Saisonal und regional kaufen

Vorsicht bei Obst und Gemüse: Diese Sorten sollten Sie im Herbst und Winter nicht kaufen

Saisonal einzukaufen ist besser für die Umwelt, Ihren Geldbeutel und gesünder! Auf einige Lebensmittel sollten Sie deshalb in den kalten Monaten lieber verzichten.

Spargel im Frühling, Tomaten im Sommer, Kürbis im Herbst und Rüben im Winter: Jede Jahreszeit hat ihre typischen Obst- und Gemüsesorten, die dann am besten schmecken, weil sie schön reif sind. Heutzutage gibt es aber auch ganzjährig viel Frisches wie Beeren und Tomaten im Supermarkt, die dann von weit her importiert wurden, weil sie in Deutschland gerade keine Saison haben.

Darum sollten Sie lieber saisonales Obst und Gemüse einkaufen

  • Saisonale Lebensmittel schmecken besser, denn sie werden reif und aromatisch geerntet und müssen nicht erst einen weiten Transportweg mit Schiff oder Flugzeug zurücklegen.
  • Frisches Obst und Gemüse aus der Region hat einen höheren Nährstoffgehalt, zum Beispiel auch in Hinblick auf die Vitamine, wie auch 24garten.de berichtet.
  • Saisonal und regional einkaufen ist günstiger. Bei Obst und Gemüse, das gerade keine Saison hat, müssen die Transportkosten mitgezahlt werden.
  • Wenn Sie heimisches Gemüse und Obst einkaufen, schützen Sie auch die Umwelt und das Klima. Der Transport von exotischen Produkten verursacht viel CO2 und Treibhausgase.

Lesen Sie auch: Gemüse, Obst & Co. schälen: Diese genialen Schältricks hauen Sie um.

Dieses Gemüse sollten Sie im Herbst und Winter nicht einkaufen

Bei Salaten gibt es große saisonale Unterschiede. Während etwa Chicorée, Endivien- und Feldsalat typische Wintersalate sind, gibt es auch einige, auf die Sie nur im Sommer zurückgreifen sollten. Dazu gehören zum Beispiel Eisbergsalat und Kopfsalat. Diese werden im Gewächshaus gezüchtet und kommen nicht völlig ausgereift in den Handel, was sowohl schlecht für den Geschmack, als auch die Vitamine ist.

Auch Gurken und Tomaten sind sehr beliebt als Snack oder als Zutat für knackige Salate. Aber Sie sollten sie im Winter lieber meiden, da ihre Saison in Deutschland nur bis in den Oktober reicht. Was Sie im Winter in der Gemüseabteilung kaufen können, wurde im Gewächshaus angebaut und hat vermutlich lange Transportwege hinter sich. Ein wässriger Geschmack ist da vorprogrammiert. Statt frische Tomaten können Sie für viele Gerichte passierte oder Dosentomaten verwenden, etwa für Pasta-Saucen und Pizza. Diese Tomaten wurden reif geerntet und verarbeitet, das merkt man auch im Geschmack.

Ähnliches gilt für die Zucchini. Da sie in den letzten Jahrzehnten einen Boom erlebt hat und für viele Gerichte hergenommen wird, ist sie inzwischen ganzjährig im Handel zu finden. Dabei hat sie eigentlich Saison von Juli bis Oktober. Die Zucchini, die Sie im Winter in den Supermarkt-Regalen finden, sind aus Spanien, Italien, der Türkei oder den Niederlanden importiert, und nicht zu vergleichen mit den Vertretern aus dem heimischen Anbau im Sommer. Auch preislich kommen Sie im Sommer viel besser weg.

Auch interessant: Achtung vor Fehlgriffen: Dieses Obst sollten Sie wirklich erst kaufen, wenn es reif ist.

Lassen Sie im Herbst und Winter lieber die Finger von diesen Obstsorten

Erdbeeren im Winter? Keine gute Idee. Sie müssen von weither exportiert werden, was wenig umweltfreundlich ist. Selbst Exemplare, die laut Etikett aus der Nähe stammen, wurden vermutlich im Gewächshaus mit künstlicher Beleuchtung gezüchtet, was einen enormen Energieverbrauch bedeutet. Also: Verzichten Sie lieber auf Erdbeeren im Winter oder greifen Sie auf Tiefkühlware zurück. Saison haben die süßen Früchte von Mai bis August.

