1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Genuss

Geschenk aus der Küche mit Schwips: So einfach geht Bratapfellikör zum Selbermachen

Erstellt:

Von: Maria Wendel

Kommentare

Selbstgemachter Bratapfellikör ist ein tolles DIY-Geschenk aus der Küche. Mit diesem Rezept ist er schnell fertig, sodass Sie ihn sogar noch zu Weihnachten verschenken können.

Wenn es in der Küche herrlich nach Äpfeln, Zucker und Zimt duftet, bedeutet das entweder, dass Bratäpfel im Ofen schmoren – oder Bratapfellikör zubereitet wird. Normalerweise braucht selbstgemachter Bratapfellikör seine Zeit: Erst werden die Bratäpfel zubereitet*, mit den weiteren Zutaten wie Alkohol, Zucker und Gewürzen in einen Topf gegeben und dann muss der Likör erstmal abgedeckt eine Weile durchziehen, damit sich die Aromen entfalten. Das kann gut und gerne 2 Wochen dauern. Zu kurzfristig, um den Likör rechtzeitig für Weihnachten fertig zu haben? Kein Problem. Wir wandeln das klassische Rezept einfach ab und behelfen uns mit Apfelsaft. Dann kann der Likör nämlich direkt getrunken bzw. verschenkt werden.

Probieren Sie auch: Sie mögen Baileys? Dann wird Ihnen dieser Wintercocktail garantiert schmecken.

Schnelles Bratapfellikör-Rezept: Die Zutaten

Nächstes Rezept: Eierlikör mit ganzen Eiern: So machen Sie ihn einfach selbst.

Bratapfellikör selber machen: So einfach geht‘s

  1. Vanilleschoten halbieren und das Mark mit einem Messer auskratzen.
  2. Geben Sie Apfelsaft, beide Sorten Zucker, Zimtstangen, Vanillemark und -schoten sowie Sternanis in einen Topf und kochen Sie alles auf. Danach abkühlen lassen.
  3. Sieben Sie die Gewürze heraus. Rühren Sie den Rum unter.
  4. Füllen Sie den Bratapfellikör mithilfe eines Trichters in saubere, verschließbare Flaschen ab.

Beispielbild – nicht das tatsächliche Rezeptbild.

Auch lecker: Diese Baileys-Kugeln sind genial lecker: Sie brauchen nur ganz wenige Zutaten.

So können Sie den Bratapfellikör genießen: pur oder als Punsch

Wie erwähnt, ist der Likör ein nettes Mitbringsel, vor allem in der Weihnachtszeit. Nach den obigen Angaben wird das Ergebnis sehr süß, Sie können die Zuckermenge ganz nach Belieben reduzieren. Der Bratapfellikör kann entweder direkt gut gekühlt getrunken werden oder Sie genießen ihn als Art Sauce zu Eis oder Pudding. Alternativ können Sie auch einen Punsch daraus machen: Dazu den Bratapfellikör wieder vorsichtig erwärmen (nicht kochen), in Gläser füllen und eine Sahnehaube daraufgeben. Nach Belieben mit Zimt bestreuen. Lecker! (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare