Nachlassgericht

Wo man ein Testament sicher verwahrt

+
Wohin mit dem Testament? Ein Nachlassgericht bewahrt das Testament sicher auf. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Ist das Testament verfasst, stellt sich die Frage: Wohin damit? Die amtliche Verwahrung bei einem Nachlassgericht kostet Geld, sie garantiert aber auch eine sichere Verwahrung.

München (dpa/tmn) - Ein Testament regelt die Erbfolge. Allerdings werden Testamente oft nicht oder nur spät gefunden, weil niemand von ihrer Existenz weiß oder sie versteckt sind. Die Dokumente sollten daher sicher verwahrt werden, rät das Deutscher Forum für Erbrecht.

Am besten wird es in die amtliche Verwahrung des Nachlassgerichts gegeben, dies ist eine Abteilung des örtlichen Amtsgerichts. Dort können Testamente im Hinterlegungsbüro abgegeben werden.

Erblasser erhalten dann einen Hinterlegungsschein als Quittung. Das kostet in der Regel einmalig 75 Euro Gerichtsgebühren und zudem 15 Euro für die Registrierung in einem Zentralregister. Im Todesfall eröffnet das Nachlassgericht dann das Testament und informiert die Erben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Die Höhle der Löwen": "Privalino" soll Kinder online schützen - Testurteil fällt bitter aus

In der neuen Folge von "Die Höhle der Löwen" will ein neuartiger Messenger-Dienst WhatsApp & Co. ausstechen. Und zugleich die Kleinsten der Kleinen schützen. Hier mehr …
"Die Höhle der Löwen": "Privalino" soll Kinder online schützen - Testurteil fällt bitter aus

Jetzt gibt es diese elektrische Zahnbürste bei Aldi - doch das Urteil überrascht

Auch in der kommenden Woche gibt es im Aldi-Prospekt wieder viele Angebote. Diesmal: ein Ionen-Haartrockner und eine elektrische Zahnbürste. Doch lohnt es sich wirklich?
Jetzt gibt es diese elektrische Zahnbürste bei Aldi - doch das Urteil überrascht

Black Friday 2018: Am 23. November geht auf Amazon die Schnäppchenjagd los

Im November findet er wieder statt, der Black Friday. Amazon läutet schon vor dem 23. November 2018 die "Cyber Monday"-Woche ein. Alles, was Sie dazu wissen müssen.
Black Friday 2018: Am 23. November geht auf Amazon die Schnäppchenjagd los

US-Ökonom rechnet ab: Bitcoin am Ende - darum droht uns jetzt die Krypto-Apokalypse

"Shitcoin": So bezeichnet jetzt ein Börsenguru aus den USA die beliebte Kryptowährung. Mit der Folge, dass die Welt ihm zufolge in einer großen "Krypto-Apokalypse" …
US-Ökonom rechnet ab: Bitcoin am Ende - darum droht uns jetzt die Krypto-Apokalypse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.