Würstchen im Rösti-Rock

Fingerfood kann so lecker sein: Kartoffelrösti-Hot-Dogs am Stiel

Corn Dogs
+
Noch leckerer als Corn Dogs sind Kartoffelrösti-Hot-Dogs am Stiel.

Haben Sie schon mal einen knusprigen Kartoffel-Hot-Dog probiert? Dann wird es jetzt höchste Zeit: Kartoffelrösti trifft Hot-Dog. Genial!

Sie erinnern ein wenig an Corn Dogs, die typisch amerikanischen Würstchen im Maisteigmantel am Stiel. Aber unsere Variante ist noch viel köstlicher: Die heißen Würstchen kommen in einen Mantel aus Kartoffelrösti*. Darin befindet sich auch noch zart schmelzender Käse ... Köstlich! Wenn Sie wollen, können Sie das Ganze noch aufspießen und am Stiel servieren. Das perfekte Fingerfood. Vielleicht auch eine Idee für Silvester? Die Kartoffel-Hot-Dogs am Stiel sind auf jeden Fall ein Hingucker und dabei überhaupt nicht schwer zuzubereiten.

Auch lecker: Last-Minute-Rezepte aus drei Zutaten: perfekt, wenn man nicht groß kochen will.

Diese Zutaten brauchen Sie für knusprige Kartoffel-Hot-Dogs

Zutaten für zwei Hot-Dogs:

  • 2 Würstchen (z. B. Wiener oder Bockwurst)
  • 3-4 kleine Kartoffeln (400-500 g)
  • 2/3 TL Salz
  • 2 Eier
  • Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 4 Scheiben Käse nach Wahl

Lesen Sie auch: Mit diesem einfachen Trick schmeckt (fast) jede Pizza sofort besser.

Und so einfach machen Sie die knusprigen Kartoffel-Hot-Dogs am Stiel

  1. Schneiden Sie die Würstchen auf beiden Seiten mit einem Messer mehrfach ein.
  2. Schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie mit einem Sparschäler oder einem Hobel in sehr feine, schmale Streifen.
  3. Geben Sie die Kartoffeln in eine Schüssel und bestreuen Sie sie mit Salz. Vermengen Sie beides mit den Händen gut miteinander und stellen Sie es beiseite.
  4. Schlagen Sie die Eier auf und verquirlen Sie sie gut miteinander.
  5. Stellen Sie eine Pfanne auf mittlerer Hitze auf den Herd und reiben Sie sie mit etwas Pflanzenöl ein.
  6. Braten Sie die Würstchen in der Pfanne rundherum braun an. Dann nehmen Sie sie aus der Pfanne und stellen Sie sie auf einem Teller beiseite.
  7. Jetzt nehmen Sie mit beiden Händen nach und nach etwas von der Kartoffelmasse und drücken das Wasser heraus.
  8. Gießen Sie reichlich Pflanzenöl in die Pfanne, geben Sie die Hälfte der Kartoffeln hinein und verteilen Sie sie dünn und gleichmäßig in der Pfanne, ähnlich einer Rösti. Lassen Sie die Kartoffeln fast durchgaren, dann geben Sie die Hälfte der Eiermasse gleichmäßig darüber, damit alle Lücken ausgefüllt sind.
  9. Legen Sie zwei Käsescheiben obenauf und ein Würstchen darauf. Rollen Sie die Kartoffelrösti mit dem Würstchen darin auf. Der Hot-Dog muss auf jeden Fall im heißen Zustand gerollt und geformt werden.
  10. Verfahren Sie genauso mit den restlichen Kartoffeln, Eiern, dem restlichen Käse und Würstchen.
  11. Schon sind Ihre Kartoffelrösti-Hot-Dogs fertig! Sie können sie so servieren oder am Stiel: Dazu schieben Sie einfach einen langen Holzstiel längs in das Würstchen.

Dazu passen ganz klassisch Ketchup und Senf. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Saftig und knusprig: Mit dieser Methode werden Burger perfekt.

Kartoffelsalate für alle Fälle

Sesamöl, Thai-Basilikum, Soja-, Fisch- und Chilisoße geben dem thailändischen Kartoffelsalat mit Rindfleisch eine asiatische Note. Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn
Sesamöl, Thai-Basilikum, Soja-, Fisch- und Chilisoße geben dem thailändischen Kartoffelsalat mit Rindfleisch eine asiatische Note. Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn © Hubertus Schüler
Basis des Kartoffelpüreesalats ist übrig gebliebenes Kartoffelpüree vom Vortag - mal mit Endivie und Estragonessig (links) oder mal mit Herz vom Reh sowie Anissternen und Minze (rechts). Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn
Basis des Kartoffelpüreesalats ist übrig gebliebenes Kartoffelpüree vom Vortag - mal mit Endivie und Estragonessig (links) oder mal mit Herz vom Reh sowie Anissternen und Minze (rechts). Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn © Hubertus Schüler
Für den kanarischen Kartöffelchensalat werden rote oder grüne Paprikaschoten und nur daumenkuppengroße Kartoffeln verwendet. Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn
Für den kanarischen Kartöffelchensalat werden rote oder grüne Paprikaschoten und nur daumenkuppengroße Kartoffeln verwendet. Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn © Hubertus Schüler
In ihrem Kochbuch stellen Martina und Moritz ihre 100 liebsten Kartoffelsalatvariationen vor. Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn
In ihrem Kochbuch stellen Martina und Moritz ihre 100 liebsten Kartoffelsalatvariationen vor. Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn © Hubertus Schüler
Was aussieht wie ein Teller mit Bratkartoffeln ist Bratkartoffelsalat. Er wird mit Butter, Petersilie und einer Salatsauce, etwa einer Senf-Vinaigrette, angemacht. Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn
Was aussieht wie ein Teller mit Bratkartoffeln ist Bratkartoffelsalat. Er wird mit Butter, Petersilie und einer Salatsauce, etwa einer Senf-Vinaigrette, angemacht. Foto: Hubertus Schüler/Becker Joest Volk Verlag/dpa-tmn © Hubertus Schüler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.