1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Genuss

Noch auf der Suche nach einem Fischrezept für Karfreitag? Dieses ist einfach und schnell gemacht

Erstellt:

Von: Maria Wendel

Kommentare

Backfisch mit Gurkensalat.
Fisch im herrlich knusprigen Bierteigmantel können Sie ganz einfach selber machen – vielleicht direkt an Karfreitag? © JB/Imago

Warum isst man am Karfreitag traditionell Fisch? Mit unserem Rezept bereiten Sie an diesem Feiertag einen Gaumenschmaus zu – ganz einfach.

Fischgerichte gehören bei vielen Menschen an Karfreitag auf den Tisch. Aber nicht jeder ist sich auch darüber bewusst, woher dieser Brauch eigentlich kommt. Deshalb klären wir darüber auf, warum Karfreitag eigentlich ein Fischtag ist. Außerdem haben wir ein simples, aber köstliches Rezept für Sie, für das Sie keine großen Kochkünste brauchen und dennoch die ganze Familie lecker verköstigen können: knuspriger Backfisch im Bierteig.

Warum isst man am Karfreitag Fisch?

Die Fastenzeit* geht im christlichen Glauben von Aschermittwoch bis Ostersamstag – in diesem Jahr also bis zum 16. April. Einst gab es im Christentum diesbezüglich viele Regeln und ein sehr striktes Fasten. Bei Verstoß drohten etwa im Mittelalter zum Teil drakonische Strafen. Heute fasten die meisten Menschen, indem sie zum Beispiel auf Süßigkeiten, Alkohol o. Ä. verzichten, an bestimmten Tagen auch auf Fleisch. Karfreitag, der in diesem Jahr auf den 15. April fällt, ist der Tag, an dem Jesus Christus laut der biblischen Überlieferung am Kreuz gestorben ist. Im Gedenken an das Leiden und Sterben Jesu Christ verzichten Gläubige insbesondere am Freitag vor Ostern auf Fleisch sowie auf Süßes und andere Genussmittel. Aus diesem Grund wird an diesem Tag traditionell kein Fleisch serviert, sondern auf Fischgerichte zurückgegriffen. Denn Fisch zählt nicht wie Fleisch zu „den Tieren des Himmels und der Erde“ und ist damit an Fastentagen erlaubt.

Darüber hinaus ist der Fisch auch ein altes Symbol, mit dem sich Christen zu erkennen geben. Ob aus religiösen Gründen oder einfach als schöne Tradition: Wenn Sie auf ein Fischrezept pünktlich zum Karfreitag Lust haben, ist das folgende für Backfisch im Knusper-Bierteig bestimmt etwas für Sie. Lachs bzw. Seelachs gehören zu den beliebtesten Speisefischen zum Osterfest. Sie können mit diesem Rezept also nicht viel falsch machen. Wenn Sie es noch einfacher wollen: Lachs können Sie sogar in der Spülmaschine zubereiten.

Rezept für Backfisch im Bierteig: Die Zutaten

Portionen:für 4 Personen
Zubereitungszeit:30 Minuten
Schwierigkeitsgrad:einfach

Welches Bier für Bierteig verwenden?

Zum Kochen und Backen können Sie grundsätzlich das Bier verwenden, das Sie zuhause haben und das Ihnen schmeckt. Bei dunklem Bier kommt die malzige Note zur Geltung, mit hellem Bier schmecken Gerichte buttriger. Auch wenn sich der Alkoholgehalt beim Kochen und Backen stark reduziert – falls Kinder mitessen, sollten Sie lieber auf alkoholfreies Bier zurückgreifen.

Knuspriger Backfisch im Bierteig: leckeres Rezept für Karfreitag

  1. Für den Bierteig rühren Sie zuerst das Mehl mit dem Bier glatt. Trennen Sie die Eier – kennen Sie schon den Knoblauchtrick, mit dem das Eiertrennen ganz einfach funktioniert? Rühren Sie das Eigelb unter den Teig und würzen Sie alles mit Salz und Pfeffer.
  2. Schmelzen Sie die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze, lassen Sie sie kurz abkühlen und rühren Sie die flüssige Butter dann unter den Bierteig. Schlagen Sie das Eiweiß steif und heben Sie es unter. Lassen Sie alles für 30 Minuten quellen. Der Bierteig sollte nicht zu flüssig sein, sondern zähflüssig vom Löffel tropfen.
  3. Für den Fisch: Waschen und tupfen Sie die Lachsfilets trocken. Beträufeln Sie die Fische mit Zitronensaft und würzen Sie mit Salz und Pfeffer.
  4. Frittieren: Erhitzen Sie das Öl in einem großen Topf auf 170 °C. Tipp, wenn Sie kein Küchenthermometer (werblicher Link) haben: Die richtige Temperatur erkennen Sie, indem Sie einen Holzlöffel hineinhalten – wenn sich am Stiel kleine Bläschen bilden, ist das Öl bereit zum Frittieren.
  5. Ziehen Sie die Fischfilets durch den Bierteig und backen Sie sie im heißen Fett aus. Danach mit einem Schaumlöffel herausheben und auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen.

Alternativ lässt sich Backfisch übrigens auch mit anderen Fischsorten mit festem Fleisch zubereiten, wie etwa Seehecht, Kabeljau, Rotbarsch oder Zander. Verwenden Sie am besten frischen Fisch, es geht aber auch Tiefkühlware, die Sie vorab auftauen lassen. Zum Backfisch im Bierteig schmecken als Beilage zum Beispiel Kartoffelsalat, -püree, Gurkensalat oder auch einfach nur eine Remoulade oder Dillsauce. Guten Appetit! (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Auch interessant

Kommentare