Umfrage

Wohneigentum verliert als Sparmotiv an Attraktivität

+
Deutsche sind weniger bereit, für Wohneigentum zu sparen. Das liegt an den hohen Immobilienpreisen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Der Traum vom Eigenheim regte bisher viele Bundesbürger zum Sparen an. Doch offenbar hat sich daran etwas geändert. Laut einer Umfrage geht es den meisten nun um die Altersvorsorge.

Berlin (dpa/tmn) - Angesichts hoher Immobilienpreise sinkt offenbar die Bereitschaft, für Wohneigentum zu sparen. Laut einer Umfrage von Kantar TNS im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen nennen 41 Prozent der Befragen dies als Sparmotiv. Im Sommer lag dieser Wert noch bei 46 Prozent.

Sparmotiv Nummer 1 ist der Umfrage zufolge die Altersvorsorge. Es wird derzeit aber nur noch von 52 Prozent genannt - nach 58 Prozent in der Sommerumfrage. Auf Platz 2 rangiert mit 51 Prozent das Sparmotiv Konsum beziehungsweise langfristige Anschaffungen. Auch hier ist der Wert gesunken. Im Sommer lag er bei 54 Prozent. Kantar TNS befragte über 2000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wenden Sie diesen genialen Psychotrick an, scheffeln Sie Millionen

Sparen, sparen, sparen: Das wird vielen Deutschen schon früh beigebracht. Doch ein Selfmade-Millionär sieht das anders – und hat einen kuriosen Tipp parat.
Wenden Sie diesen genialen Psychotrick an, scheffeln Sie Millionen

"Bares für Rares": Verfluchtes Erbstück sorgt für Schock bei Händler

In "Bares für Rares" wird es gruselig: Ein Verkäufer bringt ein uraltes Familienerbstück mit. Was die Händler anfangs nicht wissen: Es liegt ein dunkler Fluch darauf.
"Bares für Rares": Verfluchtes Erbstück sorgt für Schock bei Händler

Mieten statt Kaufen ist bei vielen Verbrauchern beliebt

Es muss nicht immer das eigene Auto oder die eigene Schallplattensammlung sein. Laut einer Umfrage werden Share-Angebote immer beliebter. Grund ist oft ein gutes …
Mieten statt Kaufen ist bei vielen Verbrauchern beliebt

Journalist klagt gegen Rundfunkbeitrag - aus beunruhigendem Grund

Der Rundfunkbeitrag wird via SEPA-Lastschrift oder Überweisung entrichtet. Journalist Norbert Häring will aber bar bezahlen – und verfolgt so ein viel größeres Ziel.
Journalist klagt gegen Rundfunkbeitrag - aus beunruhigendem Grund

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.