Im Kühlschrank oder nicht?

Richtige Aufbewahrung: Dieses Obst und Gemüse sollten Sie lieber nicht zusammen lagern

Wenn Sie Lebensmittel richtig lagern, vermeiden Sie Verschwendung. Was Sie im Bezug auf Obst und Gemüse beachten müssen, lesen Sie hier.

Lebensmittelverschwendung kann schon ganz einfach durch die richtige Lagerung vermieden werden. So bleibt Ihr Obst und Gemüse* länger frisch und knackig, bis Sie es verarbeiten wollen. Doch viele wissen leider gar nicht, wie sie bestimmte Obst- und Gemüsesorten am besten aufbewahren, wodurch diese schneller schlecht werden.

Ethylen: Dieses Obst und Gemüse sollten Sie nicht direkt neben anderen Früchten aufbewahren

Äpfel, Birnen, Nektarinen und Pflaumen, aber auch Tomaten und Avocados stoßen Ethylen aus – ein Reifegas, das anderes Obst und Gemüse schneller reifen lässt. Besonders empfindlich reagieren vor allem Kiwis, Brokkoli, Kohl und Mangos. Deshalb sollten diese Sorten nicht direkt nebeneinander gelagert werden. Auch wenn sie in der Obstschale ein schöner Anblick sind: Lagern Sie die Ethylen absondernden Obstsorten lieber isoliert, zum Beispiel in Plastikbeuteln. Äpfel beispielsweise sollten Sie am besten im Kühlschrank oder im Keller aufbewahren, also wo es kühl und dunkel ist.

Lesen Sie auch: Achtung vor Fehlgriffen: Dieses Obst sollten Sie wirklich erst kaufen, wenn es reif ist.

Dieses Obst und Gemüse nicht zusammen aufbewahren

Generell sollte Obst und Gemüse getrennt aufbewahrt werden. Gemüse kann nämlich nicht nachreifen – abgesehen von Tomaten. Es wird stattdessen faulig und verdirbt. Obst reift dagegen häufig nach und lässt umliegendes Gemüse schneller schlecht werden. Obwohl Bananen selbst kein Ethylen ausstoßen, sollten Sie sie dennoch nicht neben Salat und Gurken aufbewahren, da sie diese schneller welken lassen. Bananen werden nämlich häufig künstlich mit Reifegasen besprüht. Also: Bananen fern von Salat lagern! Sie mögen es hell und warm. Und wussten Sie schon, dass sie hängend sogar noch länger haltbar sind?

Bei der Aufbewahrung von Lebensmitteln sollten Sie außerdem aufpassen, was Sie zusammen mit Zwiebeln und Lauch aufbewahren. Beide geben ihr Zwiebel-Aroma schnell weiter. Beispielsweise Blumenkohl ist sehr anfällig für die Aufnahme anderer Aromen.

Auch interessant: „Was für ein Wucher!“: Spargel- und Paprika-Preise – Darum ist das Gemüse aktuell so teuer.

Obst und Gemüse im Kühlschrank aufbewahren: Dos and Don‘ts

Wichtig: Sie sollten Obst und Gemüse getrennt voneinander im Kühlschrank lagern, nämlich in den beiden unter der Glasplatte liegenden Behältern. Nur in dieser Kältezone behalten die Sorten ihr Aroma. Aber was darf im Kühlschrank aufbewahrt werden und was gehört überhaupt nicht dorthin? Obst aus südlichen Ländern sollte zum Beispiel grundsätzlich nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Einen Überblick entnehmen Sie der folgenden Tabelle:

Kühlschranktaugliches Obst und GemüseObst und Gemüse, das nicht in den Kühlschrank gehört
SalatBananen
LauchÄpfel
KarottenBirnen
BlumenkohlMango
ChampignonsAnanas
BrokkoliZitrusfrüchte
SpinatAuberginen
SpargelGurke
Rote BetePaprika
alle KohlsortenZucchini
BeerenTomaten
KirschenAvocado
RhabarberKartoffeln
Weintraubengrüne Bohnen
Pflaumen

Worauf Sie außerdem bei der Lagerung von Lebensmitteln im Sommer achten sollten, erfahren Sie bei 24garten.de*.

(mad) *Merkur.de und 24garten.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weiterlesen: Lebensmittel optimal lagern: So räumen Sie den Kühlschrank richtig ein.

Schauen Sie schnell in Ihren Kühlschrank: Diese Lebensmittel müssen raus

Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben.
Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben. © Pixabay
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet.
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet. © Pixabay
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser.
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn stattdessen im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser. © Pixabay
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf.
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf. © Pixabay
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren.
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren. © Pixabay
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren.
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren. © Pixabay
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank.
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank. © Pixabay
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden.
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden. © Pixabay
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks.
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks. © Pixabay
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein.
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein. © Pixabay
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn.
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn. © Pixabay
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf.
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf. © Pixabay
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein.
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein. © Pixabay
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar.
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar. © Pixabay
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen.
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen. © Pixabay

Rubriklistenbild: © monticello via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.