Auch Weintrauben sind leider keine wintertauglichen Früchte. Ab November kommen sie aus Ländern wie Südafrika, Brasilien oder Indien in die deutschen Supermärkte. Für den Transport zu uns sind sie deshalb teilweise bis zu drei Wochen unterwegs, was weder fürs Klima, noch für die Frische der Trauben gut ist.

Aber Äpfel zu kaufen, ist doch wohl ganzjährig in Ordnung, oder? Sie sind DAS typische Obst schlechthin und immer im Supermarkt oder im Gemüseladen vorrätig. Der Apfel birgt ein ökologisches Dilemma: Vom Sommer an bis Mitte Dezember gibt es frische Äpfel aus der Region, etwa die Sorten Elstar, Jonagold oder Cox Orange. Danach allerdings werden deutsche Äpfel unter hohem Energieaufwand in Lagerhäusern gekühlt und sind ökologisch gesehen nicht viel besser als importierte Äpfel, etwa aus Neuseeland. Außerdem verlieren sie bei langer Lagerung auch an Vitaminen. (mad) *Merkur.de und 24garten.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Dieses Dessert müssen Sie probieren: das beste Apple-Crumble-Rezept aus nur drei Zutaten.

Herzhafte Kuchen mit pikanten Details

Die Gemüse-Spirale auf dem Tarteboden ist ein echter Hingucker. Für die Spirale werden die hauchdünnen Gemüsestreifen kreisförmig auf den Teig gestellt. Foto: Kramp + Gölling Fotodesign/Gräfe und Unzer/dpa-tmn
Die Gemüse-Spirale auf dem Tarteboden ist ein echter Hingucker. Für die Spirale werden die hauchdünnen Gemüsestreifen kreisförmig auf den Teig gestellt. Foto: Kramp + Gölling Fotodesign/Gräfe und Unzer/dpa-tmn © Kramp + Gölling Fotodesign
Sieht von außen aus wie ein süßer Strudel. Doch in der Biskuitroulade steckt eine herzhafte Pilzfüllung. Foto: Mona Lorenz/Stocker Verlag/dpa-tmn
Sieht von außen aus wie ein süßer Strudel. Doch in der Biskuitroulade steckt eine herzhafte Pilzfüllung. Foto: Mona Lorenz/Stocker Verlag/dpa-tmn © Mona Lorenz
Herzhaft kommt auch Flammkuchen mit geräuchertem Lachs daher. Foto: Kramp + Gölling Fotodesign/Gräfe und Unzer/dpa-tmn
Herzhaft kommt auch Flammkuchen mit geräuchertem Lachs daher. Foto: Kramp + Gölling Fotodesign/Gräfe und Unzer/dpa-tmn © Kramp + Gölling Fotodesign
Würziger Käse und Birnen harmonieren bei der Birnentarte mit Hackfleisch, Preiselbeeren sowie Frisch- und Bergkäse. Foto: Mona Lorenz/Stocker Verlag/dpa-tmn
Würziger Käse und Birnen harmonieren bei der Birnentarte mit Hackfleisch, Preiselbeeren sowie Frisch- und Bergkäse. Foto: Mona Lorenz/Stocker Verlag/dpa-tmn © Mona Lorenz
Vor allem Speck und Zwiebeln gehören in eine Quiche Lorraine. Sie können auch als kleine Küchlein zubereitet werden. Foto: Kramp + Gölling Fotodesign/Gräfe und Unzer/dpa-tmn
Vor allem Speck und Zwiebeln gehören in eine Quiche Lorraine. Sie können auch als kleine Küchlein zubereitet werden. Foto: Kramp + Gölling Fotodesign/Gräfe und Unzer/dpa-tmn © Kramp + Gölling Fotodesign
"Pizza und Flammkuchen. Heiß begehrte Knusperstücke", Inga Pfannebecker, Verlag Gräfe und Unzer, 64 Seiten, 8,99 Euro. ISBN 978-3-8338-5334-0. Foto: Kramp + Gölling Fotodesign/Gräfe und Unzer/dpa-tmn
«Pizza und Flammkuchen. Heiß begehrte Knusperstücke», Inga Pfannebecker, Verlag Gräfe und Unzer, 64 Seiten, 8,99 Euro. ISBN 978-3-8338-5334-0. Foto: Kramp + Gölling Fotodesign/Gräfe und Unzer/dpa-tmn © Kramp + Gölling Fotodesign
"Pikante Kuchen. Herzhafte Torten, Quiches und Schichtkuchen, die besten Rezepte", Autorenteam Sarah Thor-Diem, Franz Schauer, Stefan Hirschböck, Leopold Stocker Verlag, 112 Seiten, 17,75 Euro, ISBN 978-3-7020-1722-4. Foto: Stocker Verlag/dpa-tmn
«Pikante Kuchen. Herzhafte Torten, Quiches und Schichtkuchen, die besten Rezepte», Autorenteam Sarah Thor-Diem, Franz Schauer, Stefan Hirschböck, Leopold Stocker Verlag, 112 Seiten, 17,75 Euro, ISBN 978-3-7020-1722-4. Foto: Stocker Verlag/dpa-tmn © Stocker Verlag
Lilian Borek arbeitet in der Redaktion der im Leopold Stocker Verlag in Graz erscheinenden Zeitschrift "Kochen und Küche". Foto: Karrierefoto.com/Stocker Verlag/dpa-tmn
Lilian Borek arbeitet in der Redaktion der im Leopold Stocker Verlag in Graz erscheinenden Zeitschrift «Kochen und Küche». Foto: Karrierefoto.com/Stocker Verlag/dpa-tmn © Karrierefoto.com
Inga Pfannebecker arbeitet als Diplom-Ökotrophologin und Kochbuchautorin in Amsterdam. Foto: Maud Fontain/Gräfe und Unzer /dpa-tmn
Inga Pfannebecker arbeitet als Diplom-Ökotrophologin und Kochbuchautorin in Amsterdam. Foto: Maud Fontain/Gräfe und Unzer /dpa-tmn © Maud Fontain

