Schärfegrad-Skala

Chili: Deshalb ist er scharf – und das ist der schärfste Chili der Welt

Zu sehen ist eine rote Chilischote auf einer Gabel, die brennt vor dunklem Hintergrund (Symbolbild).
+
Scharfe Chilis sollten Anfänger lieber nicht probieren (Symbolbild).

Chilis sind eine gute Methode, um Gerichte etwas aufzupeppen. Die Schärfe sitzt an einer bestimmten Stelle und einige Menschen züchten sogar bewusst die schärfsten Chilis der Welt.

München – Chilis sind nicht jedermanns Sache. Die unscheinbaren Schoten können je nach Sorte ganz schön scharf werden. Wer weiß, woran das liegt, kann auch nur den harmloseren Teil des Chilis nutzen. Doch es gibt auch einige Chilis-Fans, die ihre Leidenschaft bis an die Schmerzgrenze treiben und extra scharfe Chilis essen und sogar züchten*, berichtet 24garten.de*. Darunter der aktuell schärfste Chili der Welt.

Chilis lassen sich ähnlich wie Peperoni und Paprika gut auf der Fensterbank vorziehen. Im Sommer gedeihen sie auch im Garten gut, bestenfalls in einem Topf an einem sonnigen, geschützten Ort. Dann steht reicher Chili-Ernte nichts im Wege. Wo die Früchte der Pflanze einigen Genießern viel zu scharf sind, reizt andere genau diese Schärfe. Übertreiben sollten es Chili-Fans aber nicht, denn die schärfsten Chilis der Welt können gefährlich werden. Sich in der Schärfegrad-Skala nach oben zu arbeiten, kann also ein riskantes Hobby sein. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.