem Verhältnis der Fläche des Arbeitszimmers zu der Wohnfläche der Wohnung zu berechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gold im Depot nur beimischen

Viele Anleger halten Gold für eine sichere Reserve. Schließlich droht niemals der totale Wertverlust. Dennoch lohnt es nicht, ausschließlich Edelmetall im Depot zu haben.
Gold im Depot nur beimischen

Radfahrer sind im Wald auf eigene Gefahr unterwegs

Im Wald bewegt sich jeder auf eigene Gefahr. Das gilt auch dann, wenn man mit einem Fahrrad die Waldwege benutzt. Wer das Terrain dort nicht einsehen kann, sollte im …
Radfahrer sind im Wald auf eigene Gefahr unterwegs

Rentnerin (86) verliert alles - weil sie über Jahre zehntausende Euro zurückgelegt hatte

Mary Morley ist Witwe und Rentnerin - und steht jetzt mit leeren Händen da. Weil sie es gut gemeint hatte, legte sie etwas von ihrer Rente zur Seite. Mit bösen Folgen.
Rentnerin (86) verliert alles - weil sie über Jahre zehntausende Euro zurückgelegt hatte

So viel verdient Angela Merkel als Bundeskanzlerin

Sie bekleidet seit 2005 das wichtigste Amt in Deutschland – doch kaum einer weiß, wie viel Vermögen die Kanzlerin wirklich besitzt. Das Ergebnis wird Sie überraschen.
So viel verdient Angela Merkel als Bundeskanzlerin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.