Körperliche Probleme

Aktiv bleiben bei Beschwerden ohne Diagnose

+
Raus an die Luft: Bei sogenannten funktionellen Körperbeschwerden ist Bewegung oft besser als sich zu schonen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Seit Wochen quälen die Kopfschmerzen, die Übelkeit lässt nicht nach - und die Ärzte finden keine Ursache. Medikamente helfen dann hier oft nur bedingt. Andere Ansätze versprechen mehr Erfolg.

Berlin (dpa/tmn) - Manche Menschen werden von Rückenschmerzen, Schwindel oder Durchfall geplagt, ohne dass Ärzte eine eindeutige Ursache dafür wie eine Entzündung oder eine Verletzung finden.

Häufig verschwinden die Probleme nach kurzer Zeit von selbst, mitunter halten sie allerdings auch über Monate an. In diesem Fall spricht man von funktionellen Körperbeschwerden, wie das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) erklärt.

Auslöser können körperliche Faktoren und psychische Einflüsse sein, darunter Überforderung, familiäre Veranlagung oder Stresssituationen.

Damit die Beschwerden die Betroffenen nicht zu sehr einschränken, rät das IQWiG auf seinem Portal Gesundheitsinformation.de dazu, körperlich aktiv zu sein und weiter am sozialen Leben teilzunehmen.

Oft kleine Schritte zur langfristigen Verbesserung

Bewegung sei oft besser als sich zu schonen, weil manche Probleme wie Muskel- und Gelenkschmerzen dadurch verstärkt würden, erläutern die Experten. Wer sich kleine Ziele setzt, finde leichter einen Weg, trotz der Beschwerden ein aktives Leben zu führen. Wenn das Problem auf Dauer zu einer größeren Belastung wird, ist eine psychotherapeutische Unterstützung unter Umständen sinnvoll.

Krankengymnastik, Ernährungsberatung oder Ergotherapie könnten weitere Ansätze sein, zählen die Experten auf.

"Passive" Maßnahmen wie Massagen seien dagegen im Vergleich eher weniger hilfreich und sind aus IQWiG-Sicht nur vorübergehend oder als Ergänzung zu anderen Maßnahmen zu empfehlen - wenn überhaupt.

Bericht auf gesundheitsinformation.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

Knappes Gut, hilfreiches Accessoire oder Pflichtkleidungsstück - über Masken wird in der Corona-Krise immer wieder diskutiert. Aber was nutzen die einzelnen Maskentypen?
Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

Ende der Covid-19-Pandemie endlich in Sicht? Virologe mit positiver Prognose

Die Hoffnung vieler ist groß, dass der neuartige Erreger Sars-CoV-2 durch warme Temperaturen an Aktivität verliert. Ein Virologe erklärt, ob Außentemperaturen das …
Ende der Covid-19-Pandemie endlich in Sicht? Virologe mit positiver Prognose

Covid-19-Symptome: Birgt ein neues entdecktes Symptom ein hohes Risiko?

Immer mehr Coronavirus-Infektionen werden auf der ganzen Welt gemeldet - auch in Deutschland. Doch was sind die Symptome der Lungenkrankheit?
Covid-19-Symptome: Birgt ein neues entdecktes Symptom ein hohes Risiko?

Kontaktverbot wegen Coronavirus in NRW: Was ist erlaubt und was nicht?

Um die Ausbreitung des Coronavirus in NRW weiter einzudämmen, wurde das Kontaktverbot verlängert. Wer sich nicht daran hält, muss zahlen.
Kontaktverbot wegen Coronavirus in NRW: Was ist erlaubt und was nicht?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.