Einnahmen und Ausgaben

Zeit für die Steuer: Am 1. Advent Bilanz ziehen

+
Die Finanzen zu optimieren kann nie schaden. Der 1. Advent ist ein guter Termin, um Bilanz zu ziehen. Foto: Andrea Warnecke

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Zeit, Bilanz zu ziehen und bis Silvester die Steuerschuld noch etwas zu minimieren. Freibeträge ausschöpfen, Belege sammeln oder Bescheinigungen bestellen. Das kann eine Menge Geld sparen.

Berlin (dpa/tmn) - Egal ob es um Freibeträge, Freigrenzen oder Höchstbeträge geht - für viele steuerliche Regelungen gilt das Jahresprinzip. Das heißt: Silvester ist ein entscheidender Termin, heißt es im Ratgeber "Steuererklärung 2017/2018 - Arbeitnehmer, Beamte" der Stiftung Warentest.

Alles, was bis zum 31. Dezember um 00.00 Uhr an Einnahmen und Ausgaben geflossen ist, zählt zum abgelaufenen Jahr, alles was danach fließt, wirkt sich im kommenden Jahr aus.

Der 1. Advent ist für Steuerzahler daher ein guter Termin, um Bilanz zu ziehen. Der Grund: Bis zu diesem Zeitpunkt können die Ausgaben des Jahres schon gut überblickt und auch die anstehenden Ausgaben und Einnahmen im neuen Jahr schon abgeschätzt werden. Bis Silvester bleibt in der Regel genug Zeit, um die Kosten noch zu optimieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ferienlager lässt sich nicht bei der Steuer absetzen

Eltern können Kosten für die Kinderbetreuung als Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Einige Aufwendungen zählen aber nicht dazu, zum Beispiel Kosten für ein …
Ferienlager lässt sich nicht bei der Steuer absetzen

Hartz IV: Nachhilfekosten umfassen keine Fahrtkosten

Wer Hartz IV bekommt, muss die Gebühren für den Nachhilfeunterricht der Kinder nicht selbst tragen, die Fahrtkosten aber schon. Über monatliche Mobilitätskosten sind sie …
Hartz IV: Nachhilfekosten umfassen keine Fahrtkosten

Steigen die Zinsen? - Wie Anleger sich vorbereiten können

Die Rendite einer zehnjährigen Bundesanleihe ist zuletzt gestiegen. Die allgemeine Zinsflaute ist damit aber noch längst nicht vorbei. Was Anleger jetzt tun können.
Steigen die Zinsen? - Wie Anleger sich vorbereiten können

Nießbrauchrecht bei Immobilien mindert Pflichtteil des Erben

Wer ein Grundstück erbt, muss bei der Wertbestimmung das Nießbrauchsrecht berücksichtigen: Ist ein Nachlassgrundstück damit belastet, führt dies zu einer starken …
Nießbrauchrecht bei Immobilien mindert Pflichtteil des Erben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.