Rubriklistenbild: © picture alliance/Britta Pedersen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vergessen Sie Glühwein – schwedischer Glögg ist das perfekte Heißgetränk für den Winter

Ein Highlight in der Vorweihnachtszeit sind die Heißgetränke: Glühwein, Feuerzangenbowle, Lumumba. Auch Schweden hat ein leckeres, würziges Getränk zu bieten: Den Glögg.
Vergessen Sie Glühwein – schwedischer Glögg ist das perfekte Heißgetränk für den Winter

Ingwertee gegen Erkältung: Aber ein Fehler darf Ihnen nicht passieren

Ingwertee ist nicht mehr nur ein beliebtes Hausmittel. Er ist zum echten Trend-Getränk avanciert. Aber viele begehen bei der Zubereitung einen schweren Fehler.
Ingwertee gegen Erkältung: Aber ein Fehler darf Ihnen nicht passieren

Vermeiden Sie diese zehn Fehler beim Plätzchenbacken in der Weihnachtsbäckerei

Jetzt ist es wieder so weit mit der Weihnachtsbäckerei: Butterplätzchen, Lebkuchen, Vanillekipferl. Um den Backspaß und leckere Ergebnisse zu garantieren, sollten Sie …
Vermeiden Sie diese zehn Fehler beim Plätzchenbacken in der Weihnachtsbäckerei

In der Weihnachtsbäckerei: So backen Sie köstliche Kokosmakronen mit einer ausgefallenen Zutat

Dieses Rezept für Kokosmakronen werden Sie lieben. Statt des üblichen Zuckers kommt hier der Traum aller Naschkatzen als Zutat zum Einsatz: gezuckerte Kondensmilch.
In der Weihnachtsbäckerei: So backen Sie köstliche Kokosmakronen mit einer ausgefallenen Zutat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.