Rezept

Nur 20 Minuten: Diese Blitzsemmeln backen, während Sie morgens im Bad sind

Bäckersemmeln brauchen ihre Zeit - dieses Rezept klappt viel schneller. (Symbolbild)
+
Bäckersemmeln brauchen ihre Zeit - dieses Rezept klappt viel schneller. (Symbolbild)

Einfache und schnelle Rezepte sorgen für Spaß beim Kochen und Backen. Probieren Sie diese Semmeln aus, die schon fertig sind, wenn Sie aus der Dusche steigen.

  • Frisches Brot* und Semmeln schmecken einfach am besten.
  • Wenn Sie die langen Gehzeiten abschrecken, sollten Sie sich dieses Rezept anschauen.
  • Für diese Semmeln brauchen Sie keine halbe Stunde.

Herkömmliche Bäckersemmeln werden mit Hefe* gebacken. Deshalb müssen Sie recht viele Ruhe- und Gehzeiten einplanen, sollten Sie es mal selbst versuchen wollen. Wenn Sie dieser Aufwand abschreckt, müssen Sie aber noch lange nicht auf leckere, selbstgebackene Semmeln* verzichten. Probieren Sie es mit diesem Rezept, kneten Sie den Teig vor Ihrem Weg ins Bad zusammen und genießen Sie sofort frische, duftende Semmeln, wenn Sie aus der Dusche kommen. 

Frische Semmeln in 25 Minuten: Diese Zutaten brauchen Sie

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Milch
  • 1 Päckchen Backpulver 
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 2-3 EL neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)

So backen Sie frische Semmeln in 25 Minuten

  1. Heizen Sie Ihren Backofen auf 160 Grad Umluft vor.
  2. Vermischen Sie das Mehl, das Backpulver und das Salz gut miteinander.
  3. Gießen Sie dann die Milch und nach und nach das Öl hinzu und verkneten Sie alles zügig zu einem glatten Teig.
  4. Formen Sie gleichmäßige Kugeln aus dem Teig und platzieren Sie diese auf ein Backblech, das Sie mit Backpapier* ausgelegt haben.
  5. Je nachdem, wie Ihr Ofen heizt und wie groß Sie die Semmeln geformt haben, sind sie in etwa 20 Minuten goldbraun und fertig.

Tipp: Wenn Sie die Semmeln mit etwas geriebenen Gouda oder einer Körnermischung (z.B. Sonnenblumen-, Kürbiskerne oder Sesam) bestreuen, können Sie ganz leicht verschiedene Varianten in einem Durchgang backen.

Lesen Sie auch: Dieses Vollkornbrot für Anfänger gelingt jedem - und schmeckt einfach genial

ante

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Selbst Brot, das nur ein wenig schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten. © picture alliance/dpa
Eier Haltbarkeit erkennen
Je älter das Ei, desto leichter wird es. Schwimmt es im Wasser, ist es schlecht. © picture alliance/dpa
Fisch Haltbarkeit erkennen
Wenn Fisch nach Fisch riecht, ist er nicht mehr frisch. © picture alliance / Holger Hollem
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Verdorbenes Fleisch stinkt und wird schleimig. Achten Sie unbedingt auf die Lagerungstemperatur. © picture alliance / Oliver Berg/d
Joghurt Haltbarkeit erkennen
Wenn Joghurt sehr flüssig ist, ist er nicht mehr genießbar. © picture alliance / dpa
Käse Haltbarkeit erkennen
Hartkäse verträgt sogar eine Schimmelschicht. Schneiden Sie diese nur großzügig weg. Riecht der Käse unangenehm sauer, ist er schlecht. © picture alliance / Harald Tittel
Milch Haltbarkeit erkennen
Schlechte Milch müssen Sie nicht in jedem Fall wegschütten. © picture alliance/dpa
Olivenöl Haltbarkeit erkennen
Olivenöl muss fruchtig riechen, dann können Sie es jahrelang genießen. © picture alliance / Lorenzo Carne
Wurst Haltbarkeit erkennen
Wurst ist nicht gleich Wurst. Seltsamer Geruch und Schleimigkeit sind aber deutliche Indizien für die Tonne. © picture alliance / Patrick Pleul

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Brot einfach im Topf backen: Schlauer Tipp für Anfänger

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.